Ein Buchladen zum Verlieben (eBook)

Roman

Katarina Bivald

Übersetzung: Gabriele Haefs

eBook EPUB
Für Bewertung bitte einloggen!

Wie eine Buchhandlung einen verschlafenen Ort wieder zum Leben erweckt. Es beginnt mit einer ungewöhnlichen Brieffreundschaft. Die 65-jährige Amy aus Iowa und die 28-jährige Sara aus Schweden verbindet eines: Sie lieben... (weiter)

€ 3,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Taschenbuch 9,99
  • sofort lieferbar
  • Dies ist ein Download

Details
AutorIn Katarina Bivald
Übersetzung Gabriele Haefs
Seiten 448
EAN 9783641142001
Sprache deutsch
erschienen bei btb Verlag
Erstverkaufsdatum 11.08.2014
Leseprobe Leseprobe öffnen
Weitere Informationen
Dies ist ein Downloadprodukt
Kopierschutz social-drm
Dateigröße 1.01 MB
Veröffentlichungsjahr 2014
Rezensionen
Autorenportrait
eBook-Hilfe
Gesamtmeinung:
Ø3.9 | 107 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.1 |  38 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.8 |  69 Bewertungen

5 Sterne
( 10 )
4 Sterne
( 10 )
3 Sterne
( 3 )
2 Sterne
( 1 )
1 Stern

Eigentlich sehr nett, aber auch langatmig
»Was liest Du?«-Rezension von Silly2207, am 29.07.2016

Die Schwedin Sara arbeitet in einem Buchladen und liebt ihren Beruf über alles, denn Bücher sind ihr Leben. Ihre Brieffreundin Amy lebt in Broken Wheels, einem kleinen Ort mitten in Iowa und wie soll es auch anders sein, beide lieben Bücher und so senden sie sich neben Briefen auch ihre Lieblingsbücher gegenseitig zu. Doch plötzlich ändert sich alles für Sara, denn der Buchladen, in dem sie arbeitet schließt und sie wird arbeitslos. Kurzerhand beschließt sie, in die USA zu reisen und Amy zu besuchen. Doch als sie in Broken Wheels ankommt, wartet schon der nächste Schreck, denn ihre Freundin Amy ist nach langer schwerer Krankheit, von der Sara nichts wusste, gestorben. Aber die Bewohner können es kaum fassen, ein Gast und das mitten in Broken Wheels, in dem sonst so rein gar nichts passiert. Sara wird von nun an von den Einwohnern Broken Wheels bemuttert und lebt auch noch ohne zu zahlen in Amys Haus. Sie überlegt, wie sie das gutmachen kann und eröffnet einen Buchladen, bestehend aus ihren mitgebrachten und Amys vorhandenen Büchern und so bekommt jeder Buchinteressierte das für ihn passende Buch aus erster Hand, denn die Tipps, die Sara gibt, sind wie auf die Person maßgeschneidert.
Meine Meinung:
Das Buch hat mich auf Grund seines Covers in seinen Bann geschlagen, denn ich fand diese warmen Töne und den urigen Buchladen darauf so anziehend, dass ich es unbedingt lesen wollte. Doch der Einstieg in die Geschichte fiel mir recht schwer, denn es passiert eingentlich nicht allzu viel. Den Schreibstil fand ich zu Anfang noch recht schwierig und gewöhnungsbedürftig, vielleicht lag es aber auch daran, dass ich wirklich lange Zeit benötigte, um mit der Protagonistin warm zu werden. Auch hatte ich das Gefühl, dass das Tempo des Buches irgendwie auch sehr gut den Ort Broken Wheel wieder spiegelte, recht langsam, schleppend und eintönig. Die Grundidee des Buches gefällt mir wiederum richtig gut und so nach und nach ging es mir besser mit der Geschichte, denn als Sara ihren Buchladen eröffnet, ändert sich auch ein wenig die Stimmung. Ebenfalls gelungen fand ich die vielen unterschiedlichen Bücher, die hier erwähnt werden und die mir zum großen Teil bekannt vor kamen, das ganze machte mir die Geschichte dann auch gleich wieder sympathischer, genau so wie die Liebe der Protagonistin zu ihren Büchern.

