Das Weingut. In stürmischen Zeiten (Taschenbuch)

Roman

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Weißenburg im Elsass im Jahr 1870: Die junge Waise Irene kommt als Dienstmädchen in das Herrenhaus des reichen Weinhändlers Wilhelm Gerban. Dessen Sohn Franz glaubt an die Ideale der französischen... (weiter)

€ 13,00 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 9,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Marie Lacrosse
Seiten 668
EAN 9783442205547
Sprache deutsch
erschienen bei Goldmann TB
Erscheinungsdatum 23.07.2018
Stichwörter Gesellschaftsroman
Familiensaga
Frauenroman
Historischer Roman
Ende des 19. Jahrhunderts
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.9 | 25 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.9 |  13 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.8 |  12 Bewertungen

5 Sterne
( 10 )
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Eine deutsch-französische Geschichtsstunde vom Feinsten!
»Was liest Du?«-Rezension von ann-marie, am 27.02.2019

~~Irene wächst als uneheliches Kind in einem Wasenhaus auf und wird als fünfzehnjährige völlig unerwartet von Wilhelm Gerban, einem deutschen Weinhändler mit Firmensitz in einer elsässischen Kleinstadt, als Dienstmagd eingestellt. Neben Pauline, der französischen Ehefrau von Wilhelm zählt noch der ebenfalls 15jährige Franz, ebenfalls französischer Staatsbürger, sowie die um einige Jahre jüngere Mathilde zur Familie Gerban. Pauline und Franz sind Irene wohl gesonnen, Mathilde lässt Irene immer wieder sehr deutlich ihre Stellung im Hause spüren und Wilhelm Gerban entpuppt sich im Laufe der Geschichte als niederträchtiger und intriganter Hausherr, unter dem alle Familienmitglieder, mit Ausnahme von Mathilde, und Irene sehr leiden müssen.
Franz und Irene kommen sich näher, doch der deutsch-französische Krieg zerstört ihre Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft. Franz gelingt es durch glückliche Fügungen, den Dienst mit der Waffe aufzugeben und erlebt stattdessen als französischer Sanitäter die wirklichen Schrecken des Krieges. Allerdings bleibt auch für ihn der Krieg nicht ohne persönliche Folgen, da er ein Bein verliert. Nach der Rückkehr in sein Elternhaus muss er jedoch feststellen, dass Irene spurlos verschwunden ist und sich seine Mutter in einer psychiatrischen Einrichtung aufhält.
Irene hat den Krieg unbeschadet überstanden, erwartet jedoch ein Kind von Franz. Dies nimmt Wilhelm Gerban zum Anlass, Irene aus seinem Haushalt zu „entfernen“ und sie zu einer Abtreibung zu zwingen. Irene gelingt jedoch die Flucht und bringt weit entfernt vom Hause Gerban einen Sohn zur Welt. Vor der Geburt des Kindes nimmt sie ihrer Freundin Minna aus der gemeinsamen Zeit im Hause Gerban das Versprechen ab, Franz niemals über die Schwangerschaft in Kenntnis zu setzen. Dieses Versprechen hält Minna gegenüber Franz ein und lässt ihn lediglich wissen, dass Irene aus Liebe zu ihm gegangen sei.
Der Autorin gelingt es meisterhaft, die Charaktere nicht nur der Hauptpersonen sondern auch mancher Nebenakteure so detailliert darzustellen, dass man sie bildhaft vor sich sehen kann. Wesenszüge werden glaubwürdig und überzeugend beschrieben und die Intrigen, Boshaftigkeiten und Grausamkeiten von Wilhelm und Mathilde sind erschreckend.
Aber auch die Beschreibung der Schrecken eines Krieges, sowohl im Alltag der Zivilbevölkerung als auch im Leben und Agieren der Soldaten, sowohl auf französischer wie auch auf deutscher Seite, sind nicht nur eindrucksvoll sondern auch voller Mitgefühl beschrieben, sodass sie nicht ohne Einfluss auf den Leser bleiben. Die Schilderungen bewirken, dass man die Dimension eines Krieges der heutigen Zeit nun mit anderen Augen sieht – so jedenfalls meine Erfahrung.
Ein Roman, der sich zu lesen lohnt und den ich nicht missen möchte. Gut, dass ein Folgeband erscheint, der wieder ganz andere, umso interessantere Themen, zum Inhalt haben wird.

mehr zeigen ...

