CyberWorld 1.0: Mind Ripper

CyberWorld 1.0: Mind Ripper (eBook)

eBook EPUB
Für Bewertung bitte einloggen!

Er will nur deine Seele… London 2038: Das Cybernetz ist der größte Freizeitspaß, besonders unter Jugendlichen. Egal, ob man als Avatar in sozialen Netzwerken neue Leute treffen oder in interaktiven Rollenspielen... (weiter)

€ 4,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Taschenbuch 14,90
  • sofort lieferbar
  • Dies ist ein Download

Details
AutorIn Nadine Erdmann
Edition 1
Seiten 306
EAN 9783958342033
Sprache deutsch
erschienen bei Greenlight Press
Erstverkaufsdatum 15.05.2016
Stichwörter SciFi
Virtuelle Realität
Virtuell Reality
Cyberspace
Science-Fiction
Altersfreigabe ab 14 Jahren
Leseprobe Leseprobe öffnen
Weitere Informationen
Dies ist ein Downloadprodukt
Kopierschutz social-drm
Dateigröße 1.40 MB
Veröffentlichungsjahr 2016
Rezensionen
eBook-Hilfe
Gesamtmeinung:
Ø4.6 | 44 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.6 |  22 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.6 |  22 Bewertungen

5 Sterne
( 11 )
4 Sterne
( 6 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Ein Pageturner - spannend, düster & atemberaubend
»Was liest Du?«-Rezension von Nane_M, am 29.11.2017

In ihrer Buchreihe CyberWorld versetzt Nadine Erdmann uns in die Londoner Zukunft. Um genau zu sein, ins Jahr 2038. Die Technologie ist schon weit vorgeschritten und es gibt mittlerweile eine virtuelle Parallelwelt, die man als Avatar betreten kann. Eine sogenannte CyberWorld. Dort gibt es alles, was das Herz begehrt. CyberClubs mit den unterschiedlichsten Musikrichtungen, Fanklubs zu den neuesten Blockbustern, TV-Serien, Büchern, Sportarten und natürlich auch CyberGames. Spiele, die man heutzutage noch mit Controllern oder der Mouse steuert, betritt man nun als virtuelle Kunstfigur und kann diese irrealen Abenteuer am eigenen Leibe erfahren. Klingt irgendwie spannend und unheimlich zugleich? Ja, das ist es auch.

Denn in dem ersten in sich abgeschlossenen Band „Mind Ripper“, der aus 26 Kapiteln besteht, fallen drei Jungen während ihres Aufenthalts in der CyberWorld ins Koma. Die Körper sind zwar unversehrt, aber ihr Bewusstsein ist verschwunden. Da die Protagonisten Jemma, ihr Zwillingsbruder Jamie und dessen Freund Zack ebenfalls viel Zeit in der virtuellen Welt verbringen, stellen sie sich natürlich die Frage: Was ist da passiert? Liegt es an einem Defekt? Oder ist es sogar ein hinterhältiger Anschlag eines Hackers? Steckt vielleicht noch mehr dahinter - wie eine Erpressung? Fragen über Fragen, die die Drei beantwortet haben möchten und sich somit auf die Spuren des ominösen Mind Rippers begeben.

Von der Idee des Plots bin ich, als bekennende Gamerin, natürlich absolut begeistert. Denn seien wir mal ehrlich, es hat bestimmt jeder Rollenspielfanatiker schon mal davon geträumt, selbst Teil seines Lieblingsspiels zu sein. Und hier in diesem Roman hat man nun ein wenig die Möglichkeit diesen Traum zu erleben. Wer aber jetzt glaubt, dass es sich bei dieser Geschichte zur um ein actionreiches Cyberabenteuer handelt, der täuscht sich gewaltig. Denn Nadine Erdmann hat hier eine Mischung aus gesellschaftlicher Wirklichkeit, mystischer Virtualität und fesselndem Nervenkitzel erschaffen, die unterhaltsam aber auch tiefgründig zugleich ist. So behandelt dieser Roman neben den Themen Freundschaft, Liebe, Solidarität, Eifersucht, Selbstzweifel auch etwas delikatere Themen wie Seelenschmerz, Homosexualität, Behinderung, Krankheit und Tod. Insgesamt befasst sich der Roman mit verschiedenen ethischen Fragen. Aber besonders mit der Frage: Wie weit würdest du gehen, um einen geliebten Menschen zu retten?

