Die Frauen vom Savignyplatz

Die Frauen vom Savignyplatz (eBook)

eBook EPUB
Für Bewertung bitte einloggen!

Weil die Liebe uns gehört! Berlin, 1925: Als Vicky von ihrem Mann verlassen wird, denkt sie gar nicht daran, sich einen neuen Gatten und Ernährer zu suchen. Stattdessen erfüllt sie sich lieber einen Traum und eröffnet... (weiter)

€ 7,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Taschenbuch 10,00
  • sofort lieferbar
  • Dies ist ein Download

Details
AutorIn Joan Weng
Edition 2. Auflage - überabeitete Ausgabe
EAN 9783841216014
Sprache deutsch
erschienen bei Aufbau Verlag GmbH
Erstverkaufsdatum 05.10.2018
Stichwörter Zwanziger Jahre
Berlin Babylon
Berlin Zwanziger
Buchhandlung
Frauenemanzipation
Leseprobe Leseprobe öffnen
Weitere Informationen
Dies ist ein Downloadprodukt
Kopierschutz social-drm
Dateigröße 4.88 MB
Veröffentlichungsjahr 2018
Rezensionen
Autorenportrait
eBook-Hilfe
Gesamtmeinung:
Ø4.3 | 15 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.3 |  8 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.4 |  7 Bewertungen

5 Sterne
( 3 )
4 Sterne
( 2 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern

Sirup für den Geist
»Was liest Du?«-Rezension von Minijane, am 15.03.2019

Die 17jährige Vicky, Metzgertochter und Verlobte von Herrn Tucherbe Ebert lässt sich zum Entsetzen ihrer Eltern auf den Fürsorgestipendiaten Willi Genzer ein und heiratet ihn schließlich als sie schon in anderen Umständen ist. Mehr schlecht als recht bringt Willi die wachsende Familie durch, die im Elternhaus widerwillig geduldet wird. Schließlich verlässt Willi die Familie und Vicky's Vater hat doch noch Hoffnung die Tochter nach einer Scheidung gut zu verheiraten. Aber Vicky denkt selbst mit Kind Nummer 5 im Bauch gar nicht daran sich einen neuen Ernährer zu suchen. Sie wagt den Schritt in die Selbstständigkeit und eröffnet einen Buchladen für Bücher die ihr am Herzen liegen, Bücher zum Träumen, die sich wie Sirup um ihren Geist legen oder wie ihre Kritiker sagen Schundromane.

Die Handlung spielt in den 20er Jahren in Berlin und die zu Beginn der Geschichte noch sehr junge und sehr einfältige Vicky wächst im Laufe der Jahre über sich hinaus. Sie wird zur liebevollen Mutter, reflektiert nach dem Scheitern ihrer Ehe auch ihre eigenen Fehler und ist plötzlich Vorreiterin der Emanzipation und gründet ohne Fachkenntnisse einen Buchladen. Für mich war die Geschichte nicht sehr glaubhaft erzählt und ich konnte mich mit der Protagonistin auch nicht so recht identifizieren.

Ich hätte mir auch mehr Bezug zum geschichtlichen Hintergrund gewünscht. Leider wurde Zeitgeschichtliches nur als Randnotiz in den Roman eingeflochten. Trotz flüssigem Erzählstil konnte mich das Buch leider nicht fesseln.

 

mehr zeigen ...

Jetzt weiß ich auch, was ein Sirupbuch ist
»Was liest Du?«-Rezension von lielo99, am 26.01.2019

Die Autorin Joan Weng promovierte über die Dichtung der Weimarer Republik. Es ist also nicht verwunderlich, dass ihre beiden bisher erschienen Romane über diese Zeit berichte. Ebenfalls sollte fest stehen, dass die historischen Fakten stimmen.

 

Die Frauen vom Savignyplatz lässt in die Vergangenheit zur Zeit zwischen den beiden Weltkriegen eintauchen. In Berlin lebt die Hauptperson Vicky und um sie geht es hauptsächlich in dem Buch. Sie möchte dem Alltagstrott entfliehen und nicht länger „das Heimchen am Herd“ sein. Zur Zeit Kaiser Wilhelms galt es als Gesetz, dass Frauen nicht arbeiten durften sondern Tag und Nacht für ihre Männer und die Kinder da zu sein hatten. Das mag Vicky gar nicht und bricht aus, indem sie ihren Traum verwirklicht. Sie eröffnet eine Buchhandlung. Die Anfeindungen kommen aus allen Ecken und auch die Familie ist nicht sehr erfreut.

 

Beim Lesen von Die Frauen vom Savignyplatz musste ich so manches Mal schmunzeln. Das lag unter anderem am Lokalkolorit, der mir sehr gut gefiel. Viele Frauen kämpften damals ums Wahlrecht und auch darum, dass sie ohne Erlaubnis ihrer Ehemänner oder Väter arbeiten durften. Nein, es war nicht selbstverständlich, dass sie studierten oder sich selbstständig machen durften. Was heute für uns selbstverständlich ist, erforderte damals Kampf und Durchsetzungsvermögen.

 

Wenn Sie wissen möchten, was „Sirupbücher“ sind, dann sollten Sie Die Frauen vom Savignyplatz auf jeden Fall lesen.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Weil die Liebe uns gehört! Berlin, 1925: Als Vicky von ihrem Mann verlassen wird, denkt sie gar nicht daran, sich einen neuen Gatten und Ernährer zu suchen. Stattdessen erfüllt sie sich lieber einen Traum und eröffnet gemeinsam mit ihrer besten Freundin eine Buchhandlung. Und zwar nur für Frauen. Der kleine Laden am Savignyplatz sorgt von Anfang an für Aufsehen. Schon bald werden sie zu Ikonen der aufkeimenden Emanzipation, aber auch Ziel konservativer Anfeindungen. Doch dann wirft Vicky plötzlich alle guten Vorsätze über Bord und das ausgerechnet wegen eines Mannes... "Joan Weng weckt das Berlin der Goldenen Zwanziger mit seinem Glamour zu neuem Leben." Stuttgarter Zeitung.

Joan Weng, geboren 1984, studierte Germanistik und Geschichte und promoviert über die Literatur der Weimarer Republik. Bei Aufbau Taschenbuch sind die Romane »Das Café unter den Linden« und »Die Frauen vom Savignyplatz«, sowie die Kriminalromane »Feine Leute« und »Noble Gesellschaft« lieferbar.

Sie benötigen Hilfe bezüglich eBooks und den Dateiformaten?
Besuchen Sie unsere Hilfeseite!