After passion (Taschenbuch)

Roman. Deutsche Erstausgabe

Anna Todd

Übersetzung: Corinna Vierkant-Enßlin, Julia Walther

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington State University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das... (weiter)

€ 12,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 9,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Anna Todd
Übersetzung Corinna Vierkant-Enßlin, Julia Walther
Seiten 703
EAN 9783453491168
Sprache deutsch
erschienen bei Heyne Taschenbuch
Erscheinungsdatum 09.02.2015
Ursprungstitel After (1)
Kategorie Erwachsene
Rezensionen
Gesamtmeinung:
Ø4.1 | 400 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.1 |  147 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4 |  253 Bewertungen

5 Sterne
( 53 )
4 Sterne
( 32 )
3 Sterne
( 11 )
2 Sterne
( 4 )
1 Stern
( 4 )

Leicht zu lesen, aber oho!
»Was liest Du?«-Rezension von karo1006, am 14.01.2017

Inhalt:
Life will never be the same... Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington State University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Doch er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.


Meine Meinung:
Der Klappentext hat mir gar nicht zugesagt. Ich finde ihn einfach zu leicht und hingeklatscht. Für mich klingt er einfach nicht spannend. Durch eine Freundin, die derzeit von diesem Buch geschwärmt hat und wegen dem tollen Cover, ließ ich mich dann doch auf den Kauf ein.
Man kann nichts klein reden: "After Passion" ist mit seinen ca. 700 Seiten ein Brocken und neben den nachfolgenden Bändern ein Zwerg, aber enttäuscht hat mich dieser Band ganz klar nicht.
Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig. In der Ich- Form verfasst und teils mit ein paar Details ausgeschmückt, hat der Schreibstil aber nichts Besonderes an sich. Hätte das Buch vielleicht nur 300 Seiten, könnte man es zwischendurch sicher in ein paar Stunden durch haben. Ich bin aber der Meinung, dass es nicht an dem Schreibstil liegt, dass man so schnell durch das Buch kommt, sondern die Seitengestallung und die Geschichte. Weil die Kapitel so kurz sind und nummeriert werden, ist viel weniger Text in dem Buch vertreten, als man vielleicht denkt. Die Kapitelzahl nimmt nämlich die Hälfte einer Seite für sich.
Tessa Young, die Protagonistin und vorstellbar als naive, sehr reizbare und von ihrer Mutter unter Druck stehende Neustudentin zieht in ein Studentenwohnheim. Sofort wird ihr durch ihre Mitbewohnerin Steph, feuerrote Haare, sehr kurze Kleidchen, tätowiert, aber sehr höflich, von ihrer Mutter klargemacht: Diese Leute sind ein rotes Tuch für sie. Es kommt wie es kommen muss, denn logischerweise sieht sie diese Leute durch Steph jeden Tag, und freundet sich mit ihnen an.
An dieser Stelle möchte ich angeben, dass ich die ganze After- Reihe bis auf Landon´s Geschichte gelesen habe. "After Passion" habe ich zwei Mal gelesen. Dieses Wissen über die nächsten Bände wirkt sich aber nicht auf diese Rezension aus.  
"After Passion" hat mir sehr gut gefallen. Trotz dieser Buchlänge, habe ich beim ersten, als auch beim zweiten Mal lesen nur fünf Tage gebraucht. Dann war es ausgelesen. Es war mal etwas anderes, denn im Gegensatz zu anderen Liebes- bzw. Erotikromanen, habe ich mich bei "After Passion" eher darüber geärgert, wie blind die sich liebenden doch manchmal sind. Tessa hat eine unglaublich altmodische Sicht zum Thema Liebe, Partnerschaft und Mode und Hardin ist ein kaputter Bad Boy, der sich nicht richtig eingestehen kann, was er für Tessa empfindet. Die Probleme sind extrem leicht zu lösen, aber die beiden machen es sich einfach schwer und das ärgert beim lesen, aber auf eine positive Art und das bewirkt weiterzulesen. Anna Todd hat Gefühle und Emotionen mehr als nur eingebracht. "After Passion" besteht aus Gefühlen, Emotionen und Erotik! Das 700 Seiten lang zu halten und dabei noch ein super, spannendes Ende zu schaffen, das die aktuelle Sicht des Lesers komplett auf den Kopf zu stellen scheint ist eine Sensationsleistung.
Man begleitet im ersten Band die Veränderungen von Hardin und Tessa. Sie lernen sich nicht nur gegenseitig kennen. Vorallem Tessa wird in "After Passion" vom Leser sehr genau unter die Lupe genommen. Eine sehr gute Umsetzung. 


