Kornblumenblau (Buch)

Ein Fall für Milena Lukin

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Belgrad - eine europäische Metropole, so nah und doch so fern. Unter der kundigen, atmosphärischen Führung von Milena Lukin erschließt sich nicht nur ein aufsehenerregendes Verbrechen, sondern eine... (weiter)

€ 19,90 *
Preis
inkl MwSt.

  • nicht lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland

Details
AutorIn Christian Schünemann, Jelena Volic
Seiten 361
EAN 9783257068337
Sprache deutsch
erschienen bei Diogenes Verlag AG
Erscheinungsdatum 02.2013
Rezensionen
Gesamtmeinung:
Ø3.2 | 14 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4 |  3 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.1 |  11 Bewertungen

5 Sterne
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Krimireihe mit Suchtpotenzial
»Was liest Du?«-Rezension von k.oberlinger, am 18.01.2016

Schon auf den ersten Blick wird deutlich, dass hier alles vereint ist, was ein Krimi für mich braucht. Wer allerdings viel Blut und Horrorbeschreibungen sucht, der wird hier nicht fündig. Statt dessen trifft man auf viel Lokalclorit und zeitgeschichtliche Aspekt im Belgrad der Gegenwart, das naturgemäß immer noch unter dem Einfluss von Jugoslawien- und Kosovokrieg steht und mit den Nachwirkungen des Zusammenbruchs des sozialistischen Systems zu kämpfen hat. Und so hat dieser erste Fall für die Kriminalwissenschaftlerin Milena Lukin auch direkt zu tun mit dem immer noch allgegenwärtigen Konflikt zwischen Albanern und Serben und den aufeinanderprallenden unterschiedlichen Kulturen und Werten. Die herrschenden Verhältnisse sind nach wie vor geprägt durch Korruption und politisches wie militärisches Ränkeschmieden. Zusammen mit einem ebenfalls eher idealistischen als systemkonformen Anwalt macht sich Lukin auf eigene Faust an die Aufklärung des Mordes an zwei bosnischen Elitesoldaten und gerät dabei schnell selbst in die Schusslinie. Trotz der Gefahr für ihre eigene Existenz, ihre berufliche Zukunft und nicht zuletzt auch für ihre Familie lässt Milena Lukin sich nicht abschrecken und ermittelt mit viel Herzblut weiter, wobei sie keinesfalls heroisch stilisiert wird, sondern auch im persönlichen Alltag mit ihrem 10 - jährigen Sohn und ihrer verwitweten Mutter mit all ihren Stärken und Schwächen durchweg sympatisch daher kommt. 

Was ist es also, was "Kornblumenblau" auch für Nichtkrimifans interessant macht? Eine gute Mischung aus Spannung, Zeitgeschichte, ein glaubwürdiger Plot mit sympatischen Figuren und witzig-ironischen Dialogen und - vielleicht das beste- die Anlage als Reihe, denn im Februar kommt bereits Teil 2: "Pfingstrosenrot". Gut, dass die Pflanzenwelt so viele Farben hergibt....

 

mehr zeigen ...

Krimi vor politischem Hintergrund
»Was liest Du?«-Rezension von Mathildis, am 10.11.2014

Kornblumenblau sind die Uniformjacken der serbischen Gardesoldaten. es ist eine große Ehre sie zu tragen und viele Jungen träumen davon zu dieser schmucken Truppe zu gehören. Als zwei junge Soldaten erschossen aufgefunden werden, geht man von einem geheimen Ritual und Selbstmord aus. Doch Milena Lukin vom Belgrader Institut für Kriminalistik hat den Verdacht, dass die beiden Männer ermordet wurden. Zusammen mit dem Rechtsanwalt Sinisa beginnt sie zu ermitteln und stößt auf viele Geheimnisse. Dabei gerät sie selbst in das Visier paramilitärischer Einheiten...

Das Buch spielt vor dem Hintergrund des Zerfalls des ehemaligen Jugoslawien. Obwohl der Balkankrieg viele Jahre her ist, so spürt man doch noch die Auswirkungen  der Gräueltaten und die Verwerfungen in der Gesellschaft, die Wunden sind noch nicht verheilt und die alten Seilschaften funktionieren noch.

Das Buch ist sehr lebendig geschrieben, man kann Milenas Probleme und Sorgen - auch im privaten Bereich - gut nachvollziehen. Allerdings bleiben manche Nebenfiguren blass. Ich bekam Einblick in eine Welt, die mir bisher fremd war.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich hoffe auf eine Fortsetzung.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Belgrad - eine europäische Metropole, so nah und doch so fern. Unter der kundigen, atmosphärischen Führung von Milena Lukin erschließt sich nicht nur ein aufsehenerregendes Verbrechen, sondern eine faszinierende Stadt im Brennpunkt europäischer Geschichte.