Das Haus der Mädchen

Das Haus der Mädchen (Taschenbuch)

Thriller. Originalausgabe

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Schweig, um zu leben Leni kommt nach Hamburg, um dort ein Praktikum zu machen. Über eine Zimmervermittlung mietet sie sich in einer Villa am Kanal ein. Schnell freundet sie sich mit ihrer Zimmernachbarin an - aber die ist... (weiter)

€ 9,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 9,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Andreas Winkelmann
Edition 14. Aufl.
Seiten 397
EAN 9783499275166
Sprache deutsch
erschienen bei Rowohlt Taschenbuch
Erscheinungsdatum 26.06.2018
Serien rororo Taschenbücher
Stichwörter Entführung
Fitzek
Killer
Praktikum
Verlies
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.2 | 165 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.3 |  84 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.2 |  81 Bewertungen

5 Sterne
( 36 )
4 Sterne
( 24 )
3 Sterne
( 6 )
2 Sterne
( 3 )
1 Stern

Das Haus der Mädchen - der verschwindenden Mädchen
»Was liest Du?«-Rezension von Steffi.wi1105, am 27.12.2019

Klappentext

Schweig, um zu leben. Leni kommt nach Hamburg, um dort ein Praktikum zu machen. Über eine Zimmervermittlung mietet sie sich in einer Villa am Kanal ein. Schnell freundet sie sich mit ihrer Zimmernachbarin an - aber die ist am nächsten Morgen spurlos verschwunden. Weil ihr das merkwürdig vorkommt, sucht sie nach ihr.Freddy Förster, früher erfolgreicher Geschäftsmann, ist inzwischen auf der Straße gelandet. Zufällig beobachtet er, wie jemand einen Mann am Steuer seines Autos erschießt. Um nicht zum nächsten Opfer zu werden, sucht er den Mörder. Bis er auf Leni trifft, die das Verschwinden ihrer neuen Freundin nicht hinnehmen will. Bald begreifen die beiden, dass ihre beiden Fälle mehr miteinander zu tun haben, als ihnen lieb ist - und dass sie in großer Gefahr schweben…

Meine Meinung

die Geschichte rund um Leni und das Haus der Mädchen ist sehr spannend und auch sehr gut geschrieben. So fällt es einem nicht schwer schnell voran zu kommen. Die Spannung baut sich langsam auf und der Showdown ist sehr gut konstruiert. Bis zum Schluss bin ich der falschen Fährte gefolgt, ganz so wie der Autor des Buches es sich bestimmt gewünscht hat. Das Ende hat mich sehr überrascht.

Leni als Hauptfigur der Geschichte, ist ein junges Mädchen, das sehr naiv und zurückhaltend ist. Im Laufe Ihres Aufenthalts in Hamburg jedoch zeigt sich langsam aber sicher eine andere Seite von ihr. Taff und Mutig, stark und Entschlossen. Gerade die Situation mit dem Verlagschef fand ich ausgesprochen gut im Fortschritt von Leni. Dennoch merkt man Leni sehr stark an, dass diese vom Land und nicht aus der Stadt kommt. Vivien nennt Sie gern auch, Leni Landei. Vivien ist das genaue Gegenteil von Leni und doch verstehen die beiden sich gut. Nach nur kurzer Zeit entwickelt Leni Freundschaftliche Gefühle für Vivien, sodass Sie auch nach Viviens verschwinden eine Vermisstenanzeige bei der Polizei aufgibt.

Auch toll fand ich, dass die Geschichte eigentlich zwei Stränge hat die sich zu einem zusammenfügen. Zum zweiten Strang möchte ich der Spannung halber nichts verraten.

Auch die weiteren Figuren der Geschichte sind gut dargestellt worden. Realistisch, authentisch und zum Teil sympathisch.

Gerade Jens Kerner als Ermittler ist die Wucht, inklusiver der Liebelei mit seiner Sekretärin Rebecca sorgt in der düsteren stimmung für ein wenig Heiterkeit.

Der Autor Andreas Winkelmann hat mich mit seinem Buch überzeugt auch seine weiteren Bücher lesen zu wollen.

Erschienen ist das Buch am 26.06.2018 mit 400 Seiten im ROWOHLT Taschenbuch Verlag.

Fazit

Ein Buch voller Spannung und einem Ende, das man so nicht geahnt hätte. Tolle Figuren und ein guter Schreibstil. Absolut lesenwert. 

mehr zeigen ...

