Flugangst 7A (Buch)

Psychothriller

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt. Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen. Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin. Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet. Und ein... (weiter)

€ 22,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 16,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Sebastian Fitzek
Seiten 394
EAN 9783426199213
Sprache deutsch
erschienen bei Droemer Knaur
Erscheinungsdatum 25.10.2017
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.1 | 115 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.2 |  47 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.1 |  68 Bewertungen

5 Sterne
( 16 )
4 Sterne
( 15 )
3 Sterne
( 3 )
2 Sterne
( 2 )
1 Stern

Wer wird zur tödlichen Waffe im Flugzeug?
»Was liest Du?«-Rezension von KerstinT, am 18.02.2018

Stellen sie sich vor, sie wollen nur von Buenos Aires nach Berlin fliegen. Doch dann sollen sie das Flugzeug zum Absturz bringen, ansonsten stirbt ihre Tochter, die gerade in Berlin ihr Kind zur Welt bringen soll. Genau das passiert dem Psychiater Dr. Mats Krüger. Seine Tochter Nele wurde von einem Verrückten entführte, wenige Minuten nach dem bei ihr die Fruchtblase geplatzt ist. Und Mats soll nun während der dreizehn Stunden Flug seine ehemalige Patientin dazu bringen, dass Flugzeug abstürzen zu lassen. Es beginnen dreizehn sehr spannende und nervenzerreißende Stunden – und der Leser ist live dabei!

Dieser Thriller von Sebastian Fitzek konnte mich wieder voll und ganz überzeugen und hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Die letzten Bücher fand ich nicht mehr ganz so gut, wie seine früheren Werke. Doch hier ist ihm es wieder gelungen mich komplett zu fesseln. Sebastian Fitzek schafft es den Leser mit seinem Schreibstil nur so über die Seiten fliegen zu lassen. (Kleines Wortspiel ;)) Die Kapitel werden aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt und sind sehr kurz, was dazu verleitet nur noch eben ein Kapitel lesen zu wollen. Und dann, ach, noch eins, ist ja so kurz. Und schwupps ist man fertig. Während der 380 Seiten bekommt man kaum Zeit einmal durchzuatmen. Schlag auf Schlag passiert etwas. So muss ein Thriller sein!

Die Charaktere kamen realistisch rüber. Auch wenn viele psychisch nicht grade in Bestform sind – aber das ist ja auch in der Wirklichkeit so. Einige schreiben in ihren Rezensionen, dass es ihnen zu unrealistisch ist. Die Ansammlung von allem ist vielleicht unrealistisch, aber die einzelnen Handlungsstränge sehe ich als sehr realistisch an. Wer kann schon in seinen Nebensitzer hineinschauen?! Es gefällt mir, dass Fitzek es schafft, mit wenigen Worten eine Beziehung zwischen Leser und Charakteren zu schaffen. Sie kommen einem nach wenigen Seiten bekannt vor. Auch toll finde ich, wenn doch immer wieder ein paar Charaktere aus früheren Werken auftauchen. Es spielt ja immer alles in Berlin und so viele Menschen sind es da dann eben doch nicht. Mats und Nele waren mit sehr sympathisch. Mats, wie er zum einen mit seiner Flugangst und zum anderen mit sich selbst kämpft. Kann er nun seine ehemalige Patientin so verletzen und seine gesamte Therapie rückgängig machen und dazu die Angst um seine Tochter. Nele tut mir leid. Sie hatte die Geburt so gut geplant, dass ihrem Baby durch ihre HIV-Infektion nichts passieren kann und dann kommt die Entführung. Sie möchte doch nur, dass es ihrem Kind gut geht.

Sehr gefallen hat mir, dass es viele Wendungen und Überraschungen gab, mit denen ich nicht gerechnet hätte. Das ist für mich ein wichtiges Kriterium für einen guten Thriller.

Schön finde ich, dass Fitzek für seine Bücher erst einmal ordentlich recherchiert. Und gerne auch Fakten mit einfließen lässt. Zum Beispiel wusste ich nicht, dass sich jede Minute rund 10.000 Flugzeuge in der Atmosphäre befinden. Das ist ziemlich viel. So gesehen passiert ja wirklich wenig.

Auch die Danksagung ist empfehlenswert. Fitzeks Selbstironie gefällt mir einfach.

Ich habe an diesem Thriller nichts auszusetzen und spreche eine klare Leseempfehlung aus und vergebe volle fünf von fünf Sterne.

mehr zeigen ...

