Someone New (Taschenbuch)

Roman

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein. Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht... (weiter)

€ 12,90 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 9,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Laura Kneidl
Edition 1. Aufl. 2019
Seiten 541
EAN 9783736308299
Sprache deutsch
erschienen bei LYX
Erscheinungsdatum 28.01.2019
Ursprungstitel Someone New
Stichwörter 20. - 21. Jahrhundert
USA
Liebesroman (modern)
Liebe / Beziehung
Liebe
Altersfreigabe ab 14 Jahren
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.3 | 52 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.4 |  26 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.3 |  26 Bewertungen

5 Sterne
( 12 )
4 Sterne
( 8 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern

Super Idee, aber verbesserungswürdige Umsetzung!
»Was liest Du?«-Rezension von schokigirl, am 05.03.2019

Anmerkung: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen. Danke dafür. Die volle Videorezension findet ihr auf meinem YouTube Kanal namens schokigirl oder weiter unten.

 

Meinung:

Ich beginne mal mit den Pros, da die meisten Kontras darauf basieren.

Die Geschichte war endlich mal realistisch gestaltet. Es gab keine dramatischen Szenen in denen der Bad Boy deklariert, dass er doch zu böse für die Protagonistin ist oder ähnliches. Die Probleme, die da waren, waren nachvollziehbar und müssen auch in der Realität erst mal überwältigt werden. Es gab also kein künstliches Drama und zum Glück auch keine Instalovestory. Zudem gab es hier auch kaum Sexszenen. Nicht, dass dies unbedingt besser ist, aber es lenkte halt nicht ab und es gibt sicherlich Leute, denen sowas nicht so viel gibt. Ich brauch das zumindest nicht in jedem Kapitel. Dementsprechend werden auch die üblichen Oberflächlichkeiten umschifft, wie Seitenweise Beschreibungen wie sexy/schön/attraktiv doch der andere ist. Dafür wird eher Zeit für die tief gängigen Themen aufgewendet, was mich sehr gefreut hat. Dieses Buch spricht nämlich ein paar wirklich wichtige Dinge an und bietet auch einiges an Diversität.

Zum Glück hatte ich diesmal auch kein Problem mit dem Setting. Wer meine Rezensionen noch nicht kennt: Ich mag die Eindeutschung von einem amerikanischem Setting nicht, weil es mir dann unrealistisch vorkommt und mich direkt aus der Geschichte wirft. Das hatte ich hier aber überhaupt nicht, wobei ich nicht sagen kann woran es lag, ob die Autorin einfach nichts eingedeutscht hat oder es mir nur nicht aufgefallen ist. Ich hab gar nicht gemerkt, dass es von einer deutschen Autorin geschrieben wurde.

 

Nun zu den negativen Punkten, die zum großen Teil aber nur kleine Punkte sind, sonst hätte ich ja nicht 4 Sterne vergeben.

Deshalb fange ich mal mit den kleinsten an: Eben weil eigentlich alles in diesem Buch nicht unbedingt typisch New Adult war, war ich etwas enttäuscht, dass in den wenigen Sexszenen, dann doch der ein oder andere klischeehafte Satz aufgetaucht ist. Aber das waren wirklich nur 1-2 und die konnte ich gut ignorieren. Das ist ja auch nicht unbedingt was schlechtes, es passt für mich nur nicht rein.

Ich hatte ein paar kleine Problemchen mit unserer Protagonistin. Zum einen fand ich sie mit 18 etwas zu jung für ihre Einstellung und ihre Handlungen. Ich hab mir sie immer eher 21-23 Jahre alt vorgestellt, besonders weil Julian bereits ca. 26 war. Ich weiß aber gerade nicht mit wie vielen Jahren die Amerikaner genau mit dem Collage beginnen und ob es deshalb vielleicht einfach nicht anders ging.