Die Handlung der Geschichte war leider recht schleppend und es gab wenige Spannungsmomente und auch wenig Überraschungen, gerade die Liebesgeschichte fand ich recht vorhersehbar. Die Geschichte lebt ausschließlich von seinen vielen Charakteren neben Sara, von denen jeder etwas besonderes und auch teilweise eigenartiges ist.

Denn so wie das Setting des Romans, das kleine verschlafene Nest Broken Wheels, so sind auch seine Einwohner, großenteils etwas älter, etwas anders und doch sehr warmherzig und eine Gemeinschaft.

Sara, als Protagonistin, fand ich alles in allem zu blass, wobei ich sie natürlich für ihre Liebe zum Buch wiederum gern haben musste, denn ein Booknerd kann ja nur nett sein. Doch sie ist gerade zu Anfang sehr unsicher, schüchtern und in sich gekehrt. Aber sie nimmt auch eine deutliche Entwicklung und letzten Endes mochte ich sie dann schon. Denn mit der Eröffnung ihres Buchladens schafft sie nicht nur für sich mehr Selbstvertrauen zu erlangen, sondern gibt auch den Einwohner von Broken Wheel etwas besonderes. Denn bisher wurde den Menschen dort alles genommen, der Eisenwarenladen schloss, die Schule wurde nach Hope verlegt usw. doch mit dem Buchladen haben sie nun etwas, dass es in ihrer näheren Umgebung nicht gibt.

Im Klappentext wird dann auch noch eine Liebesgeschichte angesprochen, doch diese bleibt hier eher eine Nebensache. Was ich persönlich aber so wie es war gut fand.
Mein Fazit:
Das Buch läßt mich ein wenig zwiegespalten zurück, so hatte ich gerade mit dem Schreibstil eine ganze zeitlang Probleme und somit tat ich mich auch mit dem Einstieg in das Geschehen schwer. Wer also ein vor Spannung und Action nur so triefendes Buch erwartet, was man allerdings auch schon anhand des Titels und des Klappentextes von vorneherein ausschließen sollte, der ist hier falsch. Es geht vielmehr um die Entwicklung der Menschen, allen voran Sara, untereinander und es geht auch um das Füreinander da sein. Dieses Buch legt seinen Schwerpunkt eindeutig auf seine Charaktere, wirkte dadurch aber zum Teil langatmig auf mich. Wer sich für das Buch interessiert, sollte sich auf jeden Fall vorher eine Leseprobe ansehen, denn ich denke, dass das Buch durchaus seine Liebhaber findet. Für mich war es ein Mittelding und so bekommt es 3,5 Sterne von mir.

mehr zeigen ...

Die Liebe zu den Büchern
»Was liest Du?«-Rezension von sternenbrise, am 07.07.2016

Sucht ihr ein Buch zum entspannen und wohlfühlen? Dann kann ich euch Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald empfehlen.

Titel: Ein Buchladen zum Verlieben
Autor: Katarina Bivald
Verlag: btb
Genre: Roman
ISBN: 978-3-442-71392-9
Preis: € 9,99 [D], € 10,30 [A]

Vor dem Buch
Ein Buchladen zum Verlieben habe ich zufällig beim Bloggerportal entdeckt. Mich hat die Story ein wenig an Romeo & Romy erinnert und da mir dieses Buch so gefallen hat, habe ich den Buchladen gleich angefragt und mich sehr gefreut, als ich es auch erhalten habe.

