Der Kastanienmann, 2 MP3-CD (Audio-CD)

Thriller, Lesung. MP3 Format. Gekürzte Ausgabe

Søren Sveistrup

Übersetzung: Susanne Dahmann

Audio-CD
Für Bewertung bitte einloggen!

Das Thrillerdebut vom Macher der Erfolgsserie "Kommissarin Lund" ("The Killing") Es ist ein stürmischer Tag in Kopenhagen, als die Polizei an einen grauenvollen Tatort gerufen wird. Auf einem Spielplatz liegt die... (weiter)

€ 14,99 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Søren Sveistrup
Übersetzung Susanne Dahmann
Edition Gekürzte Lesung
EAN 9783844534528
Sprache deutsch
erschienen bei DHV Der HörVerlag
Erscheinungsdatum 23.08.2019
Ursprungstitel Kastanjemanden (Politikens Forlag)
Stichwörter The Killing
Kommissarin Lund
Das Verbrechen
Chestnut Man
Dänemark
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.6 | 9 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.5 |  6 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.7 |  3 Bewertungen

5 Sterne
( 1 )
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Typisch Skandinavisch – brutal, spannend und Familiendrama
»Was liest Du?«-Rezension von LadyNinily, am 04.11.2019

„Der Kastanienmann“ ist ein durchaus brutaler Thriller, der den Leser quasi mit verbundenen Augen an die Hand nimmt – ergo: das Buch weiß eindeutig, wohin es mit seiner Geschichte will und hat auch großen Spaß daran, dem ahnungslosen Leser Informationshäppchen zuzuwerfen, lässt ihn aber dennoch maximal etwas Licht im Dunkeln sehen.  

 

Die Geschichte wird eigentlich hauptsächlich aus der Perspektive von Kommissarin Thulin und ihrem Kollegen erzählt. Allerdings hat es mich etwas gestört, dass des Öfteren Kapitel aus Perspektiven anderer Personen eingeschoben werden. Das ist nun per se erstmal nichts schlechtes, nur ist es für meinen Geschmack in diesem Buch auf eine sehr unglückliche Art und Weise geschehen. Denn diese Kapitel werden immer an den besonders spannenden Stellen eingeschoben, die die Geschichte ein gutes Stück weiterführen sollen. Bevor das dann aber passiert, muss man sich durch seitenweise Erzählungen kämpfen, wie das Leben von Person X bisher verlief und/oder was speziell Person X während den bisherigen Ereignissen eigentlich so gemacht hat. Das sind auch oft sehr interessante Informationen, nur möchte ich auch nicht wissen, was der Herr Polizist die letzte Woche über zum Frühstück gegessen hat, bevor er mir die schlechten Nachrichten überbringt. Mich haben diese Passagen teilweise fast in den Wahnsinn getrieben vor Ungeduld.

 

Ich muss auch anmerken, dass es mir erstaunlich lange schwerfiel, die Protagonisten auseinanderzuhalten (oder mir überhaupt die Namen zu merken). Teilweise konnte ich erst nach ein paar Sätzen wieder sagen: „ah, das war die weibliche Ermittlerin!“. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das dem Fakt geschuldet ist, dass ich das Buch in mehr Häppchen gelesen habe, als ich es normalerweise getan hätte, oder ob die Charaktere sich wirklich erst so spät in der Geschichte deutlich voneinander abgrenzen.

 

Fazit

„Der Kastanienmann“ hatte für mich persönlich zwar deutliche Schwächen, die aber doch nicht so schwer wiegen, als dass sie mir das Buch ruiniert hätten.

Im Großen und Ganzen war das Buch eine spannende und unterhaltsame Lektüre, die mich durchaus an der Nase herumgeführt hat und deren Auflösung zwar nicht alltäglich, aber dafür doch logisch erscheint.

Das Buch würde ich dabei am ehesten in die Kategorie „brutaler skandinavischer Thriller mit Familiendrama“ einordnen.

mehr zeigen ...