Sehr unterhaltsam, aber etwas zu abgedreht
»Was liest Du?«-Rezension von Manu66, am 17.02.2018

Dr. Mats Krüger ist ein erfahrener und erfolgreicher Psychiater, vielen Menschen hat er schon geholfen, sie von Problemen und Ängsten befreit. Bei sich selbst konnte er kein ähnlich gutes Ergebnis erzielen, er leidet unter panischer Flugangst und selbst ein entsprechendes Seminar konnte ihn davon nicht heilen. Freiwillig würde er niemals in ein Flugzeug steigen, doch seine Tochter Nele ist hochschwanger und hat ihn gebeten, zu ihr zu kommen und ihr beizustehen. Und leider lebt Nele in Berlin und Mats in Südamerika… Kaum ist er also an Bord, kommt zu seiner beginnenden Panik noch ein anderes, gewaltiges Problem hinzu. Er erhält einen Anruf, in dem ihn ein Erpresser auffordert, einen ehemaligen Patienten, der sich auch gerade in derselben Maschine befindet, dazu zu bringen, diese abstürzen zu lassen…

 

Bücher von Sebastian Fitzek haben auf mich bislang stets dieselbe Wirkung gehabt: Einmal angefangen, mochte ich sie nicht mehr aus der Hand legen. Dieses Buch macht da keine Ausnahme. Es ist sehr spannend geschrieben und die kurzen Kapitel fördern den Wunsch, noch eben ein weiteres zu lesen, und noch eins, und noch eins.

 

Erzählt wird aus wechselnden Perspektiven, mal verfolgt man Mats Erlebnisse in der Luft, mal die Geschehnisse in Berlin. Das Tempo ist durchgehend hoch und vor allem die psychischen Empfindungen und die Gedanken der Protagonisten werden sehr intensiv verfolgt. Stellenweise wird es auch ziemlich blutig, zu empfindlich sollte man als Leser nicht sein.

Für Schwangere würde ich das Buch ebenfalls nicht empfehlen, ich bin mir ziemlich sicher, dass ich es während meiner Schwangerschaften gar nicht gut vertragen hätte.

Leser mit Flugangst werden sich wahrscheinlich sehr verstanden fühlen. Die Ängste, die Mats ausstehen muss, werden überaus eindringlich und anschaulich beschrieben. Ich vermute, dass jemand mit Aviophobie anschließend erst recht kein Flugzeug mehr besteigen mag.

 

Davon abgesehen empfand ich die Thematik aber stellenweise als zu abgedreht. Natürlich weiß ich mittlerweile, dass sich in Fitzek-Büchern gerne mehr als ein Psychopath findet, ich erwarte regelrecht einen Streifzug durch menschliche Abgründe und psychische Probleme, aber hier hätte es für mein Empfinden ruhig etwas weniger sein können.

Zudem sind die hier vorkommenden Störungen und Motive teilweise so dermaßen ungewöhnlich, dass ich zwar staunte und mich gut unterhalten fühlte, sie aber letztlich als zu unrealistisch betrachtet habe. Und das ist das Problem: Alles war mir (zumindest halbwegs) realistisch erscheint, empfinde ich als sehr viel spannender, schließlich kann ich mir dann im Kopf ein Szenario zurechtbasteln, bei dem ich selber Teil der Handlung werde. Das gelang mir hier nicht. Und da meine Schwangerschaften schon über zwanzig Jahre zurückliegen und ich sehr gerne fliege, habe ich nicht so viel „Thrill“ empfunden wie bei anderen Büchern des Autors.

 

Fazit: Gut geschrieben und sehr unterhaltsam, aber thematisch für meinen Geschmack etwas zu abgedreht. Für Schwangere und Menschen mit Flugangst aber vermutlich der pure Horror.

 

»An so viele Risiken hatte er im Vorfeld gedacht. An die Möglichkeit, auf dem Rollfeld von einem landenden Flugzeug gerammt zu werden, beim Start in Flammen aufzugehen, von einem Terroristen entführt zu werden. An einen Sprengsatz im Gepäck.
Aber an die gemeingefährlichste Waffe, an die einzige Bombe, die wirklich jeder mit an Bord bringen und die von keinem Detektor dieser Welt gefunden werden konnte, an dieses perfekte Massenvernichtungsmittel hatte er nicht gedacht: an die menschliche Seele.«

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt. Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen. Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin. Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet. Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen. Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben ... Der neue Psychothriller von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek: In der Tradition von PASSAGIER 23 spielt er mit den menschlichen Urängsten des Eingeschlossenseins und der Hilflosigkeit an Bord eines Flugzeugs.

Sebastian Fitzek, geboren 1971, ist Deutschlands erfolgreichster Autor von Psychothrillern. Seit seinem Debüt "Die Therapie"(2006) ist er mit allen Romanen ganz oben auf den Bestsellerlisten zu finden. Mittlerweile werden seine Bücher in vierundzwanzig Sprachen übersetzt und sind Vorlage für internationale Kinoverfilmungen und Theateradaptionen. Als erster deutscher Autor wurde Sebastian Fitzek mit dem Europäischen Preis für Kriminalliteratur ausgezeichnet. Er lebt mit seiner Familie in Berlin.