Inhalt

Sara, die in Schweden lebt, schrieb lange Zeit Briefe mit der in den USA lebenden Amy. Die beiden sind unterschiedlich alt und leben in unterschiedlichen Ländern. Aber eine Sache ist den beiden gleich: Die große Liebe und Leidenschaft für Bücher.
Eines Tages möchte Sara Amy endlich besuchen. Als sie in Broken Wheels ankommt, erhält sie eine traurige Nachricht: Amy ist tot. Und Sara ist nun in dem kleinen Dorf ganz alleine und kennt niemanden. Die Bewohner halten nicht viel von Büchern und leben lieber ihren Alltag. Da hat Sara eine Idee: Sie eröffnet mit Amys Büchern einen Buchladen und unterteilt diese in verschiedene Kategorien wie: „Für Freitagabende“ und allmählich fangen auch die Bewohner an, Bücher zu lesen. Und Sara entdeckt, dass es im Leben noch so viel mehr als gibt als Bücher.

Meine Meinung
Ich musste dieses Buch einfach lesen. Denn ein Buch über eine bibliophile Frau, die einen Buchladen eröffnet, kann doch nur gut sein, oder? Jedoch muss ich sagen, dass mich das Buch erst nach ca. 100 Seiten gepackt hat. Aber dann war ich in der Geschichte und habe mich sofort mit den Charakteren angefreundet und mich mitreißen lassen.
Der Einstieg hat mir sehr gut gefallen, denn dort hat man gemerkt, wie die Menschen aus der Kleinstadt auf eine lesende Frau reagieren und wie Sara auf die anderen wirkt. Dann hat sich für mich die Geschichte erst ein wenig dahin geschleppt, aber nach einigen Seiten habe ich mich in Broken Wheels sehr wohl gefühlt und die Zeit mit Sara, den Büchern und den Bewohnern genossen.

Sara ist nun also zu Besuch in dem kleinen Dorf Broken Wheels. Die Bewohner sind alle sehr unterschiedlich, doch sie alle sind sehr liebenswert. Und jeder hat mit eigenen persönlichen Problemen zu kämpfen. Sie haben alle ihre Ecken und Kanten und sind auf keinen Fall perfekt. Doch genau das macht sie aus und lässt sie so besonders erscheinen. Untereinander helfen sie sich und würden sich niemals im Stich lassen. Niemand wird ausgegrenzt und man heißt sich immer willkommen. In dem kleinen Städtchen habe ich mich beim Lesen sehr wohl gefühlt und die Atmosphäre wurde sehr gut herüber gebracht. Niemand von den Bewohnern ist an Büchern interessiert, was Sara natürlich sehr schade findet. Denn sie denkt, dass es für jeden ein perfektes Buch gibt, man muss es nur finden. Sara ist mir von Anfang an sympathisch gewesen. Sie ist sehr schüchtern und versteckt sich am liebsten hinter einem Buch. Ich konnte mich schon ein wenig mit ihr identifizieren. In Broken Wheels lernt sie Freunde kennen und dass Bücher nicht alles im Leben sein können. Denn richtig gelebt, hat sie vor ihrem Besuch, ihrer Meinung nach nicht. Es ist schön, wie sie den anderen die Bücher näher bringen möchte und ihnen damit etwas zurück geben möchte, da sie so freundlich aufgenommen wurde.

In dem Buch passiert an sich nicht viel. Wer Action und viel Handlung sucht, wird sich mit diesem Buch nicht anfreunden können. Es kommt keine große Spannung auf und es passiert nichts Unerwartetes. Aber ich mochte dieses Buch trotzdem. Ich habe mich beim Lesen wohlgefühlt und konnte mich entspannen. Es wirkte alles harmonisch. Denn das, was im Buch passiert, ist schön, auch wenn es nicht viel ist. Auch war nicht alles sehr realistisch und des öfteren skurril, aber das hat mich nicht gestört. Ich denke entweder mag man das Buch sehr, oder gar nicht. Aber die Atmosphäre, die das Buch ausströmt, ist sehr einzigartig. Man muss sich einfach darauf einlassen.
Besonders haben mir die vielen Verweise auf bestimmte Buchtitel und Autoren gefallen und wenn Sara über Bücher gesprochen hat.

