Cinder & Ella (Taschenbuch)

Happy End - und dann?

Kelly Oram

Übersetzung: Fabienne Pfeiffer

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Cinder & Ella sind zurück! Endlich haben Cinder alias Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke sieben und sind verliebter denn je. Aber schneller als ihnen lieb ist, holt sie die Realität wieder... (weiter)

€ 12,90 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Kelly Oram
Übersetzung Fabienne Pfeiffer
Edition 3. Aufl. 2019
Seiten 523
EAN 9783846600894
Sprache deutsch
erschienen bei ONE
Erscheinungsdatum 10.2019
Ursprungstitel Cinder & Ella. Happily Ever After
Serien Cinder & Ella
Stichwörter Happily ever after
Cinderella
Liebe
Freundschaft
Jugendbuch
Altersfreigabe ab 14 Jahren
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø3.2 | 35 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 2.9 |  15 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.4 |  20 Bewertungen

5 Sterne
( 2 )
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
( 5 )
2 Sterne
( 5 )
1 Stern

Super Fortsetzung
»Was liest Du?«-Rezension von ivy.booksbaum, am 12.11.2019

"Cinder & Ella - Happy End - Und Dann?" ist der zweite Teil der Geschichte von Ella und Brian der Autorin Kelly Oram. In diesem Band wird Ella damit konfrontiert, dass sie durch die Beziehung zu Ella plötzlich berühmt ist. Sie kann nicht mehr auf die Straße gehen ohne früher oder später von irgendwem erkannt zu werden. Diese Tatsache hat nicht nur auf sie und ihre Beziehung zu Brian Auswirkungen, sondern auch auf ihr Umfeld. Sprich auf ihre Freunde und Familie. Ella muss es irgendwie schaffen mit dieser Berühmtheit richtig umzugehen, denn Brian deswegen zu verlassen ist für sie keine Option. Ein Buch voller Probleme, Komplikationen, Wut, Selbstzweifel, aber auch Liebe.

Die Story ist in keiner Sekunde langweilig. Sie ist gespickt mit Spannungsauslösern, es passiert immer etwas neues, aber dennoch nicht zu viel, sodass sie zu vollgestopft wirken könnte. Vor allem der vernarbte Körper von Ella spielt eine große Rolle in diesem Buch. Ella fühlt sich, wie schon aus dem ersten Band bekannt, sehr unwohl mit ihren Narben. Durch die neue Berühmtheit wird dieses Unwohlsein anfangs sogar noch verstärkt. Die Gefühle, welche Ella dadurch hat sind super beschrieben und sehr nachvollziehbar. Brian versucht Ella immer klar zu machen, wie sehr er sie liebt und ist super einfühlsam, doch das reicht nicht aus um ihr ihr Unwohlsein zu nehmen. Beide Protagonisten haben wirklich wundervolle Eigenschaften und machen dieses Buch zu etwas wunderschönen. Sie zeigen einem, dass man Menschen nicht nur wegen seines Aussehens lieben sollte. Sie zeigen einem, dass jeder es schaffen kann über sich hinauszuwachsen und zu lernen mit sich selbst klar zu kommen. Aber dieses Buch zeigt einem auch, dass es viele Menschen gibt, die einfach nur aus Egoismus handeln und die Gefühle andere ignorieren.
 
Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und fand die Stimme von Brian leider nicht so gut. Für meinen Geschmack war sie einfach zu jungenhaft. Aber Ellas Stimme fand ich sehr toll. Davon abgesehen haben sie beide es super gelesen. 

Ich kann dieses Buch sehr empfehlen. Es ist eine schöne Fortsetzung, die man auf jeden Fall lesen sollte, wenn man den ersten Band bereits kennt. 

mehr zeigen ...

Nicht ganz so gut wie der erste Band
»Was liest Du?«-Rezension von Skyline, am 10.11.2019

Klappentext

„Cinder & Ella sind zurück!

