Das Labyrinth der Lichter (Audio-CD)

Gekürzte Lesung

Carlos Ruiz Zafón

Übersetzung: Peter Schwaar

Audio-CD
Für Bewertung bitte einloggen!

Spanien in den dunklen Tagen des Franco-Regimes: Ein Auftrag der Politischen Polizei führt die eigenwillige Alicia Gris zurück in ihre Heimatstadt Barcelona. Unter größter Geheimhaltung soll sie das... (weiter)

€ 29,95 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar ?
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Carlos Ruiz Zafón
Übersetzung Peter Schwaar
EAN 9783839815236
Sprache deutsch
erschienen bei Argon Verlag GmbH
Erscheinungsdatum 16.03.2017
Stichwörter Tetralogie
Barcelona-Roman
Franco-Regime
Friedhof der Vergessenen Bu¨cher
Jagd
Rezensionen
Gesamtmeinung:
Ø4.1 | 9 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.3 |  5 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4 |  4 Bewertungen

5 Sterne
( 2 )
4 Sterne
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern

leider Längen und unnötige Brutalität
»Was liest Du?«-Rezension von Muschelschubser, am 25.06.2018

„Das Labyrinth der Lichter“ ist der letzte Band aus der Serie um den Friedhof der vergessenen Bücher (die anderen Bänder sind: ›Der Schatten des Windes‹, ›Das Spiel des Engels‹ und ›Der Gefangene des Himmels‹).

Alicia Gris wird von Leandro (Agent der Politischen Polizei und in gewisser Weise ihr Boss) beauftragt, das plötzliche Verschwinden des Ministers Mauricio Valls aufzuklären. Dafür kehrt sie in ihre Heimatstadt Barcelona zurück. Bis es soweit ist, muss der Hörer erst durch einige "Seiten" über Daniel und Fermin durch, die leider etwas langatmig und verwirrend sind, bis man endlich an den Punkt kommt, der einem erklärt warum man das erst lesen soll: Fermin hat Alicia einst gerettet und dann im Kriegsgetümmel verloren, als beide durch eine Bombe verletzt wurden. Alicia wird im Labyrinth der Vergessenen Bücher gesund gepflegt, trägt aber starke bleibende Schäden davon die in der Geschichte auch eine größere Rolle spielen.

Valls, der jetzige Minister, war einst Direktor des Gefängnisses von Montjuïc und hat dort einige Schriftsteller eingesperrt und im Namen des Regimes gequält. Im Arbeitszimmer findet Alicia und der ihr zugeteilte Polizist Vargas ein Buch aus der Serie „Das Labyrinth der Lichter“, das Alicia auf schmerzliche Weise an ihr eigenes Schicksal erinnert. Die Spur führt sie zur Buchhandlung Sempere & Söhne, wo sie wieder auf Fermin trifft.

Gemeinsam mit Vargas kommt Alicia der Lösung des Falles immer näher und bringt such und die sie umgebenden Personen in höchste Gefahr.

Leider hat das Buch starke Längen und birgt Teile mit (unnötiger) Brutalität. Ich finde, er hätte letztere nicht bis im Detail beschreiben müssen, das hat das Leseerlebnis deutlich getrübt und meist reicht ja die Fantasie des Hörers (Lesers) sich alles vorzustellen.

Sehr gut gelesen von Uve Teschner, das gilt auch für die weiblichen Akteure, wobei er da manchmal (z.B. bei der Bernada) wohl etwas übertreibt. dennoch, der Hörer weiß immer, wer gerade spricht.

mehr zeigen ...

Fesselnder Roman mit außergewöhnlichem Schreibstil
»Was liest Du?«-Rezension von Wuestentraum, am 31.07.2017

Mauricio Valls, der durch das Franco-Regime Minister wurde, ist plötzlich verschwunden. Er war 5 Jahre lang Direktor des Gefängnisses von Montjuic, wo Folter und Ermordungen herrschten und nun scheint es so, als würde seine Vergangenheit ihn einholen. An einem Abend im Jahre 1959 in Madrid erhält Mauricio Valls einen Drohbrief. Obwohl es nicht der erste ist, flüchtet er am nächsten Tag. Die Polizei verschweigt der Öffentlichkeit das Verschwinden von Mauricio. Sie waren bereits über die Drohbriefe, die er erhielt, informiert und vermuten seine dunkle Vergangenheit damit. Zusätzlich beauftragt die Polizei den Chef der Sicherheitspolizei, Leandro Montalvo, der ihnen bei der Suche helfen soll.

Alicia Gris kehrt von Madrid zurück in ihre Heimatstadt Barcelona, nachdem dort das verlassene Auto von Minister Valls aufgefunden wurde. Sie hat bereits jahrelang für Montalvo gearbeitet und soll nun unter größter Geheimhaltung das plötzliche Verschwinden des Ministers aufklären. Sie findet in seinem Arbeitszimmer ein geheimnisvolles Buch aus der Serie "Das Labyrinth der Lichter", welches sie in die Buchhandlung Sempere & Söhne führt. Ihre eigene Vergangenheit holt sie wieder ein. Alicia vermutet Schreckliches hinter dem Verschwinden des Ministers. Und sie vermutet, dass mächtige Personen ihre Finger mit im Spiel haben. Nachdem sie von dem Fall wieder abgezogen wird, macht sie sich trotzdem auf die Suche nach dem Minister.

Carlos Ruiz Zafón fesselt den Leser mit seinem außergewöhnlichen Schreibstil. Dieser Roman, der über 900 Seiten umfasst, hätte noch doppelt so lang sein können, es wäre nicht eine Minute und eine Seite zu viel gewesen. Leider kannte ich die Vorgängerbände noch nicht, aber das beeinflusste nicht, gut und schnell in die Geschichte hineinzukommen und sich ein tolles Bild der verschiedenen Protagonisten zu machen. Die Charaktere der einzelnen Personen waren so klar und detailreich dargestellt, es wurde durch die verschiedenen Gesellschaftsschichten und politischen Ämter innehabende Leute und Geschehnisse exakt beschrieben. Die Zeit, in der die Geschichte spielt ist ebenso interessant und fesselnd, wie alle Geschehnisse.


Fazit:

Ein durch außergewöhnlichen Schreib- und Erzählstil fesselnder und mitreißender Roman, der mich einfach nur begeistert hat.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Spanien in den dunklen Tagen des Franco-Regimes: Ein Auftrag der Politischen Polizei führt die eigenwillige Alicia Gris zurück in ihre Heimatstadt Barcelona. Unter größter Geheimhaltung soll sie das plötzliche Verschwinden des Ministers Mauricio Valls aufklären. In seinem Besitz befand sich ein geheimnisvolles Buch aus der Serie "Das Labyrinth der Lichter", das Alicia auf schmerzliche Weise an ihr eigenes Schicksal erinnert. Es führt sie in die Buchhandlung Sempere & Söhne. Der Zauber dieses Ortes schlägt sie in seinen Bann, und wie durch einen Nebel steigen Bilder ihrer Kindheit in ihr auf. Doch die Antworten, die Alicia dort findet, bringen nicht nur ihr Leben in allerhöchste Gefahr, sondern auch das der Menschen, die sie am meisten liebt. Mit seinen Barcelona-Romanen schuf Carlos Ruiz Zafón eine der faszinierendsten Erzählwelten aller Zeiten. Die Verheißung, die mit "Der Schatten des Windes" begann, findet in seinem neuen Roman ihre Vollendung.