„Merkst du das? Der Duft von neuen Büchern. Ungelesenen Abenteuern. Freunden, die man noch nicht kennengelernt hat, Stunden magischer Wirklichkeitsflucht, die auf uns warten.“ (Bivald 2016: Ein Buchladen zum Verlieben, S. 350, btb)
Auch mochte ich an dem Buch den Humor und die liebenswürdigen Details. Ich musste öfters mal grinsen und lachen. Und am meisten einfach lächeln. Besonders hat mir die Atmosphäre der Kleinstadt und des eröffneten Buchladens gut gefallen. SO einen Buchladen hätte ich bei mir auch gerne.
Die Kapitel an sich sind etwas länger, aber durch Absätze sind diese auch nochmals unterteilt, sodass man auch in den Kapiteln nochmals Pausen einlegen kann.
Das Buch ist hauptsächlich aus Saras Sicht geschrieben, aber wir erfahren auch in manchen Kapiteln mehr über die anderen Bewohner und was sie gerade machen oder denken. Dadurch lernt man auch ihre Sichtweise kennen und wieso sie sind wie sie sind.
Das Buch ruft viele Emotionen auf und viele Themen wie Familie, Freundschaft, Tod und die Liebe werden aufgegriffen. Und auch die Romantik wird nicht ausgelassen.
Dieses Buch handelt von dem Lesen und dem Leben.
Jedoch muss ich sagen, dass mir das Ende viel zu rasant und leicht unglaubwürdig vorkam. Das hätte ich mir doch etwas mehr Zeit gewünscht.

Ein Buchladen zum Verlieben ist wirklich eine Liebeserklärung an die Bücher und zeigt auf, was sie bewirken können. Aber auch, dass es mehr im Leben gibt. Es ist das perfekte Buch für Buchliebhaber.

Fazit
Ein Buchladen zum Verlieben ist ein liebevoll gestaltetes Wohlfühlbuch und ich kann es den Buchliebhabern nur empfehlen. Man muss sich auf diese besondere Atmosphäre einlassen und sollte nicht zu viel erwarten. Mich konnte das Buch mit den lieb gestalteten Details und Charakteren überzeugen.

Ich vergebe 4 von 5 Sternenbrisen

https://sternenbrise.wordpress.com/2016/07/07/rezension-ein-buchladen-zum-verlieben-katarina-bivald/

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Wie eine Buchhandlung einen verschlafenen Ort wieder zum Leben erweckt.

Es beginnt mit einer ungewöhnlichen Brieffreundschaft. Die 65-jährige Amy aus Iowa und die 28-jährige Sara aus Schweden verbindet eines: Sie lieben Bücher – mehr noch als Menschen. Begeistert beschließt die arbeitslose Sara, ihre Seelenverwandte zu besuchen. Als sie jedoch in Broken Wheel ankommt, ist Amy tot. Und Sara plötzlich mutterseelenallein. Mitten in der Einöde. Irgendwo in Iowa. Doch Sara lässt sich nicht unterkriegen und eröffnet mit Amys Büchersammlung einen Laden. Und sie erfindet neue Kategorien, um den verschlafenen Ort für Bücher zu begeistern: »Die verlässlichsten Autoren«, »Keine unnötigen Wörter«, »Für Freitagabende«, »Gemütliche Sonntage im Bett«. Ihre Empfehlungen sind so skurril und liebenswert wie die Einwohner selbst. Und allmählich beginnen die Menschen aus Broken Wheel tatsächlich zu lesen – während Sara erkennt, dass es noch etwas anderes im Leben gibt außer Büchern. Zum Beispiel einen ziemlich leibhaftigen Mr. Darcy …

Katarina Bivald, Jahrgang 1983, arbeitete 10 Jahre lang in einem Buchladen, bevor sie ihren ersten Roman "Ein Buchladen zum Verlieben" schrieb. Das Buch wurde zum Bestseller und erschien in 24 Ländern. Katarina Bivald lebt in der Nähe von Stockholm.

Sie benötigen Hilfe bezüglich eBooks und den Dateiformaten?
Besuchen Sie unsere Hilfeseite!