Außerdem mochte ich ihren Umgang mit Geld nicht. Obwohl sie Geld gespendet hat, hat sie auch links und rechts das Geld ihrer Eltern für alles mögliche ausgegeben, ohne drüber nachzudenken. Da hat man vielleicht doch ihr Alter gemerkt. Vor allem sagt sie das ganze Buch über, dass sie ihre Eltern nicht hasst und ärgert sie dann aber, in dem sie Geld für Sachen ausgibt, die ihre Eltern nicht gut finden. Auch wie sie sich ihren Eltern gegenüber benommen hat, hat mir gar nicht gefallen. Ich bin durchaus dafür seine Eltern auf ihre schlechten Handlungen und Einstellungen anzusprechen, mit ihnen zu streiten oder auch einfach sich von ihnen los zu sagen. Aber die eigenen Eltern so zu beleidigen wie sie es getan hat, geht für mich gar nicht. Besonders wenn man bedenkt, was sie alles bis dahin für sie getan haben und wie viel Geld sie von ihnen bekommen und ausgegeben hat.

Jetzt zu dem größeren Punkt, der eigentlich aus verschiedenen Anmerkungen besteht. Zum einen ist die Geschichte etwas zu lang. An sich hat mich das gar nicht gestört, weil ich es gern gelesen habe und immer was passiert ist. Aber wenn man bedenkt, dass alle wichtigen Themen auf die letzten 50-100 von über 500 Seiten gequetscht wurden, war die Aufteilung für mich einfach nicht ideal. Dafür das alle dieses Buch für die wichtigen Themen preisen, wurde mir einfach zu wenig Zeit und Raum für genau diese Themen eingeräumt. Adrian erschien mir z.B. nicht wirklich sympathisch, da ich ihn einfach egoistisch fand. Aber ich glaube, wenn man dieser Auflösung einfach mehr Zeit gegeben hätte, hätte ich ihn auch besser verstehen können. Aber so klang es für mich einfach wie eine Ausrede. Und ich habe mir bei so manchen dieser Auflösungen mehr Infos gewünscht, anstatt das wichtige Thema nur so kurz anzuschneiden. Dafür hätte ich am Anfang auch auf einige nicht so wichtige Szenen verzichten können. Dementsprechend kam mir das Ende eher so mäh vor, weil ich etwas viel stärkeres und ausführlicheres erwartet habe. Der Hype setzt die Erwartungen aber auch hoch.


 

Fazit:

Da die meisten negativen Punkte nur Kritik auf hohem Niveau waren, haben die positiven Dinge für mich überwogen. Ich habe das Buch gerne gelesen und fand es super, wie sehr es sich vom Einheitsbrei der anderen New Adult Bücher abgehoben hat, gerade auch wegen dieser wichtigen Themen, auch wenn ich mir da mehr gewünscht hätte. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf weitere Bücher der Autorin. Daher habe ich 4 Sterne vergeben.

mehr zeigen ...

Wichtige Message, ausbaufähige Umsetzung
»Was liest Du?«-Rezension von Traumbuchfänger, am 04.03.2019


Erzählt wird die Geschichte von Micah und Julian aus der Sicht von Micah.
Micah kommt aus gutem Hause und musste sich noch nie Sorgen um Geld machen. Dennoch ist das Verhältnis mit ihren Eltern nach dem unfreiwilligen Outing ihres Bruders angespannt. Micah möchte die Familie unbedingt wieder zusammenbringen, auch wenn sie dafür ihren Traum vom Kunststudium aufgeben und sich stattdessen den Wünschen ihrer Eltern fügen und Jura studieren muss.
Insgesamt mochte ich Micahs freche Art sehr gerne. Sie ist ehrlich, aufgeschlossen und humorvoll und scheint auch nicht auf den Mund gefallen zu sein. Dennoch wirkt sie manchmal sehr selbstbezogen, fast als würde die Welt sich nur um sie drehen. Das hört sich vielleicht etwas übertrieben an, jedoch trifft es meinen Eindruck von ihr ganz gut. Oftmals bezieht sie die Probleme anderer Leute auf sich selbst und drängt sich somit in den Mittelpunkt, obwohl es in diesem Moment doch gar nicht um sie gehen sollte. 
Nichtsdestotrotz habe ich sie doch lieb gewonnen und bin mit ihr als Protagonistin gut klar gekommen.
Julian ist so ziemlich das genaue Gegenteil von Micah. Er ist zurückhaltend und verschlossenen und eher ein Einzelgänger. Umso schwerer hat es Micah, ihn wirklich kennenzulernen und näherzukommen. Relativ schnell wird klar, dass er etwas zu verbergen hat. Doch mit der eigentlichen Auflösung lässt sich die Autorin Zeit. 
Neben den Protagonisten Micah und Julian gibt es noch einige Nebencharaktere, die ich ebenfalls schnell ins Herz schließen konnte. Da wären unter anderem Julians Mitbewohner Auri und Cassie, die eigentlich das perfekte Paar abgeben würden, sich bisher jedoch nur durch ihr gemeinsames Hobby LARP (Life Action Role Playing) nähergekommen sind. Ich freue mich wirklich im Folgeband Someone Else mehr von den beiden zu lesen zu bekommen, denn sie sind einfach zu süß.

