Flugangst 7A (Buch)

Psychothriller

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt. Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen. Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin. Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet. Und ein... (weiter)

€ 22,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 16,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Sebastian Fitzek
Seiten 394
EAN 9783426199213
Sprache deutsch
erschienen bei Droemer Knaur
Erscheinungsdatum 25.10.2017
Rezensionen
Gesamtmeinung:
Ø4.3 | 97 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.4 |  39 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.2 |  58 Bewertungen

5 Sterne
( 15 )
4 Sterne
( 12 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
( 1 )
1 Stern

Wem kannst du wirklich trauen ?
»Was liest Du?«-Rezension von Suse Linchen, am 18.01.2018

★★★★★(5 von 5 Sterne)

Inhalt:
der Psychologe Mats hat Flugangst, doch um seine Tochter, die ein Kind erwartet, zu besuchen, steigt er in einem Flugzeug. Von Buenos Aires bis Berlin. Über 13 Stunden muss Mats sich seiner Angst stellen, deshalb reserviert er gleich mehrere Sitze. Im Flugzeug angekommen, vergibt er seinen Platz 7a an eine junge Frau die ihr Baby mit bei sich hat. Kurz darauf bekommt Mats einen mysteriösen Anruf. Die Männerstimme teilt ihm mit, dass seine schwangere Tocher entführt wurde und sollte Mats nicht eine frühere Patientin, die labil sich im Flieger befindet, dazu bringen, dass Flugzeug abstürzen zu lassen, wird seine Tochter und das Baby auf brutale Weise getötet. Mats sitzt in der Klemme. Die Behörden alarmieren kann er nicht, denn das würden die Entführer mitbekommen. Mats versucht trotzdem alle Hebel in Bewegung zu setzen, damit seine Tochter und die 624 Passagiere an Bord überleben. Ob Mats seine Panik überwinden kann und sich voll und ganz auf die Rettung konzentrieren kann ?


Meinung:
Wieder ein Buch von Sebastian Fitzek, das mich wirklich überzeugen konnte. Ich mag seinen Schreibstil sehr. Er schafft es, jedes Kapitel spannend enden zu lassen und man sitzt erst mal komplett fragend da- so, dass man einfach weiter lesen muss. Für mich hat diese Geschichte wirklich Filmpotential. Als ich dann die letzte Seite las, war ich schon wirklich traurig, dass es zu ende war, denn ich hätte gerne noch weiter gelesen. Auch die Danksagung zum Schluss ist sehr lesenswert, denn Sebastian Fitzek schafft es, mit seiner sarkastisch-lustigen Art, einem ein schmunzeln ins Gesicht zu zaubern.


Das Cover:
Das Cover ist wirklich der Hammer. Es passt perfekt zur Geschichte. Wenn man den Umschlag entfernt, sieht man ein Wackelbild welches zwischen einer Hand und eine Frau mit Hand wechselt. Sehr genial gemacht, finde ich.

Die Geschichte:
Die Geschichte ist von Anfang bis Ende extrem spannend geschrieben. Man kann dieses Buch nur schwer aus der Hand legen. Es kommen viele Fragen auf, aber es bleibt keine unbeantwortet.

Die Charaktere:
Die Charaktere kann man gut auseinander halten, jeder hat seine eigene Eigenschaft, dadurch kommt man nicht durcheinander. Die Kapitel wechseln sich zwischen jeweiligen Charakteren, damit man immer wirklich im Bilde ist, was gerade passiert.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist einfach und flüssig geschrieben. Auch medizinische Sachen werden sehr gut erklärt, das man auch alles richtig gut verstehen kann. Das hat mir sehr gut gefallen.

Fazit:
Ein Thriller mit Filmpotential. Ein Muss für alle Fitzek-Fans. Spannend bis zur letzten Seite. Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen.

mehr zeigen ...

