Der verbotene Liebesbrief (Taschenbuch)

Roman

Lucinda Riley

Übersetzung: Ursula Wulfekamp

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Als der berühmte Schauspieler Sir James Harrison in London stirbt, trauert das ganze Land. Die junge Journalistin Joanna Haslam soll in der Presse von dem großen Ereignis berichten und wohnt der Trauerfeier bei.... (weiter)

€ 10,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 10,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Lucinda Riley
Übersetzung Ursula Wulfekamp
Seiten 648
EAN 9783442484065
Sprache deutsch
erschienen bei Goldmann TB
Erscheinungsdatum 18.09.2017
Ursprungstitel Seeing Double
Rezensionen
Gesamtmeinung:
Ø3.7 | 10 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 3.6 |  5 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.7 |  5 Bewertungen

5 Sterne
( 1 )
4 Sterne
( 2 )
3 Sterne
2 Sterne
( 1 )
1 Stern

Durchweg spannend und unterhaltsam
»Was liest Du?«-Rezension von Leapunch, am 22.10.2017

Wie immer konnte mich das Cover sofort überzeugen, ich liebe die Cover ihrer Bücher auch wenn diese mittlerweile eine untergeordnete Rolle denn ich neige dazu, die Bücher der Autorin automatisch zu kaufen ohne groß auf den Inhalt zu achten. Die Klippe hat mich total in ihren Bann gezogen, das tobende Meer, dass dagegen stößt passt einfach perfekt und es ist ein schönes Gesamtbild. Besonders interessant finde ich, dass die Autorin das Buch schon vor längerer Zeit geschrieben hat und nun neu aufgelegt wurde. Ich war gespannt ob man einen Unterschied entdeckt zwischen ihrem Schreibstil heute und dem früheren.

Der Schreibstil ist wie immer flüssig, diesmal sehr spannend und erinnert eher stellenweise an einen Krimi, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Die Mischung war sehr spannend und dadurch sind die Seiten auch nur so verflogen. Die bekannten Zeitsprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart sucht man hier vergebens, was mich persönlich überhaupt nicht gestört hat und die Story irgendwie unterhaltsam machte, weil man eben nicht "das gewohnte" hatte. 

Die Charaktere waren sehr authentisch und vor allem vielschichtig beschrieben, wodurch man als Leser einen guten Draht zu ihnen bekommt. Joanna vor allem war sehr interessant und ich mochte sie eigentlich von Anfang an. Allerdings muss man auch aufpassen, dass man bei der Menge der Charaktere und ihrer Rollen, dies sie spielen, nicht den Überblick verliert. Oftmals führte das bei mir zu Verwirrung, die jedoch zumindest in dem Punkt schnell wieder verschwand.

Ein Minuspunkt für mich war leider das Ende der Geschichte, dass wurde mir zu schnell abgehandelt und wirkte einfach nicht passend, ich hatte mir da etwas anderes vorgestellt. Es wirkte gekünstelt und aufgesetzt, was ich recht unglaubwürdig fand. Dadurch war ich etwas enttäuscht auch wenn mir die Geschichte vorher sehr gut gefallen hat. 

Besonders gut fand ich den Einblick in die andere Seite der Autorin, denn man lernt sie hier definitiv von einer anderen Seite kennen, sehr erfrischend und definitiv spannend. Das sorgt auf keinen Fall dazu die Autorin weniger, interessant zu finden sondern es ist ein deutlicher Pluspunkt. Man darf gespannt sein auf die weiteren Bücher!


Fazit:
Eine wirklich interessante Geschichte, die zwischendurch etwas verwirrend war aber durchaus spannend. Wer gerne andere Seiten an der Autorin entdecken möchte, sollte sich auf jeden Fall dieses Buch vornehmen, die Seiten sind nur so verflogen auch wenn mich das Ende nicht vollends begeistern konnte. Klare Leseempfehlung an alle Riley Fans!!!
 

mehr zeigen ...

schade - enttäuschend
»Was liest Du?«-Rezension von Garten_Fee_1958, am 02.10.2017

Der Roman „Der verbotene Liebesbrief“ war nicht der erste Roman, den ich von Lucinda Riley gelesen habe und bislang war sie für mich ein Garant für einen guten ausdrucksstark erzählten Roman. Dieses Buch jedoch enttäuscht mich, denn in diesem Buch sind Längen und Schwächen, die ich so von der Autorin nicht kenne, zu viele Fäden, zu viele Geschehnisse verwirren und wirken manchmal sehr konstruiert, der Schreibstil ist flüssig aber längst nicht so fein ausgearbeitet, wie in den Romanen, die ich bereits gelesen habe, anfangs habe ich überlegt, ob der Roman wirklich von Lucinda Riley ist, es ist nicht ihr mir eingehender Schreibstil, dann kam der Gedanke, vielleicht, zu viele Bücher neben der Serie „Die sieben Schwestern“ und soeben bin ich beim Lesen von anderen Rezensionen darüber gestolpert, dass dieser Roman bereits aus dem Jahr 2000 ist, mehr oder weniger ein Frühwerk….

Da muss ich den Verlag und die Autorin allen Ernstes fragen, warum tut man das dem Leser an, hätte ich das Wissen, was ich nun habe, vorher gehabt, ich hätte den Roman nicht gekauft – eine enttäuschte Leserin….

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Als der berühmte Schauspieler Sir James Harrison in London stirbt, trauert das ganze Land. Die junge Journalistin Joanna Haslam soll in der Presse von dem großen Ereignis berichten und wohnt der Trauerfeier bei. Wenig später erhält sie von einer alten Dame, die ihr dort begegnet ist, einen Umschlag mit alten Dokumenten - darunter auch einen Liebesbrief voller mysteriöser Andeutungen. Doch wer waren die beiden Liebenden, und in welch dramatischen Umständen waren sie miteinander verstrickt? Joannas Neugier ist geweckt, und sie beginnt zu recherchieren. Noch kann sie nicht ahnen, dass sie sich damit auf eine Mission begibt, die nicht nur äußerst gefährlich ist, sondern auch ihr Herz in Aufruhr versetzt - denn Marcus Harrison, der Enkel von Sir James Harrison, ist ein ebenso charismatischer wie undurchschaubarer Mann ...