Mayersche-Rezension von Ines, am 02.11.2019

Ich habe mir von diesem Thriller die Hörbuchvariante gegönnt. Vor einem Jahr ist die Tochter der dänischen Ministerin Rosa Hartung spurlos verschwunden. Bis heute hat man ihre sterblichen Überreste nicht gefunden, es wurde jedoch ein Drogensüchtiger gefunden, der behauptet sie getötet und verscharrt zu haben. Blut an seiner Machete besiegelte seine Verurteilung. Doch jetzt taucht im Raum Kopenhagen eine verstümmelte Leiche auf, neben der ein Kastanienmännchen platziert worden ist. Das Männchen trägt einen Fingerabdruck von Rosa Hartungs Tochter... Soren Sveistrup hat hier einen sehr unheimlichen Herbst-Thriller abgeliefert mit einigen spannenden Verwicklungen geschrieben. Die Charaktere, allen voran der Europol-Ermittler Mark Hess, haben angenehm viele Ecken und Kanten. Hier haben wir es nicht mit glattgebügelten, stromlinienförmigen Ermittlern zu tun. Die Balance wird auch durchaus gehalten, die Geschichte verliert sich nie in den persönlichen Problemen der Ermittler. Im Mittelteil gab es hier und da mal ein paar kleinere Längen, aber es war nie wirklich langweilig. Das Ende der Story empfand ich als konsequent und sinnvoll, für mich blieben keine Fragen offen. Peter Noble hat als Sprecher eine fantastische Stimme und spricht mit toller Aussprache und Betonung, ein Hörgenuss.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Das Thrillerdebut vom Macher der Erfolgsserie "Kommissarin Lund" ("The Killing") Es ist ein stürmischer Tag in Kopenhagen, als die Polizei an einen grauenvollen Tatort gerufen wird. Auf einem Spielplatz liegt die entstellte Leiche einer jungen Frau. Und der Täter hat eine unheimliche Botschaft hinterlassen: Über dem leblosen Körper schwingt eine kleine Puppe aus Kastanien im Wind. Kommissarin Naia Thulin und ihr Partner Mark Hess stehen vor einem Rätsel. Denn die Figur trägt den Fingerabdruck eines Mädchens, das ein Jahr zuvor ermordet wurde - die Tochter der Politikerin Rosa Hartung. Und dann taucht ein zweites Kastanienmännchen auf ... Gelesen von Richard Barenberg. (2 mp3-CDs, Laufzeit: 13h 44)

Sveistrup, Søren Søren Sveistrup ist ein dänischer Drehbuchautor. Bekannt wurde er durch die Serie 'Nikolaj und Julie' und den mehrteiligen TV-Thriller 'Kommissarin Lund: Das Verbrechen', der unter dem Namen 'The Killing' für den US-Markt adaptiert wurde und zahlreiche Preise gewann. Dahmann, Susanne Susanne Dahmann studierte Geschichte, Skandinavistik und Philosophie an den Universitäten Kiel und Freiburg im Breisgau. Nach dem Magisterexamen war sie in einem Stuttgarter Sachbuchverlag tätig. Dort arbeitete sie zunächst im Vertrieb, dann als Lektorin. Seit 1993 übersetzt sie Bücher, hauptsächlich aus dem Schwedischen, aber auch aus dem Dänischen. Ihr Arbeitsbereich umfaßt sowohl Belletristik als auch Sachbuch, hier vor allem den Bereich historisches Sachbuch. So hat sie z.B. Henrik Berggrens Bücher über Olof Palme und Dag Hammarskjöld übersetzt, sowie Lena Einhorns »Ninas Reise« und für das Fritz Bauer Institut in Frankfurt die schwedischen und dänischen Texte von Fritz Bauer. Susanne Dahmann lebt in Marbach am Neckar, wo sie zusammen mit anderen Kolleginnen ein Literaturbüro für Lektorat, Übersetzung und Kulturprojekte betreibt. Barenberg, Richard Richard Barenberg wurde in Indonesien geboren und wuchs in Bamberg auf. Nach seinem Schauspielstudium führten ihn Engagements an verschiedene deutsche Theater. In den letzten Jahren arbeitet er verstärkt als Hörbuchsprecher und las Bestseller von Jeffrey Archer, Andy Weir oder Terry Brooks.