Corruption

Corruption (Buch)

Thriller

Don Winslow

Übersetzung: Chris Hirte

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Das neue, große Kriminal-Epos des amerikanischen Bestseller-Autors Don Winslow. In den Straßenschluchten von New York lässt der internationale Star-Autor Don Winslow ein alptraumhaft realistisches Szenario von... (weiter)

€ 22,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 9,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Don Winslow
Übersetzung Chris Hirte
Edition 2. Aufl.
Seiten 544
EAN 9783426281680
Sprache deutsch
erschienen bei Droemer/Knaur
Erstverkaufsdatum 20.06.2017
Stichwörter Eliteeinheit
Korruption
New York
Thriller
Bestseller-Autor
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.1 | 9 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.3 |  4 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4 |  5 Bewertungen

5 Sterne
( 2 )
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Erstklassiger Thriller, aber grausam
»Was liest Du?«-Rezension von westeraccum, am 29.07.2017

Don Winslows Bücher sind hervorragend recherchiert, aber sie gehen auch oft an die Grenze des Erträglichen.

So ist es auch in diesem Buch über den New Yorker Polizisten Denny Malone, der in der Straßen von Manhattan arbeitet und es täglich mit Drogendealern, Mafiakillern und allen möglichen anderen Kriminellen zu tun hat. Er versucht mit seinem kleinen Team die Kriminalität in Grenzen zu halten und stößt dabei auch an seine eigenen Grenzen. Als ihm bei einem Drogendeal große Mengen Drogen und Geld in die Hände fallen, behalten die Cops alles - als Altersabsicherung, für das Studium der Kinder... Gründe gibt es genug! Doch dann wird Malone verraten und muss wählen. Er zahlt einen hohen Preis.

Winslow stelt die Frage, wann ein Mensch korrupt wird. Reicht es schon einen Kaffee und ein Sandwich anzunehmen von einem Cafébesitzer, der es mit dem Gesetz nicht so genau nimmt? Oder etwas Geld für schlechte Zeiten beiseite zu schaffen aus der Beute eines Drogengeschäfts? Die Grenzen sind fließend und wenn Winslows Recherechen wirklich stimmen, dass gibt es in ganz New York keinen Polizisten, keinen Beamten und keinen Richter, der nicht irgendwie korrupt ist, nur die Höhe des Preises entscheidet.

Das Buch ist hervorragend geschrieben, extrem spannend und es geht oft genug bis an die Grenzen des Erträglichen. Wie schon bei "Tage der Toten" und "Das Kartell" zeigt Winslow auch hier die ganze Brutalität von Drogen und den Menschen, die daran unendlich viel Geld verdienen. 

Ich konnte das Buch nicht in einem Zug lesen, sondern muste immer wieder aufhören, um die Geschehnisse zu verarbeiten, denn vieles ging ziemlich an die Nieren. Kein Buch für zartbesaitete Menschen, aber unbedingt lesenswert!

mehr zeigen ...

Erstklassiger Thriller, aber grausam
»Was liest Du?«-Rezension von westeraccum, am 29.07.2017

Don Winslows Bücher sind hervorragend recherchiert, aber sie gehen auch oft an die Grenze des Erträglichen.

So ist es auch in diesem Buch über den New Yorker Polizisten Denny Malone, der in der Straßen von Manhattan arbeitet und es täglich mit Drogendealern, Mafiakillern und allen möglichen anderen Kriminellen zu tun hat. Er versucht mit seinem kleinen Team die Kriminalität in Grenzen zu halten und stößt dabei auch an seine eigenen Grenzen. Als ihm bei einem Drogendeal große Mengen Drogen und Geld in die Hände fallen, behalten die Cops alles - als Altersabsicherung, für das Studium der Kinder... Gründe gibt es genug! Doch dann wird Malone verraten und muss wählen. Er zahlt einen hohen Preis.

Winslow stelt die Frage, wann ein Mensch korrupt wird. Reicht es schon einen Kaffee und ein Sandwich anzunehmen von einem Cafébesitzer, der es mit dem Gesetz nicht so genau nimmt? Oder etwas Geld für schlechte Zeiten beiseite zu schaffen aus der Beute eines Drogengeschäfts? Die Grenzen sind fließend und wenn Winslows Recherechen wirklich stimmen, dass gibt es in ganz New York keinen Polizisten, keinen Beamten und keinen Richter, der nicht irgendwie korrupt ist, nur die Höhe des Preises entscheidet.

