Das Fundament der Ewigkeit

Das Fundament der Ewigkeit (Audio-CD)

Historischer Roman

Ken Follett

Übersetzung: Dietmar Schmidt, Rainer Schumacher

Audio-CD
Für Bewertung bitte einloggen!

Nach DIE SÄULEN DER ERDE und DIE TORE DER WELT der neue große historische KINGSBRIDGE-Epos des internationalen Bestsellerautors 1558. Noch immer wacht die altehrwürdige Kathedrale von Kingsbridge über die... (weiter)

€ 36,00 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Ken Follett
Übersetzung Dietmar Schmidt, Rainer Schumacher
Edition 1. Aufl.
EAN 9783785755228
Sprache deutsch
erschienen bei Lübbe Audio
Erscheinungsdatum 12.09.2017
Ursprungstitel A Column of Fire
Altersfreigabe ab 16 Jahren
Rezensionen
Gesamtmeinung:
Ø3.5 | 10 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 3.5 |  5 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.5 |  5 Bewertungen

5 Sterne
4 Sterne
( 2 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern

Umfangreich
»Was liest Du?«-Rezension von Bonnie Parker, am 22.11.2017

Wie lange haben wir auf eine Fortsetzung gewartet. Ich muss ehrlich gestehen nach all diesen Jahren waren mir die beiden Vorgänger nicht mehr so recht präsent. Aber ich kann sagen, dass man die ersten beiden Teile nicht gelesen haben muss, um diesen Roman zu verstehen. Das einzige was alle gemeinsam haben ist die Kathedrale von Kingsbridge. 

Das neue Werk von Ken Follett ist sehr umfangreich und man benötigt seine Zeit, um sich einzufinden und alle Charaktere kennen zu lernen. Auch die Handlungsorte sind vielfältig und man kann diesen Roman definitiv nicht nebenbei lesen. Denn wir befinden uns neben Kingsbridge in Paris, London, Spanien und anderen Orten. Man kommt also ganz schön rum und mit den Orten nehmen die Personen zu, die wir kennen lernen und eine Rolle für die Haupthandlung spielen. Irgendwann geht alles fließend ineinander über und die Wege der Personen kreuzen sich. Die Handlungsstränge laufen also zeitweise parallel und finden sich dann zusammen. Ein spannendes Konzept, was ich sehr gerne mag, aber mich auch manches Mal forderte. Man muss sich also alles sehr gut merken und am Ball bleiben. Ken Follett hat aber auch eine kleine Personenübersicht erstellt, auch wenn ich diese nicht brauchte. Der rote Faden ist natürlich Ned Willard und seine Familie. Ihn fand ich sehr sympathisch und sein Lebensweg ist einfach nur beeindruckend. Er ist eindeutig ein sehr intelligenter und strebsamer Mann, der sein Leben der Krone widmet. Und wenn wir schon bei der Krone sind kann man natürlich Elisabeth I. nicht ignorieren. Der Autor zeichnet hier ihr Leben und Wirken sehr gut nach, auch wenn es mir manchmal zu geschichtlich war. Überhaupt fand ich, dass dieser Roman manches mal eher einer Biographie der Königin und der Geschichte Englands glich, als Unterhaltung. Natürlich gibt es viel drumrum und viele Personen spielen eine Rolle, aber es geht um die Religionsfreiheit und dem Konflikt zwischen Protestanten und Katholiken. Es war beeindruckend, wie unterschiedlich das Handeln der einzelnen Charaktere hier war und wie stark sie bereit waren für ihren Glauben einzustehen. 

Dieser Roman ist großartig, wenn auch an menschen Stellen zu detailreich und langatmig. Man braucht definitiv Zeit und Ruhe, um die Gesamtheit zu erfassen und Ned Willard auf seinem Weg zu begleiten. Das Warten hat sich wirklich gelohnt und ich kann dem Autor nur Respekt zollen für dieses Werk. 

mehr zeigen ...