Die Liebesgeschichte zwischen Julian und Micah spielt sich eher langsam und gemächlich ab. Sie lernen sich Schritt für Schritt besser kennen, verbringen immer mehr Zeit miteinander und entwickeln so auch Gefühle. Stellenweise ging es mir schon fast zu langsam. Immerhin hat Laura Kneidl immer wieder Andeutungen in Bezug auf Julians Geheimnis gemacht, die der Leser erst im Nachhinein zu einem kompletten Bild zusammenfügen konnte. So wurde mein Interesse und meine Neugier zwar stetig geschürt, doch wurde ich auch langsam Ungeduldig, da sich die Autorin wie oben schon erwähnt, mit der Auflösung wirklich viel Zeit gelassen hat. 
Die eigentliche Auflösung jedoch hat mich wirklich sprachlos und überrascht zurückgelassen, da ich gar nicht mit so einer Wendung gerechnet hatte. Ein bisschen schade fand ich allerdings, dass nach der "großen Enthüllung" des Geheimnisses die restliche Geschichte recht schnell abgehandelt wird. Vor allem nach dem doch recht langatmigen Mittelteil hätte sich die Autorin hier ruhig etwas mehr Zeit lassen können und ihren Figuren die Chance geben, alle Ereignisse in Ruhe zu verarbeiten. Denn während der Schluss zu kurz geraten ist, wird im Mittelteil viel Überflüssiges thematisiert, wodurch sich die Handlung sehr zieht. 
Der Schreibstil der Autorin ist - wie ich es bereits von ihr gewohnt bin - auch hier wieder sehr flüssig und angenehm zu lesen. Laura Kneidl schafft es, die Emotionen und Gefühle der Figuren in ihren Worten zu transportieren und mitschwingen zu lassen. 

In ihrem Buch greift die sie wichtige und sehr aktuelle Themen auf, die in unserer heutigen Gesellschaft längst keine Tabuthemen mehr sein sollten. So geht es neben den alltäglichen Problemen der Figuren auch um die Themen Sexualität, Rassismus und Beziehungen zwischen Partnern unterschiedlicher Hautfarben. 
Die Message, die die Autorin dabei an ihre Leser weiterreichen möchte, ist die Wichtigkeit von Toleranz. Im Großen und Ganzen gelingt ihr diese Vermittlung auch gut, jedoch hätte vor allem am Ende - nach der großen Enthüllung - nochmal mehr auf diese Thematik eingegangen werden können, um eine größere Wirkung zu erzielen. Stattdessen wirkt das Ende nun eher gedrängt und die eigentliche Message steht weniger im Fokus. 

Fazit:

Someone New ist eine süße Liebesgeschichte mit einer wichtigen Message. Die große Enthüllung von Julians Geheimnis zum Schluss konnte mich wirklich überraschen, allerdings hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin sich hier etwas mehr Zeit gelassen hätte, um mehr auf sein Geheimnis einzugehen - vor allem da der Rest der Geschichte dagegen sehr langatmig erscheint.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Ich mache mir ständig Gedanken darum, was andere Menschen von mir denken. Wen sie in mir sehen. Aber nicht bei dir. Bei dir kann ich ganz ich selbst sein. Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte ... "Ein absolutes Must-Read, das ich am liebsten in jedes Regal der Welt stellen möchte. Someone New ist romantisch, ehrlich, authentisch - und so wichtig!" Leselurch.de Nach "Berühre mich. Nicht" und "Verliere mich. Nicht." - der neue Roman von Platz-1-Spiegel-Bestseller-Autorin Laura Kneidl

Laura Kneidl wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte bereits früh in ihrem Leben eine Vorliebe für alles, was mit dem Schreiben zu tun hat. Inspiriert von zahlreichen Fantasy-Romanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Buchprojekt zu arbeiten, seitdem wird ihr Alltag von Büchern, Katzen und Pinterest begleitet.