Verlorene Arten

Verlorene Arten (Buch)

Das große Kompendium der ausgestorbenen Tiere

Jess French

Übersetzung: Susanne Schmidt-Wussow

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Ein wunderbar illustriertes Kindersachbuch über die Tiere, die einmal die Erde bevölkert haben Dinosaurier, Dodos, Mammuts, Säbelzahntiger, Flussdelfine - viele beeindruckende Tiere haben früher die Erde... (weiter)

€ 18,00 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Gesamtmeinung:
Ø5 | 3 Meinungen
davon Rezensionen:
Ø 5 |  2 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 5 |  1 Bewertung

5 Sterne
( 2 )
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Alle Bewertungen mit 5 Sternen ( alle anzeigen )
Zurück zum Artikel
Ein aufklärendes Buch über die Wichtigkeit von Artenschutz
»Was liest Du?«-Rezension von sommerlese, am 02.10.2019

 

Wenn man die Welt von der Urzeit an betrachtet, gibt es viele Tiere nicht mehr, sie sind ausgestorben. Doch warum ist das so, was hat diese Tiere von unserem Planeten getilgt? Und viel wichtiger: Welche Gründe sorgen auch aktuell für das Aussterben von vielen Tieren?

Jedem sind die gewaltigen Dinosaurier ein Begriff, dabei sind sie schon lange seit Millionen Jahren ausgestorben, Knochenfunde und Versteinerungen sind alles, was noch von ihnen geblieben ist.  Doch auch in jüngerer Zeit sterben immer mehr Tierarten aus, wie die beeindruckend großen Dodos, die auf Mauritius lebten. Oder der Taiwanische Nebenparder, der wegen Überjagung und dem Verlust seines Lebensraumes erst in jüngster Zeit, im Jahr 2013 ausgestorben ist.  

Sehr detailliert und anschaulich gibt es Zeichnungen zu den Tieren, dazu eine kurze und kindgerechte Erklärung zum Tier und Informationen zum Lebensraum, dem Zeitalter des Aussterbens und die Ursachen dafür.


Besonders wichtig erscheint mir die Aufzählung der Tierarten, die in den letzten Jahrzehnten ausgestorben sind. Kinder erkennen hier sehr anschaulich die unterschiedlichen Vorgänge auf der Erde und erfahren, wie man dazu beitragen kann, die bedrohten Arten zu retten.  

Hier werden schon früh die Weichen gelegt, dass Kinder ab 6 Jahren sich für die Natur, den Umweltschutz und die Erhaltung der Arten interessieren. Ein wenig Erklärung ist von Seiten der Erwachsenen nötig, damit sie die Verbindungen zu dem zerstörenden Handeln des Menschen schon früh erkennen.   

Auf einer Weltkarte sind die Tiere den verschiedenen Kontinenten zugeordnet und in einem Inhaltsverzeichnis aufgeführt. 

Als Besonderheit gefällt mir die Vorstellung von Lazarus Tieren, das sind Tiere, die man für ausgestorben hielt und trotzdem wiederentdeckt hat, wie den Quastenflosser. Von dieser Tierart wurde angenommen, dass sie vor über 60 Millionen Jahren ausgestorben ist, doch 1938 wurde einer aus dem Meer gefischt. 

Ausgestorbene Tiere- ein Bilderbuch, das auch erwachsene Leser begeistert. 

Kindgerechte Informationen werden hier vermittelt. Interesse an der Wissenschaft und Naturschutz geweckt und viele Informationen anhand von Texten und Zeichnungen gut vermittelt.

 

Dieses tolle Bilderbuch vermittelt nicht nur Interesse an unserer Tierwelt, es ist auch als warnende Mahnung für die Zukunft zu sehen.

Mayersche-Rezension von Sonja, am 29.09.2019