 

Endlich haben Cinder alias Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke sieben und sind verliebter denn je. Aber schneller als ihnen lieb ist, holt sie die Realität wieder ein. Zwischen Alltagsstress und Familienproblemen ist Brian schließlich immer noch der angesagteste Schauspieler Hollywoods - und das merkt auch Ella, die plötzlich mehr denn je im Rampenlicht steht. Doch ist ihre Liebe wirklich stark genug, dem Druck des Showbusiness standzuhalten?“

 

Gestaltung

Die weiße Farbe des zweiten Bandes passt schön zum Türkisblau des ersten Bandes. Auch mag ich, dass wieder die Blumen in der Covermitte beibehalten wurden, wobei ihr Aussehen verändert wurde und es mehr Blumen zu sehen gibt. Dies finde ich toll, weil so das Aussehen der Reihe einheitlich gestaltet wurde und man sieht, dass die Bände zueinander gehören, aber dennoch kann man neue Details entdecken.

 

Meine Meinung

Nachdem mir „Cinder & Ella“ so gut gefallen hatte, war ich überrascht, dass es eine Fortsetzung geben würde. Gleichzeitig habe ich mich auch gefreut, denn ich wollte gerne wissen, wie es mit Ella und Cinder alias Brian nach ihrem Happy End weiter geht. So schweben die beiden in „Happy End – und dann?“ auf Wolke sieben, bis sie von der Realität eingeholt werden. Nicht nur dass der Alltagsstress und anderweitige Probleme anstehen, auch merkt Ella, dass es gar nicht so leicht ist, plötzlich im Rampenlicht zu stehen, denn Brian ist nach wie vor ein gefeierter und bekannter Star…

 

Gut fand ich an diesem Band, dass aufgezeigt wird, wie Ella sich in ihrem neuen Leben als Starlet zurechtfindet. Es wird auch gezeigt, mit welchen Schwierigkeiten Stars zu kämpfen haben (krasse Fans, Reporter etc.). Ich fand es gut, dass dies thematisiert wurde, denn ich kann mir gut vorstellen, dass vielen jungen Menschen gar nicht bewusst ist, dass das Leben einer Berühmtheit auch Schattenseiten hat.

 

Allerdings muss ich auch sagen, dass für mich der Fokus zu stark auf Ella als Star gelegt wurde. Ich habe es beispielsweise überhaupt nicht verstanden, warum Ella nun so gefeiert wird und sie so viele Fans hat. Sie ist nur die Freundin des beliebtesten  Hollywoodschauspielers, aber selber ist sie weder eine Sängerin noch Schauspielerin. Also woher kommen die Fans und all die (Werbe-)Anfragen an Ella? Auch empfand ich das Ende des Buches als etwas zu knapp und zu wenig angesichts der in der ersten Buchhälfte dargestellten Ereignisse.

 

Dafür fand ich es aber gut, dass Ella in all dieser Schwärmerei und dem Wirrwarr um sie herum sie selbst geblieben ist. Sie weiß was sie will und vertritt ihre klare Meinung, die sie auch äußert und somit so manch einem vor den Kopf stößt. Trotz all der Oberflächlichkeit des Showbusiness ist Ella Ella geblieben und nicht abgehoben, das fand ich sehr erfreulich und hat mich beim Lesen glücklich gemacht. Auch Brian ist in seinem Charakter konstant geblieben und mit seinem großen Verständnis und seiner Empathie total sympathisch.

 

Fazit

Die Fortsetzung von „Cinder & Ella“ zeigt was nach dem Happy End der beiden passiert. Zwar hätte es für mich diese Fortsetzung nicht zwingend geben müssen, aber dennoch war sie angenehm zu lesen. So zeigt „Happy End – und dann?“ beispielsweise schön die Schattenseiten des Ruhm auf, wobei mir persönlich der Fokus zu sehr auf Ella als Star lag und mir auch das Ende etwas zu kurz kam. Dafür blieb ihr Charakter schön konstant und Ella vertrat ihre Meinungen stets klar, was mir sehr gefallen hat.

Gute 3 von 5 Sternen!

 

Reihen-Infos

1. Cinder & Ella

2. Cinder & Ella – Happy End – und dann?

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Cinder & Ella sind zurück! Endlich haben Cinder alias Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke sieben und sind verliebter denn je. Aber schneller als ihnen lieb ist, holt sie die Realität wieder ein. Zwischen Alltagsstress und Familienproblemen ist Brian schließlich immer noch der angesagteste Schauspieler Hollywoods - und das merkt auch Ella, die plötzlich mehr denn je im Rampenlicht steht. Doch ist ihre Liebe wirklich stark genug, dem Druck des Showbusiness standzuhalten?

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte - Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.