Die Geschichte eines neuen Namens

Die Geschichte eines neuen Namens (Buch)

Roman

Elena Ferrante

Übersetzung: Karin Krieger

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Lila und Elena sind sechzehn Jahre alt, und sie sind verzweifelt. Lila hat noch am Tage ihrer Hochzeit erfahren, dass ihr Mann sie hintergeht - er macht Geschäfte mit den allseits verhassten Solara-Brüdern, den... (weiter)

€ 25,00 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 21,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Elena Ferrante
Übersetzung Karin Krieger
Seiten 623
EAN 9783518425749
Sprache deutsch
erschienen bei Suhrkamp Verlag AG
Erscheinungsdatum 30.01.2017
Ursprungstitel Storia del nuovo cognome
Stichwörter Muttertagsgeschenk
Freundinnen
21. Jahrhundert
Spiegelbestseller
Meine geniale Freundin
Rezensionen
Gesamtmeinung:
Ø4.2 | 105 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.1 |  50 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.2 |  55 Bewertungen

5 Sterne
( 19 )
4 Sterne
( 15 )
3 Sterne
( 7 )
2 Sterne
( 1 )
1 Stern

Kein Bella Vita
»Was liest Du?«-Rezension von ulrike rabe, am 25.02.2018

Der zweite Band der Neapolitanischen Saga schließt lückenlos an den Vorgänger an. Lila findet sich mit 16 Jahren in einer lieblosen Ehe mit Stefano wieder, während Elena sich auf den Schulabschluss im Gymnasium vorbereitet. Während einer Sommerfriische auf Ischia, wo sich Lila von einer Fehlgeburt erholen soll, beginnt sie eine verhängnisvolle Affäre mit Nino Sarratore, dem jungen Studenten, in den Elena schon als Mädchen verliebt war. Aber auch für Elena bleibt dieser Aufenthalt auf Ischia nicht ohne Folgen. Die Freundschaft zwischen den beiden jungen Frauen erlebt eine schwere Zerreißprobe.

Aus Elena und Lila sind nun erwachsene Frauen geworden. Ihre Leben entwickeln sich völlig unterschiedlich. Elena schafft es dem Rione zu entkommen und in Pisa zu studieren. Sie emanzipiert sich, schafft sich ein neues Leben. Lila hingegen erlebt einen Abstieg in desolate Verhältnisse, die man sich kaum vorstellen mag.

Auch in diesem Buch legt Elena Ferrante den Finger auf wunde Punkte in der italienischen Geschichte. Das Leben ist nicht so wie wir es gerne aus Italienurlauben kennen würden, Klassen- und Existenzangst herrscht in den Arbeitervierteln Neapels. Politische, oft brutale Auseinandersetzungen zwischen Faschisten und Kommunisten sind an der Tagesordnung, Gewerkschaft und Camorra, Korruption, Ausbeutung und Revolution im ständigen Widerstreit. Und Lila ist mittendrin, in diesem Geschehen. Elena anderseits bleibt in ihrem Wesen die angepasste, nach außen hin selbstbestimmt, ist sie immer nur dabei, Erwartungen anderer zu erfüllen. Mit einem Buch, das sie schreibt, erfährt ihr Leben allerdings wiederum eine Wendung.

Es ist dieses ständige Wechseln der Möglichkeiten im Leben dieser beiden Frauen, dass diese Lektüre so ansprechend macht. Wie ein Sog zieht es einen beim Lesen in die Geschichte. Man darf auch nach dem dieses Bandes weiterlesen, zwei Bände gibt es noch!

mehr zeigen ...

Zweiter Teil - Anfag des Lebens als Erwachsene
»Was liest Du?«-Rezension von Sarahklein, am 13.02.2018

Die Leben der beiden Freundinnen entwickeln sich sehr unterschiedlich. Lila muss schnell erkennen, dass ihr Ehemann ein anderes Gesicht hat. Elena kämpft mit ihren eigenen Zweifeln und versucht immer noch mit ihrer Freundin zu konkurrieren.

Die beiden verlieren sich immer wieder mehr oder weniger - aber nie ganz - aus den Augen. Bis sie schließlich gemeinsam einen Urlaub verbringen, der ihr Leben noch lange prägen wird. Sie beginnen immer stärker die Geschlechterrollen zu hinterfragen, in die sie von ihren Familien und der Gesellschaft gedrängt werden.

Der Teil wirkt melancholischer wie der Erste. Das liegt vor allem an der Entwicklung, die die beiden jungen Frauen durchmachen müssen. Es ist manchmal schwer vorzustellen, dass die Geschichte nur erfunden ist. Die Autorin hat bestimmt einige ihrer eigenen Erfahrungen darin verarbeitet.

Die Handlung war wieder sehr spannend, die 600 Seiten sind geradezu dahin geflogen. Man möchte kaum noch mit dem lesen aufhören, sobald man in der Geschichte angekommen ist. Eine tolle Fortsetzung und ich warte sehnsüchtig auf den nächsten Teil.

 

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Lila und Elena sind sechzehn Jahre alt, und sie sind verzweifelt. Lila hat noch am Tage ihrer Hochzeit erfahren, dass ihr Mann sie hintergeht - er macht Geschäfte mit den allseits verhassten Solara-Brüdern, den lokalen Camorristi. Für Lila, arm geboren und durch die Ehe schlagartig zu Geld und Ansehen gekommen, brechen leidvolle Zeiten an. Elena hingegen verliebt sich Hals über Kopf in einen jungen Studenten, doch der scheint nur mit ihren Gefühlen zu spielen. Sie ist eine regelrechte Vorzeigeschülerin geworden, muss aber feststellen, dass das, was sie sich mühsam erarbeitet hat, in ihrer neapolitanischen Welt kaum etwas gilt. Trotz all dieser Widrigkeiten beharren Lila und Elena immer weiter darauf, ihr Leben selbst zu bestimmen, auch wenn der Preis, den sie dafür zahlen müssen, bisweilen brutal ist. Woran die beiden jungen Frauen sich festhalten, ist ihre Freundschaft. Aber können sie einander wirklich vertrauen? Elena Ferrante hat einen Weltbestseller geschrieben. Ein Gipfelwerk der zeitgenössischen Literatur. Und einen Roman, den man erschüttert und begeistert liest!