Die Saga geht weiter
»Was liest Du?«-Rezension von leseratte69, am 17.11.2017

Klappentext
Nach DIE SÄULEN DER ERDE und DIE TORE DER WELT der neue große historische KINGSBRIDGE-Roman des internationalen Bestsellerautors: 

1558. Noch immer wacht die altehrwürdige Kathedrale von Kingsbridge über die Stadt. Doch die ist im Widerstreit zwischen Katholiken und Protestanten zutiefst gespalten. Freundschaft, Loyalität, Liebe ... nichts scheint mehr von Bedeutung zu sein. Die wahren Feinde sind dabei nicht die rivalisierenden Konfessionen. Der eigentliche Kampf wird zwischen denen ausgefochten, die an Toleranz und Verständigung glauben, und den Tyrannen, die ihre Ideen den anderen aufzwingen wollen - koste es, was es wolle.

Ned Willard wünscht sich nichts sehnlicher, als Margery Fitzgerald zu heiraten. Doch der Konflikt entzweit auch sie, und Ned verlässt Kingsbridge, um für die protestantische Prinzessin Elizabeth Tudor zu arbeiten. Als diese wenig später Königin wird, wendet sich ganz Europa gegen England. Um in dieser heiklen Situation früh vor Mordkomplotten, Aufständen und Angriffen der konkurrierenden Mächte gewarnt zu sein, baut die scharfsinnige Monarchin mit Neds Hilfe den ersten Geheimdienst des Landes auf. Die kleine Gruppe geschickter Spione und mutiger Geheimagenten ermöglicht es Elizabeth I. in den nächsten fünfzig Jahren, an ihrem Thron und ihren Prinzipien festzuhalten. Die Liebe zwischen Ned und Margery scheint verloren zu sein, denn von Edinburgh bis Genf steht ganz Europa in Flammen ...

Der Autor
Ken Follett wurde am 5. Juni 1949 im walisischen Cardiff als erstes von drei Kindern des Ehepaares Martin und Veenie Follett geboren. Nicht genug, dass Spielsachen im Großbritannien der Nachkriegsjahre echte Mangelware waren – die zutiefst religiösen Folletts erlaubten ihren Kindern zudem weder Fernsehen noch Kinobesuche und verboten ihnen sogar, Radio zu hören. Dem jungen Ken blieben zur Unterhaltung nur die unzähligen Geschichten, die ihm seine Mutter erzählte – und die Abenteuer, die er sich in seiner eigenen Vorstellungswelt schuf. Schon früh lernte er lesen; er war ganz versessen auf Bücher, und nirgendwo ging er so gern hin wie in die öffentliche Bibliothek.

Meine Meinung

Story
Ken Follett Kingsbridge Saga ist mit dem dritten Teil im 16. Jahrhundert angekommen. Das 16. Jahrhundert ist wohl das Jahrhundert mit den größten Umwälzungen in der Europäischen Geschichte. Überall herrscht Krieg zwischen den Anhängern des neuen und des Alten Glaubens. England sagt sich vom Papsttum los. Der Papst will England erobern lassen. Das mächtige Spanien erlebt den Aufstieg zur alles überragenden Seemacht und schließlich den Niedergang, In diesem ereignisreichen Jahrhundert spielt die Geschichte von Ken Follett. Was mit, Die Säulen der Erde und Die Tore der Welt anfing, geht nun mit Das Fundament der Ewigkeit weiter. Und man kann davon ausgehen das es nicht der Letze Teil sein wird.

Schreibstil
Obwohl in dem 1162 Seiten Buch, über 100 Personen mitspielen und das an mehreren Orten verteilt, verliert man als Leser nicht den Faden, selbst wenn man mal ein paar Tage nicht zum lesen kommt. Durch dezent eingearbeitet Sätze bleibt man als Leser immer in der Geschichte drin. Daher ist die Geschichte gut verständlich und leicht zu lesen. Dabei spannend und da gut recherchiert auch informativ.

