Liebe findet uns (Taschenbuch)

Roman

J. P. Monninger

Übersetzung: Andrea Fischer

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Liebe sucht, Liebe träumt, Liebe findet uns Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich... (weiter)

€ 12,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 9,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn J. P. Monninger
Übersetzung Andrea Fischer
Edition 2. Aufl.
Seiten 411
EAN 9783548289557
Sprache deutsch
erschienen bei Ullstein Taschenbuchvlg.
Erscheinungsdatum 14.07.2017
Ursprungstitel The Map That Leads to You
Rezensionen
Gesamtmeinung:
Ø3.3 | 51 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 3.4 |  25 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.2 |  26 Bewertungen

5 Sterne
( 4 )
4 Sterne
( 5 )
3 Sterne
( 8 )
2 Sterne
( 4 )
1 Stern

Kurzweilige Unterhaltung
»Was liest Du?«-Rezension von MsChili, am 25.12.2017

Ein Buch über die Liebe, was ja schon der Titel verrät. Leider hat es viele Ähnlichkeiten mit bereits erschienenen Geschichten. Heather reist durch Europa, genießt diese letzte Zeit vor dem Ernst des Lebens. Doch da begegnet sie Jack, der ihr noch eine andere Welt zeigt.

 

Das Buch lässt sich außerordentlich schnell lesen und hat einige bewegende Momente, jedoch ist diese ganze Grundgeschichte – intellektuelles Mädchen/Frau (meist Amerikaner) tourt durch Europa, ist perfekt organisiert und hat auch schon ihre ganze Zukunft geplant, trifft auf Junge/Mann, der in den Tag hineinlebt, sein Leben genießt und nicht an morgen denkt. Auch die Handlungsorte wie Amsterdam oder Paris, die zwar wunderschön sind, ähneln anderen Büchern wie z.B. „Nur ein Tag“. Für mich ist diese Idee einfach schon zu ausgelutscht und langweilig. Zudem war Heather für mich auch nicht richtig greifbar. Dennoch fand ich den Schreibstil super und die Beschreibungen der Schauplätze und auch einige Erlebnisse haben mir gut gefallen.

 

Eine kurzweilige Geschichte für ein paar entspannte Stunden.

mehr zeigen ...

Einige Ungereimtheiten...
»Was liest Du?«-Rezension von Maulwurf, am 12.12.2017

Heather reist mit ihren beiden Freundinnen Amy und Constance nach Europa. Nach dieser Reise soll sie ihre erste Stelle bei einer Bank antreten und so geniesst sie den Sommer in vollen Zügen. Als sie Jack im Zug nach Amsterdam kennen lernt, ist es für beide Liebe auf den ersten Blick.Sie beschliessen gemeinsam weiter zu reisen und den Spuren von Jacks Grossvater zu folgen. Dieser hat in  seinem Tagebuch eine Reise, die er gemacht hat, beschrieben.

Heather reist durch Europa!In ich Perspektive aus ihrer Sicht ist man als Leser dabei , wenn sie Station in Amsterdam, der Schweiz, Polen, Paris….macht. Von einigen Städten und Ländern erfährt man einiges, andere werden nur gestreift. Amsterdam zum Beispiel hat mich enttäuscht, denn dort wurde zwar ausführlicher berichtet…doch die Atmosphäre kommt nicht unbedingt rüber. Ein Volltreffer in der Beziehung ist Paris. In diesen Passagen hat die Autorin die Atmosphäre gut und bildlich beschrieben, ich hatte das Gefühl dort zu sein.

Sehr gefallen hat mir die Überlegung von Heather und Jack, was denn Reisen bedeutet. So viele Sehenswürdigkeiten wie möglich abhaken oder Land, Leute erleben, begreifen, fühlen ? Hat mich nachdenklich gemacht und empfand ich als passend zu der Geschichte. Etwas zu kurz kommt für mich das Thema der Tagebucheinträge. Diese werden in kurzen Passagen erwähnt, doch irgendwie war mir der rote Faden hier etwas zu blass. Da hätte man eindeutig mehr heraus holen können, denn dadurch wirkt die Reise der Protagonisten etwas willkürlich und wirr.

Der Schreibstil ist teilweise etwas holperig, gerade die Unterhaltungen zwischen Jack und Heather wirken etwas aufgesetzt und nach dem x Mal lesen, wie sehr sie sich lieben , wirkt das Ganze etwas gekünstelt. Doch der Autor hat mich auch überrascht….mit aussagekräftigen Sätzen, wie die Gedanken von Heather über Paris. Tief melancholisch und absolut romantisch !

Die Figuren kann ich nicht richtig einordnen. Heather ist eine typische Amerikanerin, die etwas klischeehaft auftritt , handelt und denkt. Ich habe mich zum Beispiel gefragt, warum eine Frau in ihrem Alter immer wieder und ausdauernd mit Mummy und Dad telefoniert ? Jack ist ein Macho, der genau weiss was er will und wie er es (Heather) bekommt. Ein Sunnyboy, der teilweise völlig unkontrolliert einen Streit vom Zaun bricht mit an den Haaren heran gezogenen Behauptungen.Ganz ehrlich ?Mir wäre der Typ zu mühsam, doch ich denke zu Heather passt er.

Komisch war Constance, die Freundin von Heather. Deren Hobby sind nämlich die Heiligen der Kirche. Das wird immer wieder erwähnt und wohl als Grund für den Besuch der Notre Dame genommen. Constance ist neben der männermordenden Amy und der etwas braven Heather das graue Mäuschen. Zum Glück verliebt sich Jacks bester Freund in sie, denn sonst wäre die Gute wohl von Heather knallhart in Europa sitzen gelassen worden….da ja Heather mit Jack weiter reisen wollte. Und welch ein Wunder. Die blasse und unnahbare Constance entwickelt sich zum Supergirl, das nach der Reise quasi verlobt ist und Talent für Rodeoreiten hat. Schlechter hat es Amy getroffen, die musste nach dem Verlust von Handy , Kreditkarten und Ausweisen nämlich nach Hause reisen. Warum sie ohne Ausweis zwar von Europa nach Amerika reisen, aber ihre Reise nicht weiter verfolgen konnte, ist mir schleierhaft. Auf Geheiss der Eltern? …Amy ist über 20 Jahre alt….Genau solche kleinen Ungereimtheiten , die die Story immer wieder bietet,sind es, die mich an diesem Buch gestört haben…meiner Meinung nach hätte das Ganze besser ausgearbeitet werden müssen.

Eine Liebesgeschichte, die  romantisch, doch mit unsympathischen Protagonisten gesegnet ist.

 

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Liebe sucht, Liebe träumt, Liebe findet uns Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden. "Romantisch und unvergesslich" - Nicholas Sparks "J. P. Monningers Zeilen haben ein unbeschreibliches Gefühl der Freiheit in mir geweckt. Ich habe mich wieder und wieder in diese Geschichte verliebt." - Jamie McGuire