Das Buch ist hervorragend geschrieben, extrem spannend und es geht oft genug bis an die Grenzen des Erträglichen. Wie schon bei "Tage der Toten" und "Das Kartell" zeigt Winslow auch hier die ganze Brutalität von Drogen und den Menschen, die daran unendlich viel Geld verdienen. 

Ich konnte das Buch nicht in einem Zug lesen, sondern muste immer wieder aufhören, um die Geschehnisse zu verarbeiten, denn vieles ging ziemlich an die Nieren. Kein Buch für zartbesaitete Menschen, aber unbedingt lesenswert!

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Das neue, große Kriminal-Epos des amerikanischen Bestseller-Autors Don Winslow. In den Straßenschluchten von New York lässt der internationale Star-Autor Don Winslow ein alptraumhaft realistisches Szenario von Drogen, Menschenhandel, Mord entstehen. Er zeichnet die todbringende Allianz von staatlichen Stellen und organisiertem Verbrechen: Sie sehen sich als Elitetruppe der Polizei, eine verschworene Einheit, ausgestattet mit weitreichenden technischen und rechtlichen Moglichkeiten. Gemeinsam sollen sie für Ruhe und Ordnung in ihrem Revier sorgen, dem nördlichen Manhattan. Und genau das tun sie. Hier gelten ihre Spielregeln, hier geschieht nichts ohne ihr Wissen. Doch die Truppe ist extremem Stress ebenso ausgesetzt wie extremen Risiken ... und extremen Verlockungen ... Don Winslows neues Meisterwerk - erschütternd, brutal und unnachgiebig. "Don Winslows "Corruption" ist faszinierend, eine echter Wurf. Stellen Sie sich "Der Pate" vor, aber mit Cops. So gut ist es." - Stephen King "Mit eindringlicher Menschlichkeit in den tragischen Details und mit einer epischen Monumentalität, die geradezu an Shakespeare erinnert - vermutlich der beste Cop-Roman aller Zeiten." - Lee Child "In diesem epischen Roman voll niederschmetternder moralischer Komplexität blickt Don Winslow durch die Augen eines höchst erfahrenen und korrupten Polizisten tief in die Seele des modernen Amerika. Leser von modernen Meistern wie Don DeLillo, Richard Price und Geroge Pelecanons werden reichlich belohnt werden." - Publishers Weekly "Don Winslow hat das kreiert, was wahrscheinlich zum Inbegriff des Polizei-Romans werden wird." - Booklist

Winslow, Don Don Winslow wurde 1953 in der Nacht zu Halloween in New York geboren. Seine Mutter, eine Bibliothekarin, und sein Vater, ehemaliger Offizier bei der Navy, bestärkten ihn schon früh in dem Wunsch, eines Tages Schriftsteller zu werden, vor allem die Geschichten, die sein Vater von der Marine zu erzählen hatte, beflügelten die Fantasie des Autors.Das Sujet des Drogenhandels und der Mafia, das in vielen von Don Winslows Romanen eine Rolle spielt, lässt sich ebenso mit seinen Kindheitserfahrungen erklären: Seine Großmutter arbeitete Ende der 60er für den berüchtigten Mafiaboss Carlos Marcello, der den späteren Autor mehrere Male in sein Haus einlud.Jeden Morgen um fünf setzt er sich an den Schreibtisch. Mittags läuft er sieben Meilen, in Gedanken immer noch bei seinen Figuren, um dann am Nachmittag weiterzuarbeiten. Winslow sagt von sich, dass er bislang nur fünf Tage durchgehalten habe, ohne zu schreiben. Es ist eine Sucht, die bis heute ein Werk hervorgebracht hat, dessen Qualität, Vielseitigkeit und Spannung Don Winslow zu einem der ganz Großen der zeitgenössischen Spannungsliteratur machen.Don Winslow wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Krimi Preis (International) 2011 für "Tage der Toten". Für die New York Times zählt Don Winslow zu den ganz großen amerikanischen Krimi-Autoren.Don Winslow lebt mit seiner Frau und deren Sohn in Kalifornien.