Die Affäre Carambol

Die Affäre Carambol (Buch)

Kriminalroman

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Gerade saßen Goethe und Schiller noch bei der Frau Mama zum Tee, schon sind sie wieder in einen criminalistischen Fall verwickelt! Mysteriöse Mehllieferungen lassen vermuten, dass sich in Franckfurth eine... (weiter)

€ 15,00 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Stefan Lehnberg
Seiten 232
EAN 9783608503548
Sprache deutsch
erschienen bei Tropen
Erscheinungsdatum 10.03.2018
Stichwörter Krimi
Frankfurt
Frankfurter Börse
Ermittlerduo
Mehl
Rezensionen
Gesamtmeinung:
Ø4.3 | 45 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.3 |  24 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.3 |  21 Bewertungen

5 Sterne
( 9 )
4 Sterne
( 9 )
3 Sterne
( 2 )
2 Sterne
1 Stern

Historisch
»Was liest Du?«-Rezension von kristall, am 20.04.2018

Franckfurth ist in dem Roman der Mittelpunkt des Geschehens. Geheimnisvoll Dinge gehen vor sich und eine mysteriöse Mehl-Lieferung steht im Zentrum, die unbedingt aufgeklärt werden muss. Das ist eindeutig ein Fall für das Ermittler-Duo Goethe und Schiller, die hier ihren ersten gemeinsamen Fall aufklären. Ich muss sagen, dass mich das Buch von Anfang an sehr angesprochen hat. Die Idee, diese beiden Kult-Schriftsteller als Detektive einzusetzen und auch noch gemeinsam ermitteln zu lassen, ist einzigartig, spannend und extrem unterhaltsam. Dazu gibt es immer wieder historische Schmankerl wie die Besetzung Napoleons oder auch Liebschaften der Herrn, die den Krimi von der humorvollen Seite zeigen.

mehr zeigen ...

Goethe und Schiller - gutes Ermittlerduo!
»Was liest Du?«-Rezension von SummseBee, am 16.04.2018

Eigentlich wollte Goethe Schiller nur seine Heimat zeigen und mit ihm gemütlich Tee bei seiner Mutter trinken und dann sind sie plötzlich wieder in einen Kriminalfall verwickelt. Mysteriöse Mehllieferungen deuten daraufhin, dass sich eine Verschwörung anbahnt. Und da es bereits schon zwei Stadträte gibt, die unter unerklärten Umständen zu Tode gekommen sind lassen sich Goethe und Schiller dazu hinreißen eigene Ermittlungen anzustellen. Doch dies gestaltet sich schwieriger als anfangs gedacht, da ein gewisse Baronin auftaucht und Goethe gehörig den Kopf verdreht und er darüber (fast) das ermitteln vergisst....

Ich fand dieses Ermittlerduo mal etwas anderes und total erfrischend. Bisher kannte ich Goethe und Schiller nur als Dichter, aber in diesem Buch wird bewiesen, dass sie sich auch gut als Ermittler gemacht hätten. ;)

Durch die altertümliche Schreibweise einzelner Wörter und der Sprache wird man beim lesen gut in die damalige Zeit versetzt. Der Kriminalfall und dessen Aufklärung ist durchaus auch erheitern wiedergegeben, da hier Schiller höchstpersönlich als Ich-Erzähler auftritt. Nach dem lesen bekommt man direkt Lust auch noch den ersten Fall der beiden zu lesen, den ich bisher noch nicht kenne.

Auch lobend zu erwähnen ist die hübsche Aufmachung des Buches. Das Buch ist in roten Leinen gebunden und die Titelprägung ist in goldener altertümlicher Schrift. Ein schönes Schmuckstück für das Bücherregal also. :)

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Gerade saßen Goethe und Schiller noch bei der Frau Mama zum Tee, schon sind sie wieder in einen criminalistischen Fall verwickelt! Mysteriöse Mehllieferungen lassen vermuten, dass sich in Franckfurth eine Verschwörung anbahnt. Ein Glück, dass die scharfsinnigen Detective zur Stelle sind, um die Stadt vor einer Katastrophe zu bewahren. In Franckfurth am Main geht es nicht mit rechten Dingen zu. Im Geheimen werden Boten in die Regimentsstädte entsandt und gleichzeitig riesige Mengen Mehl in die Stadt geliefert. Der Stadtrat ist verzweifelt, denn für den französischen Consul Napoleon Bonaparte muss es ganz so aussehen, als würde die Stadt einen Aufstand planen. Da bereits zwei Stadträte unter ungeklärten Umständen zu Tode gekommen sind und niemand weiß, wem noch zu trauen ist, werden die bewährten Ermittler Goethe und Schiller zu Rate gezogen. Doch die Nachforschungen gestalten sich schwieriger als gedacht. Vor allem, als eine gewisse brünette Baronin Goethe den Kopf verdreht und er darüber völlig vergisst, die Verbrecher aufzuspüren ...