111 Gründe, den MSV Duisburg zu lieben

111 Gründe, den MSV Duisburg zu lieben (Taschenbuch)

Eine Liebeserklärung an den großartigsten Fußballverein der Welt

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Noch tiefer im Westen als so manch anderes Stadion liegt das heimische Rund des Meidericher Spielvereins - ja, da gibt es nur einen und dieser ist etwas ganz Besonderes. Der MSV Duisburg ist Gründungsmitglied der... (weiter)

€ 9,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Taschenbuch 12,99
  • nicht lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland

Details
AutorIn Torben Grüter
Seiten 248
EAN 9783862654505
Sprache deutsch
erschienen bei Schwarzkopf + Schwarzkopf
Erscheinungsdatum 01.05.2015
Stichwörter Fußball
Verein
Bundesliga
Sport
Kategorie Hobby/Freizeit
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø0 | Keine Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 0 |  Keine Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 0 |  Keine Bewertungen

5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Noch tiefer im Westen als so manch anderes Stadion liegt das heimische Rund des Meidericher Spielvereins - ja, da gibt es nur einen und dieser ist etwas ganz Besonderes. Der MSV Duisburg ist Gründungsmitglied der Bundesliga und hat sich in den vielen Jahren seiner Vereinsgeschichte in Fußball-Geschichtsbüchern verewigt - sicherlich nicht nur mit positiven Schlagzeilen und Ergebnissen. Aber der Club gehört mit all seinen Facetten untrennbar zur Stadt und zu den Menschen. Auch wenn es nicht um Champions League, Meisterschaft und seit 2011 auch vorerst nicht mehr um die Bundesliga geht: Für viele ist die Zugehörigkeit zum MSV nicht nur selbstverständlich, sondern eine Leidenschaft seit Generationen. Diesen Verein zu lieben ist manchmal schwer, aber man steht zu ihm. Man nimmt ihn so, wie er ist: ganz und gar nicht makellos, aber ohne Allüren.

Torben Grüter erblickte im Jahre 1982 in beiderseitigem Einverständnis das durch Ruhrgebietsluft etwas gedimmte Licht der Welt. Schnell plagte ihn Fernweh. Von Duisburg-Huckingen sollte es dann direkt nach Neudorf gehen. Der Kindergarten war als voller Erfolg zu verbuchen - die Empfehlung für die spätere Laufbahn lautete Grundschule. Nach dem Gymnasium folgte irgendwann der Bachelor und Master in Amerikanistik sowie in Literatur- und Medienpraxis.