Cover:
Das Cover ist sehr schlicht. Komplett in mattem Grau gehalten und schwarzem Titel und einem schwarzem Blumenmuster, fällt es nur durch den neonpinken Untertitel auf. Das Gefällt mir sehr gut.


Fazit:
"After Passion" ist ein gelungener Auftakt für eine Reihe mit einem super Ende und einem sehr guten Start für den zweiten Band. Man sollte sich aber wirklich überlegen, ob man mit dieser Reihe anfangen möchte, denn einmal angefangen, kann man nicht mehr aufhören, selbst wenn man sich wegen den Fehlern der Protagonisten bereits die Haare rauft. 


Ich vergebe 5♥/5♥ für "After Passion"


buechervertraeumt.blogspot.de

mehr zeigen ...

After Passion // Anna Todd
»Was liest Du?«-Rezension von Nelly, am 13.11.2016

Liebe Bookaholics, kennt ihr diese Bücher, die ihr unglaublich gerne lesen wollt, bei denen es euch aber peinlich ist, sie mit in die Öffentlichkeit zu nehmen? Irgendwie ging es mir mit After Passion genauso. Schon allein der Name dieser Reihe, ich meine, der ist voll für den… Popo. Aber das ist noch nicht alles. Hinzu kommt, dass doch jeder weiß, um was es in diesem Buch geht, nämlich im Großen und Ganzen um Sex, zumindest ist es das, was man glaubt, wenn man dieses Buch eben noch nicht gelesen hat. Aber die gehypten Bücher tun mir es doch irgendwie immer so an, dass ich sie über kurz oder lang einfach lesen muss, also kam ich auch um After Passion nicht herum.

Tessas und Hardins Geschichte ist ebenso leicht wie schnell erzählt. Er, der böse launische Badboy, und sie, das schüchterne, etwas verklemmte Girlie von nebenan…. Und natürlich bricht zwischen diesen beiden die große Liebe aus – entgegen allen Erwartungen (Achtung, Ironie!). Doch weder Tessa noch Hardin scheinen damit so wirklich zufrieden zu sein. Also streiten sie sich, um sodann gleich danach wieder miteinander rumzufummeln.

Anna Todd erzählt mit ihrer Reihe also nicht unbedingt eine neue Geschichte. Gerade im New Adult-Bereich ist diese Konstellation ja doch sehr beliebt. Anna Todd würzt ihre Variante dieser Geschichte dann damit, dass die beiden Protagonisten wie Feuer und Wasser miteinander sind. Somit kann man dem Buch zumindest nicht ausufernden Kitsch vorwerfen, wenn von der Liebe zwischen den beiden spürt man nur sporadisch etwas. Allerdings muss ich dem ewigen Vorurteil gegen dieses Buch jetzt einmal entgegen treten: es geht tatsächlich nicht nur um Sex.

Tatsächlich fummeln die beiden von Anfang an ganz wild miteinander, aber meiner Meinung nach hielt sich das doch noch in Grenzen. An manchen Stellen hätte ich mir bei der ewigen Streiterei mal gewünscht, sie hätten einfach Sex gehabt, dann wäre vielleicht das ein oder andere Geschrei unter den Tisch gefallen. Aber trotzdem hat diese Story irgendetwas, dass man als Leser einfach weiterlesen muss. Man weiß, wohin es geht, aber den Weg muss man trotzdem beschreiten… Als Leser ist man unglaublich gefesselt und über 700 Seiten fliegen nur so an einem vorbei.