Charaktere
Über 100 Charaktere beleben das Buch, mit tiefgründigen Personenbeschreibungen hält sich Follett nie auf, so ist es auch nicht möglich sich in jede Rolle hineinzuversetzten. Es ist genug um das Handeln der eine einzelne Charakter zu verstehen. Am Anfang und am Ende des Buches befindet sich eine Auflistung aller mitspielen Personen. Personen die es wirklich gegeben hat sind dabei hervorgehoben.

Mein Fazit

Während es in den Vorangegangenen Teilen um den Bau großer Bauwerke ging, so geht es diesmal im übertragenen Sinn, um den Aufbau ( Aufstieg) Englands, zur absoluten Seemacht, die noch Jahrhunderte andauern sollte. Der englischen Königin Elisabeth, gelingt es durch eine geschickte Politik England, zu großen Wohlstand und Macht zu verhelfen. Ken Folletts Hintergrundgeschichte ist für Leser historischer Romane nicht unbedingt neu aber er hat es sehr gut geschafft. der Epoche mit einer spannenden Geschichte Leben einzuhauchen. Er versteht es sehr gut sich nicht in allzu lange Erklärungen zu verlieren und dennoch erfährt der Leser genug um der Geschichte zu folgen. Ken Follett gehört seit jeher zu meinen Lieblingsautoren, was nicht heißt das ich alles gut finde was er schreibt. Ich würde diesem Buch gerne 5 von Leseratten geben aber leider kann ich nur 4 Leseratten geben . Die

Geschichte an sich hätte durchaus 5 Verdient aber als Rezensent bewertet man nicht nur die Geschichte. Und in einem Punkt ist mir das Buch sauer aufgestoßen, nämlich der Preis 36,00 € für in Hardcover das ist mehr als heftig. Zugegeben, das Buch ist wunderschön aufgemacht aber selbst die illustrierten Ausgaben eines Dan Brown waren nicht so teuer. Wenn die Verlagshäuser meinen ihren Autoren zweistellige Millionenbeträge als Vorschuss zu zahlen, dann sollen sie das tun ,aber nicht auf Kosten der Leser. So wird lesen was für Besserverdienende. Ken Follett, sicher einer der best verdienensten Autoren der Welt hätte, sicherlich hier gegensteuern können.
Deshalb gibt es von mir vier von fünf guten Leseratten/Sternen und eine Leseempfehlung.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Nach DIE SÄULEN DER ERDE und DIE TORE DER WELT der neue große historische KINGSBRIDGE-Epos des internationalen Bestsellerautors 1558. Noch immer wacht die altehrwürdige Kathedrale von Kingsbridge über die Stadt. Doch die ist im Widerstreit zwischen Katholiken und Protestanten zutiefst gespalten. Freundschaft, Loyalität, Liebe ... nichts scheint mehr von Bedeutung zu sein. Die wahren Feinde sind dabei nicht die rivalisierenden Konfessionen. Der eigentliche Kampf wird zwischen denen ausgefochten, die an Toleranz und Verständigung glauben, und den Tyrannen, die ihre Ideen den anderen aufzwingen wollen - koste es, was es wolle. Ned Willard wünscht sich nichts sehnlicher, als Margery Fitzgerald zu heiraten. Doch der Konflikt entzweit auch sie, und Ned verlässt Kingsbridge, um für die protestantische Prinzessin Elizabeth Tudor zu arbeiten. Als diese wenig später Königin wird, wendet sich ganz Europa gegen England. Um in dieser heiklen Situation früh vor Mordkomplotten, Aufständen und Angriffen der konkurrierenden Mächte gewarnt zu sein, baut die scharfsinnige Monarchin mit Neds Hilfe den ersten Geheimdienst des Landes auf. Die kleine Gruppe geschickter Spione und mutiger Geheimagenten ermöglicht es Elizabeth I. in den nächsten fünfzig Jahren, an ihrem Thron und ihren Prinzipien festzuhalten. Die Liebe zwischen Ned und Margery scheint jedoch verloren zu sein, denn von Edinburgh bis Genf steht ganz Europa in Flammen ...