Winkelmann weiß, wie man für Gänsehaut sorgt
»Was liest Du?«-Rezension von Dark Rose, am 10.11.2019

Die Handlung findet auf mehreren Ebenen statt. Hier ein kurzer spoilerfreier Überblick:

 

Ein Mann ist auf dem Heimweg von der Arbeit. An einer Ampel sieht er, wie plötzlich eine Hand gegen das Seitenfenster eines Kastenwagens geschlagen wird und einen blutigen Abdruck hinterlässt. Oliver nimmt die Verfolgung auf und wird ermordet. 

Leni zieht für ein Verlagspraktikum nach Hamburg. Sie lebt in einer illegalen Wohnung, die über einen billigen Abklatsch von AirBnB Kurzzeit untervermietet wird. Bei ihrer Ankunft lernt sie ihre Mitbewohnerin kennen, einen Tag später ist sie spurlos verschwunden. Hat das etwas mit dem Mann in dem silbernen Sportwagen zu tun, mit dem sie sie in der Nacht ihrer Ankunft gesehen hat?

Jana wird gefangen gehalten. Eine Frau erklärt ihr die Regeln: sie darf niemals sprechen. Ihr Name ist von nun an Nummer sieben. Wenn sie gegen die Regeln verstößt, wird sie unvorstellbare Schmerzen erleiden.

Freddy ist obdachlos. Er hat den Mord an Oliver beobachtet und fürchtet nun um sein Leben. Er will den Mörder finden, um nicht selbst zum Opfer zu werden. 

Jens Kerner, der Ermittler im Fall Oliver, ist ein Bluthund. Er entdeckt eine Verbindung, die außer ihm keinem in den Sinn gekommen ist und bald ist ihm klar, dass er an etwas Großem dran ist, auf jeden Fall größer als ein Gelegenheitsmord.

 

Im Verlauf der Handlung kommen noch mehr Charaktere hinzu, aber über die kann ich nichts sagen, da ich sonst spoilern würde.

  

Ich fand das Buch von Anfang an sehr spannend. Der Erzählstil mit den vielen Charakteren, denen man folgt, sorgt für ein hohes Tempo. Leider kommt es in der Mitte zu ein paar Längen. Rückblickend betrachtet haben sie ihren Sinn, aber das weiß man zu dem Zeitpunkt nicht und daher zieht es sich. Zudem muss man aufpassen mit den vielen Namen nicht durcheinander zu kommen.

Aber kurz vor Schluss wird es wieder extrem spannend und die Wendungen und die Auflösung gefielen mir sehr gut. Ich bin nicht drauf gekommen wer dahintergesteckt hat.

 

Dieses Buch war mein erster „Winkelmann“, aber es bleibt nicht mein letzter. Nicht nur, weil ich schon „Die Lieferung“ hier auf mich warten habe, sondern auch, weil mir sein Stil und die Themen seiner Bücher gefallen.

 

Fazit: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Zwischendrin hatte es seine Längen, die rückblickend ihren Sinn hatten, aber sich zu dem Zeitpunkt einfach gezogen haben. Dafür war aber die Auflösung in meinen Augen sehr gut, ebenso, wie die Story an sich. Ich werde definitiv noch mehr Bücher des Autors lesen!

 

Von mir bekommt das Buch 4 Sterne, einen Stern ziehe ich wegen der Längen in der Mitte ab, da sich dieser Teil wirklich sehr gezogen hat.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Schweig, um zu leben Leni kommt nach Hamburg, um dort ein Praktikum zu machen. Über eine Zimmervermittlung mietet sie sich in einer Villa am Kanal ein. Schnell freundet sie sich mit ihrer Zimmernachbarin an - aber die ist am nächsten Morgen spurlos verschwunden. Weil ihr das merkwürdig vorkommt, sucht sie nach ihr. Freddy Förster, früher erfolgreicher Geschäftsmann, ist inzwischen auf der Straße gelandet. Zufällig beobachtet er, wie jemand einen Mann am Steuer seines Autos erschießt. Um nicht zum nächsten Opfer zu werden, sucht er den Mörder. Bis er auf Leni trifft, die das Verschwinden ihrer neuen Freundin nicht hinnehmen will. Bald begreifen die beiden, dass ihre beiden Fälle mehr miteinander zu tun haben, als ihnen lieb ist - und dass sie in großer Gefahr schweben...

Andreas Winkelmann, geboren 1968 in Niedersachsen, ist verheiratet und hat eine Tochter. Er lebt mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldrand nahe Bremen. Wenn er nicht gerade in menschliche Abgründe abtaucht, überquert er zu Fuß die Alpen, steigt dort auf die höchsten Berge oder fischt und jagt mit Pfeil und Bogen in der Wildnis Kanadas.