Der Besuch der alten Dame

Der Besuch der alten Dame (Taschenbuch)

Eine tragische Komödie. Neufassung 1980

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Claire Zachanassian kehrt als steinreiche Frau in ihr Heimatdorf Güllen zurück, wo ihr einst das Herz gebrochen und die Ehre geraubt wurde. Nun will sie sich rächen und bietet der Güllener Bevölkerung... (weiter)

€ 10,00 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 7,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Friedrich Dürrenmatt
Edition 43. Aufl.
Seiten 160
EAN 9783257230451
Sprache deutsch
erschienen bei Diogenes Verlag AG
Erscheinungsdatum 09.1998
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4 | 119 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.6 |  14 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4 |  105 Bewertungen

5 Sterne
( 8 )
4 Sterne
( 3 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Witzig, aber das Ende gefiel mir nicht
»Was liest Du?«-Rezension von schatzye, am 13.02.2018

Güll ist eine arme Stadt, in der auch die Bewohner unter Geldnot leiden. Was ein Glück, dass die ehemalige Bewohnerin - eine nun alte Dame, die zu viel Reichtum gekommen ist - das Städtchen besucht. Die Bewohner erhoffen sich die ein oder andere Spende und die ältere Dame will genau dies gewähren, aber unter einer Bedingung: Gerechtigkeit.

Ich finde das Theaterstück sehr witzig - wirklich, ich habe gelacht :) . Auch wenn ich es nicht sehr analytisch gelesen habe, habe ich die ein oder andere Metapher gefunden, was mir sehr gut gefallen hat. Da es als Theaterstück verfasst ist, liegt der Fokus auf den Dialogen. Da das Stück bereits etwas älter ist, ist es auch dementsprechend geschrieben, was meiner Meinung nach nicht störend war. Nur das Lied am Ende habe ich aus diesem Grund nur überflogen. Und das Ende? Das Ende hat mir nicht gefallen, ich habe auf etwas anderes gehofft.

Die Protagonisten gefallen mir sehr gut. Sie sind menschlich - auf die eine und andere Art und Weise. Ich finde, man kann ihre Handlungen gut verstehen und der Autor hat sich bei jeder Tat etwas gedacht. Viel Inhalt auf wenig Seiten!

mehr zeigen ...

Geniales Theaterstück
»Was liest Du?«-Rezension von EmmaZecka, am 02.02.2017

Jeder in Güll freut sich, dass Claire zurückkehrt. Der Ort ist inzwischen pleite und alle hoffen, dass sich die ehmalige Güllnerin gnädig zeigt und der Stadt eine großzügige Spende zukommen lässt. Schließlich hat sie ja genug Geld.

Doch, nachdem Claire ihre Forderung verkündet, beginnt ein langsames Spiel um Leben und Tod. Wird man Ill verraten, nur um die Stadt vor dem sicheren Ruin zu bewahren? Wer ist Freund un wer Feind?


Meine Meinung: 

Das Stück "Besuch der alten Dame" hat mir sehr gut gefallen. Gelesen haben wir es in der 10. Klasse. Der Schreibstil hat mir wenig Mühe bereitet. Die Dialoge waren lebendig geschrieben. So konnte ich mich gut in die Charaktere hineinversetzen. Auch den Grundkonflikt, wie weit man geht, um das eigene Konsumverhalten zu stillen, war sehr gut herausgearbeitet.

Das Stück empfehle ich dennoch erst ab 16 Jahren, weil es für jüngere Schüler schwieriger zu erfassen ist. Man muss sich auf das Stück und den ethischen Konflikt einlassen können. Für jüngere Schüler wäre de Problematik viel zu weit weg.

 

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Claire Zachanassian kehrt als steinreiche Frau in ihr Heimatdorf Güllen zurück, wo ihr einst das Herz gebrochen und die Ehre geraubt wurde. Nun will sie sich rächen und bietet der Güllener Bevölkerung eine Milliarde dafür, dass ihr damaliger Liebhaber Ill für sein Vergehen mit dem Tod bestraft wird. Ein Angebot, das die Bürger entrüstet zurückweisen. Zunächst.

Friedrich Dürrenmatt wurde 1921 in Konolfingen bei Bern als Sohn eines Pfarrers geboren. Er studierte Philosophie in Bern und Zürich und lebte als Dramatiker, Erzähler, Essayist, Zeichner und Maler in Neuchâtel. Bekannt wurde er mit seinen Kriminalromanen und Erzählungen 'Der Richter und sein Henker', 'Der Verdacht', 'Die Panne' und 'Das Versprechen', weltberühmt mit den Komödien 'Der Besuch der alten Dame' und 'Die Physiker'. Den Abschluss seines umfassenden Werks schuf er mit den 'Stoffen', worin er Autobiographisches mit Essayistischem verband. Friedrich Dürrenmatt starb 1990 in Neuchâtel.