Der Klavierstimmer (Taschenbuch)

Roman. Ausgezeichnet mit dem Marie Luise Kaschnitz-Preis 2006

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Ein berühmter italienischer Tenor wird während der Aufführung von Puccinis "Tosca" auf offener Bühne erschossen. Die Kinder des Täters, die Zwillinge Patrice und Patricia, reisen nach Berlin, um zu... (weiter)

€ 12,00 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Pascal Mercier
Seiten 512
EAN 9783442726547
Sprache deutsch
erschienen bei btb Taschenbuch
Erscheinungsdatum 29.01.2001
Serien btb
Stichwörter Roman
Zwillinge
Berlin
Mord
Verbrechen
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø3.6 | 6 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 3.5 |  1 Rezension
davon Bewertungen:
Ø 3.6 |  5 Bewertungen

5 Sterne
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Poetisch, aber etwas zäh
»Was liest Du?«-Rezension von Sibylle P., am 29.04.2016

Die Geschichte eines Zwillingspaares und ihrer Eltern.

Die Geschichte, warum ihr Vater zum Mörder wurde.

In poetischen Worten beschreibt Pascal Mercier die Gefühlswelt der beiden Geschwister. Sie versuchen zu begreifen, warum ihr Vater zum Mörder geworden ist und dringen immer tiefer in die Vergangenheit der Eltern ein und decken dabei zahlreiche Geheimnisse auf. Einfühlsam werden die Gedanke und Gefühle beschrieben, welche die Geschwister, jeder für den anderen, in Heften festhalten.

Leider sind viele Passagen für meinen Geschmack zu ausschweifend beschrieben und die Geschichte wird dadurch zäh. Auf den letzten 20 Seiten habe ich überlegt,diese einfach wegzulassen. Doch ich wurde widerum für das Durchhalten belohnt, weil sich das Ende dann doch noch einmal überraschend gab.

mehr zeigen ...

Ein berühmter italienischer Tenor wird während der Aufführung von Puccinis "Tosca" auf offener Bühne erschossen. Die Kinder des Täters, die Zwillinge Patrice und Patricia, reisen nach Berlin, um zu verstehen, wie es zu dieser Tat kommen konnte. Schicht für Schicht legen sie die Beweggründe frei, die ihren Vater, einen legendären Klavierstimmer und glücklosen Opernkomponisten, zur Waffe greifen ließen. Jahre zuvor waren sie vor ihrer inzestuösen Liebe in verschiedene Hemisphären geflohen. Ihr Wiedersehen und die zunächst unbegreifliche Tat des Vaters führen dazu, daß sie ihre Sprachlosigkeit beenden und aufschreiben, wie sie ihre einstige Intimität erlebt haben. Ein befreiender Prozeß des Erinnerns beginnt.

Mercier, Pascal Pascal Mercier, geboren 1944 in Bern, heißt im richtigen Leben Peter Bieri und ist Professor für Philosophie an der Freien Universität Berlin.