Das klingt im ersten Moment nach schwerer, deprimierender Kost. Aber ich kann dich beruhigen. Die Geschichte ist alles andere als schwermütig. Sie ist vielmehr eine mitreißende, abwechslungsreiche Komposition, die durch ihre Authentizität, Lebendigkeit und bildgewaltige Sprache überzeugt. Besonders bei den Szenen im Cybergame kommen diese Stärken zur Geltung. Ich kann nur sagen, es spielte sich ein großartiges Kopfkino ab.

Doch nicht nur die Atmosphäre ist beeindruckend, auch das Verwirrspiel ist der Autorin sehr gut gelungen. Von Anfang an habe ich mitgerätselt, meine Theorien aufgestellt und lag mit meinen Ansätzen teilweise gar nicht mal so falsch. Dennoch hat die Autorin es immer wieder geschafft, mich mit unvorhersehbaren Elementen zu überraschen. Besonders der Showdown hatte es in sich. Um es mal ganz salopp auszudrücken - ich war platt! Mit dieser Auflösung hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Zudem löste dieses Finale ein Gefühlschaos aus, das ich so noch nicht erlebt habe. Einerseits war ich geschockt und aufgebracht. Andererseits hatte ich Mitleid und Verständnis. Letztendlich hat aber meine Empathie gesiegt.

Ich bin vom CyberWorld-Virus infiziert und werde diese Reihe definitiv weiterlesen.

Fazit: Ein Pageturner - spannend, düster & atemberaubend. Ein geniales und gar nicht so abwegiges Zukunftsszenario, das jedes Gamerherz höherschlagen lässt. Wer schon „Erebos“ von Ursula Poznanski gemocht hat, wird auch von diesem Roman begeistert sein.

mehr zeigen ...

Super spannender Sci-Fi Thriller
»Was liest Du?«-Rezension von Buchtiger, am 13.11.2017

"CyberWorld 1.0: Mind Ripper" zieht einen von der ersten Seite an in eine aufregende Welt voller Abenteuer, Nervenkitzel, Gefühl und Hochspannung. Wie gebannt klebte ich förmlich an meinem Reader und konnte mich immer nur schwer von Jem, Jamie, Zack, Will und Ned trennen und ihrer nervenaufreibenden Jagd auf den Mind Ripper. Besagter Mind Ripper greift ahnungslose Spieler in der CyberWorld an, woraufhin sie ins Koma fallen und niemand weiß, was mit ihnen geschehen ist und ob sie je wieder aufwachen. Gemeinsam machen die fünf Freunde sich auf, den Mind Ripper zu stellen und aufzuhalten. Aber können sie es schaffen?
Die von der Autorin erschaffenen Welten, seien es die Spielwelten in der CyberWorld oder die Realität unserer liebenswerten Protagonisten, wirken so lebensecht und realistisch, dass man schon während des Lesens Lust darauf bekommt, neben Jemma und den Jungs in eines der Spiele einzutauchen und die CyberWorld mit ihnen zusammen aufzumischen. Wie erwähnt, sind auch die Protas von Anfang an liebenswert und einem auf Anhieb sympathisch. Vor allem haben es mir da Jamie und Zack angetan, doch am meisten Jamie. Ihr Abenteuer bringt sie nicht nur in der Computerwelt an ihre Grenzen, auch emotional und mit ihrer inneren Stärke werden sie auf eine harte Probe gestellt. Die Autorin schafft es hier einen auf eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle zu schicken, die einem hin und wieder die Tränen in die Augen treiben, eine Gänsehaut verpassen, zum Gruseln oder Lachen bringen wird. Und ihr werdet es lieben, glaubt mir. Ich kann "CyberWorld 1.0: Mind Ripper" nur wärmstens empfehlen, wenn ihr auf der Suche nach einem spannenden Jugend-Sci-Fi-Thriller seit, der euch in Atem hält.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Er will nur deine Seele… London 2038: Das Cybernetz ist der größte Freizeitspaß, besonders unter Jugendlichen. Egal, ob man als Avatar in sozialen Netzwerken neue Leute treffen oder in interaktiven Rollenspielen virtuelle Abenteuer erleben möchte, die schöne neue Technikwelt bietet Unterhaltung für jeden Geschmack. Auch Jemma, Jamie und Zack verbringen dort jede Menge Zeit mit ihren Freunden. Doch plötzlich fallen drei Jungen während ihres Aufenthalts in der virtuellen Welt ins Koma. Ihre Körper sind unversehrt, doch ihr Bewusstsein ist in der CyberWorld verschwunden. Wer oder was steckt dahinter? Jemma, Jamie und Zack suchen nach Antworten – und kommen dabei dem Mind Ripper gefährlich nahe…

Sie benötigen Hilfe bezüglich eBooks und den Dateiformaten?
Besuchen Sie unsere Hilfeseite!