Das Weingut
»Was liest Du?«-Rezension von StephanieP, am 15.01.2019
Irene wächst in einem Waisenhaus auf. Eines Tages kommt der reiche Besitzer eines Weinguts und stellt Irene als Hausmädchen ein. Die junge Frau verliebt sich bei ihrer Arbeit in Franz, den Sohn des Weingutbesitzers. Dieser erwidert die liebe, aber aufgrund des Standesunterschieds und mehrere Intrigen gestaltet sich die Beziehung äußerst schwierig. Dann kommt es auch noch zum deutsch- französischen Krieg und das Schicksal schlägt unbarmherzig zu. Marie Lacrosse hat einen flüssigen und bildlichen Schreibstil, wodurch sich das Buch sehr schnell lesen lässt. Die Autorin konnte mich schnell in den Bann der Handlung ziehen und Spannung aufbauen. Besonders gelungen finde ich, dass sich immer wieder Kapitel rund um Irene und Franz abwechseln. Dies erhöht die Spannung und verhindert großteils unnötige Längen und Wiederholungen. Hin und wieder nahmen mir persönlich die Beschreibungen von Franz Kriegseinsatz allerdings etwas zu viel Platz ein. Die Protagonisten sind authentisch und facettenreich. Marie Lacrosse schafft es besonders Irene und Franz als sehr liebenswürdig zu beschreiben, was zur Folge hat, dass sie einem schnell ans Herz wachsen und man mit ihnen mitfiebern muss. Aber auch die anderen Charaktere werden sehr glaubwürdig und menschlich beschrieben. "Das Weingut- in stürmischen Zeiten" ist mein erstes Buch der Autorin. Da es mir sehr gut gefallen hat werde ich auch in Zukunft gerne zu ihren Büchern greifen. Ich freue mich bereits jetzt auf die Fortsetzung und ich bin gespannt wie es mit Irene und Franz weitergeht. FAZIT: "Das Weingut- in stürmischen Zeiten" ist ein mitreißender historischer Roman, der vor allem durch liebenswerte Hauptprotagonisten und einen bildlichen Schreibstil sowie einer fesselnden Handlung überzeugen kann. Hin und wieder nahmen mir persönlich die Kriegsszenen allerdings etwas zu viel Platz ein. Ich freue mich auf die Fortsetzung und vergebe 4 Sterne!
mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Weißenburg im Elsass im Jahr 1870: Die junge Waise Irene kommt als Dienstmädchen in das Herrenhaus des reichen Weinhändlers Wilhelm Gerban. Dessen Sohn Franz glaubt an die Ideale der französischen Revolution, wofür sein Vater wenig Verständnis hat. Als Irene auf Franz trifft, verlieben die beiden sich leidenschaftlich ineinander. Doch nicht nur Standesschranken und familiäre Intrigen stehen ihrer Beziehung im Wege. Auch am europäischen Horizont ziehen dunkle Wolken auf: Ein furchtbarer Krieg bricht aus. Gegen alle Widerstände kämpfen die beiden jungen Leute um ihr Glück. Bis das Schicksal unbarmherzig zuschlägt ...

Lacrosse, Marie Marie Lacrosse hat in Psychologie promoviert und arbeitet heute als selbstständige Beraterin überwiegend in der freien Wirtschaft. Unter ihrem wahren Namen Marita Spang schreibt sie erfolgreich historische Romane. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in einem beschaulichen Weinort. Ihre »Das Weingut«-Saga um die Weinhändler-Familie Gerban wurde zum Bestseller.