Sehr spannender Thriller
»Was liest Du?«-Rezension von Kitty Montamer, am 17.01.2018


Nachdem ich von "AchtNacht" eher enttäuscht war, setzte ich meine ganze Hoffnung in "Flugangst 7A". Schon der Prolog, der gerade einmal über zwei Seiten geht, hat mich so sehr in den Bann gezogen, dass ich das Buch am Liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Die Spannung, die schon auf den ersten Seiten aufgebaut wird, zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamten Seiten, die noch vor einem liegen. Dabei geht es wie auf einer Rennstrecke zu, nach einer kurzen Bremsung in einer Kurve, wird das Gaspedal wieder richtig durchgetreten. Bei Fitzek neuestem Werk wurde mir schwindelig und ab und zu auch ein bisschen übel. Insbesondere was Nele durchmachen musste, hat mich emotional sehr getroffen und erschüttert, da ich selbst erst vor kurzem ein Baby bekommen habe und somit natürlich die gesamte Schwangerschaft und auch die Geburt noch sehr präsent in mir verankert ist. Ich konnte mich somit sehr gut in sie als Protagonistin einfühlen und habe mit ihr zusammen Blut und Wasser geschwitzt. Die Szenen mit Nele sind aber auch sehr hart, gerade deshalb empfehle ich zartbesaiteten Schwangeren, eher erstmal einen Bogen um diesen Psychothriller zu machen.
Neben der Geschichte von Nele, gibt es noch eine zweite, die irgendwann ineinander fließen. Mats, Neles Vater ist auf dem Weg zu seiner Tochter, in einem Flugzeug, da er aus Gründen nach Argentinien ausgewandert ist, seine Tochter nach der Geburt aber unterstützen möchte. 

»Wenn der Irre es irgendwie schaffte, seine Absichten zu verwirklichen, würden 626 Menschen sterben. Heimtückisch ermordet.
Von mir.«

Zitat aus: "Flugangst 7A"

Was in diesem Flugzeug alles geschieht, lässt einem die Nackenhaare zu Berge stehen. Ich weiß schon genau, warum ich niemals ein Flugzeug bestiegen und es auch nicht vorhabe. (Nach diesem Roman schon mal gar nicht.)
Es ist erschütternd zu lesen, wie manipulierbar die menschliche Psyche doch ist, und was man mit dieser Fähigkeit so alles anstellen kann. Selbst in einem Flugzeug kann man noch weite Kreise ziehen und Menschen für einen mobil machen und das, obwohl man meinen sollte, dies wäre gar nicht möglich.
Was Fitzek bei "AchtNacht" bei mir nicht erreicht hat, nämlich an den richtigen Stellen ein paar Cliffhanger bereit zu stelle und die Story so spannend zu machen, beherrscht er in seinem neuen Psychothriller wieder total. Fast an jedem Kapitelende geschieht etwas, wo man wissen möchte, wie es weiter geht, doch dann endet der Abschnitt und anstatt mit Nele, geht es plötzlich wieder mit Mats weiter und wir befinden uns erneut im Flugzeug. So wird die Spannung immer auf einem hohen Level gehalten, was für meine Nerven zwar nicht wirklich gut gewesen ist, mir aber außerordentlich gut gefallen hat. Auch typisch Fitzek: Er baut Stellen ein, mit deren Wendung ich so niemals gerechnet hätte. Ich hatte im Gegensatz zu seinem vorherigen Thriller dieses Mal erneut keinerlei Ahnung, wohin alles führen könnte, wer hinter allem stecken würde. Zudem scheint immer alles aufgeklärt zu sein, man fragt sich, warum noch so viele Seiten übrig sind und dann gibt es einen lauten Knall und man sitzt mit offenem Mund vorm Buch und weiß nun so gar nicht mehr, was  man sagen, oder denken soll. Genau so kenne und liebe ich die Bücher von Sebastian Fitzek.

Fazit:
Sebastian Fitzek hat es wieder geschafft, mich an sein Buch zu nageln. Nachdem ich von "AchtNacht" so enttäuscht gewesen bin, macht er es mit diesem neuen, spannenden Werk wieder gut. "Flugangst 7A" ist spannend vom Anfang bis zum Ende. Ich habe meine rasante Flugreise durch diese Geschichte wirklich sehr genossen und kann sie deshalb auch jedem nur empfehlen. Fitzek is back!

© www.mybooksparadise.de
 

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt. Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen. Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin. Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet. Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen. Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben ... Der neue Psychothriller von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek: In der Tradition von PASSAGIER 23 spielt er mit den menschlichen Urängsten des Eingeschlossenseins und der Hilflosigkeit an Bord eines Flugzeugs.