Ja, man muss sich schon eingestehen: Tessa und Hardin sind beide tief aus der Klischee-Kiste gehüpft und ein Phrasenschwein sollte man während des Lesens auch nicht aufstellen. Aber da bin ich auch mit wirklich geringen bis gar keinen Erwartungen ran gegangen. Beide sind eigentlich genauso dargestellt, wie ich mir das auch vorgestellt hatte. Tessa ist verklemmt, naiv und im Kopf noch keine 17, sondern 7. An manchen Stellen habe ich mich wirklich gefragt, wie sie aufrecht gehen kann, so ganz ohne Rückgrat. Hinzu kam, dass sie aus Sex eine riesen Sache macht. Da könnte man fast meinen, es geht nicht nur um etwas Sex, sondern um den Start einer Weltraumrakete. Auch Hardin überrascht mit seinem Charakter eher weniger. Er ist eben der typische Bad Boy, schläft mit allem, was einen Puls hat und scherrt sich wenig bis gar nicht um seine Mitmenschen.

Sogar die Nebencharaktere sind dermaßen überspitzt dargestellt, dass es fast nicht mehr schön war. Tessas Mutter ist der Hausdrachen schlechthin, die auf ihrem hohen Ross thront und immer schön darauf achtet, dass sie und ihre Tochter ja nicht mit Menschen kommunizieren, die unter ihrer Würde sind. Der Oberknüller war allerdings Tessas Freund (und damit meine ich gerade nicht Hardin). Denn obwohl es der Guten schon die Schamesröte ins Gesicht treibt, wenn sie sich nur im Bikini zeigen soll, hat sie seit zwei Jahren einen festen Freund – absolut keusch, versteht sich. Und der wurde wirklich sehr überspitzt dargestellt, aber irgendwie gehörte das mit zur Story.

Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig. Die ganze Geschichte wird aus der Sicht von Tessa erzählt und das war mein Hauptproblem damit. Nicht nur, dass damit irgendwie klar war, dass die gleiche Story nochmals aus Hardins Sicht geschrieben wird (Überraschung, der Spaß heißt Before us), sondern Tessas Charakter kommt im Schreibstil einfach so arg zum Tragen, dass es kaum noch Spaß gemacht hat. Bei manchen Stellen hatte ich tatsächlich das Gefühl, im Tagebuch einer 5-Jährigen zu lesen.

Dafür hat Anna Todd einen kleinen Trick angewandt, der wunderbar aufgegangen ist. Das ganze Buch hat roundabout etwas mehr als 100 Kapitel, weswegen die einzelnen Abschnitte relativ kurz gehalten werden. Mehr als einmal habe ich mich dabei ertappt, wie ich ein neues Kapitel aufgeschlagen habe, denn die waren ja so kurz und eins geht eben immer noch.

Ganz ehrlich? Ohne das Ende wäre meine Bewertung für dieses Buch nur durchschnittlich ausgefallen. Denn die Geschichte kann einen schon ganz gut unterhalten, doch der absolute Brüller ist sie auch nicht. Und wenn ich so zurück blicke, dann muss ich blind gewesen sein, dass ich dieses Ende nicht kommen gesehen habe. Fakt ist aber: ich war total überrascht, was mir am Schluss nochmal so richtig den Kick gegeben hat. Und vor allem hat es dazu geführt, dass ich Teil 2 unbedingt auch lesen muss.

Ja ich muss es zugeben: After Passion hat auch mich infiziert. Tessa und Hardin streiten sich zwar ständig, haben dafür aber viel weniger Sex als gedacht, doch trotzdem hat die Geschichte irgendetwas, was einen nicht mehr loslässt. Zwar spürt man zwischen den beiden nicht unbedingt die große Liebe, aber Tessa und Hardin sind wie Feuer und Wasser und als Leser will man eben doch wissen, wie es mit den beiden weitergeht, vor allem nach DIESEM Ende!Ich hab mich auf jeden Fall gut unterhalten gefühlt!

 

© Nellys Leseecke - Lesen bedeutet durch fremde Hand träumen

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington State University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.