Die Lieferung

Die Lieferung (Taschenbuch)

Thriller

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Der neue Thriller von Bestsellerautor Andreas Winkelmann: Seit Wochen hat Viola das Gefühl, verfolgt zu werden. Es ist, als klebe ein Schatten an ihr - immer, wenn sie sich umdreht, ist er verschwunden. Bildet sie sich das... (weiter)

€ 9,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 9,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Andreas Winkelmann
Seiten 400
EAN 9783499275173
Sprache deutsch
erschienen bei Rowohlt Taschenbuch
Erscheinungsdatum 18.06.2019
Stichwörter Entführung
Lieferservice
Verlies
Mädchen
Psychospiele
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.7 | 7 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.7 |  4 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.7 |  3 Bewertungen

5 Sterne
( 2 )
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Spannende Fortsetzung
»Was liest Du?«-Rezension von Silly2207, am 24.06.2019

Bei einem nächtlichen Jagdausflug trifft die Jägerin Regina Hesse auf eine bleiche Frau, die sie auf den ersten Blick für ein Gespenst gehalten hat. Kommissar Kerner wird hinzugerufen und gemeinsam mit Regina Hesse gelingt es ihm, die Frau zu fassen und in ein Krankenhaus zu bringen. Sie ist stark unterernährt und ihre weiße Haut deutet darauf hin, dass sie jahrelang kein Tageslicht gesehen hat. Gemeinsam mit Kollegin Rebecca beginnt er zu ermitteln. Zur gleichen Zeit wird die junge, hübsche Viola von einem Stalker verfolgt, doch nur ihre Freundin Sabine glaubt ihr. Als Sabine sich jedoch ganz plötzlich nicht mehr meldet, bekommt auch Viola es mit der Angst zu tun und geht nur noch wenn es sein muss vor die Tür und lässt sich sogar ihr Essen liefern.

Meine Meinung

Ich bin ein großer Fan des Autors Andreas Winkelmann und schon der erste Blick auf den Thriller, der vom Cover auch hervorragend zum ersten Band der Reihe passt, machte mich neugierig.
Schon der Einstieg beginnt sehr rasant und auch ein wenig unheimlich. Winkelmann beschreibt mit wenigen, aber dafür umso intensiveren Details, durch die das Grauen rund um die bleiche Frau sehr greifbar wird. Auch sonst liest sich dieser Thriller wie gewohnt flüssig und mitreißend.
Gemeinsam mit den beiden Ermittlern Jens Kerner und Rebecca Oswald macht man sich auf die Suche nach Antworten und allein die Vorstellung, was der junge Frau zugestoßen sein könnte, erweckte in mir ein Grauen. Für mich ist es unvorstellbar grausam, wenn ich daran denke, eingesperrt zu sein und damit trifft Winkelmann hier eine meiner persönlichen Ängste, was den Thriller für mich umso spannender machte. Zwar waren mir die ein oder andere Szene schon ein wenig vorhersehbar und doch fand ich es wieder sehr spannend. Ich hatte hier auf jeden Fall Gelegenheit, mit auf die Suche nach dem Täter zu gehen und war mir manches Mal nicht sicher, ob die Spuren, die Winkelmann auslegte, mich nun in die Irre lenken sollten oder nicht. Kurze Kapitel und schnelle Szenenwechsel halten die Spannung und somit auch das Lesetempo aufrecht und ich habe das Buch schnell verschlungen.
Die Perspektive wechselt in der Zeit und zwischen den Kommissaren, den Opfern und auch dem Täter. Was wieder einen gelungenen Überblick verschafft und gerade auf die Psyche des Täters wieder äußerst spannend inszeniert wurde, vor allem, weil man gerade dessen Perspektive in der Vergangenheit mitverfolgt. Die Entwicklung des Täters war glaubhaft und damit lässt Winkelmann einmal mehr in die psyschichen Abgründe der Menschen blicken.
Jens Kerner und Rebecca Oswald sind zwei sehr sympathische Ermittler, die sehr gut ausgearbeitet wurden. Sie sind nach wie vor eher unkonventionell und schreiten auch gerne schonmal allein zur Tat. Die persönliche Entwicklung zwischen den Protagonisten setzt sich aus dem ersten Band fort. Jedoch lassen sich die Bücher durchaus auch unabhängig voneinander lesen, da sich Winkelmann nicht auf die einzelnen Personen und deren Privatleben versteift.
Auch die Nebenfiguren waren gut durchdacht und wirkten glaubwürdig, blieben aber gut überschaubar. Opfer, Täter, Zeugen und Ermittler sorgen für ein spannendes Auf und Ab und des Rätsels Lösung konnte mich dann auch überraschen.

Mein Fazit

Ein durchweg spannender und absolut solider Thriller, der ein wenig in die Richtung Psychothriller tendiert. Winkelmann spielt hier wieder mit Ängsten, die man selbst auch auf einer gewissen Ebene kennt und baut darauf seinen Thriller auf. Spannende Wendungen und eine Auflösung, die ich nicht erraten konnte, sorgten für unterhaltsame Leserstunden. Von mir gibt es eine Leseempfehlung.

mehr zeigen ...

Wieder superspannend und beklemmend ...
»Was liest Du?«-Rezension von Angi Stumpf, am 20.06.2019

~~Auf eine Fortsetzung mit Kommissar Jens Kerner und seinen sympathischen Kolleginnen Rebecca und Carina habe ich mich schon sehr gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Ein weiteres Mal präsentiert uns Andreas Winkelmann hier einen Einblick in die finstersten Albträume, die man als Frau nur haben kann.
 Wieso sind eigentlich meist Frauen die Opfer? Gute Frage, die ich mir so noch nie bewusst gestellt hatte. Wahrscheinlich weil die Täter fast ausschließlich Männer sind.

In diesem Thriller wird es dadurch sehr beängstigend, weil die Opfer aus der vermeintlichen Sicherheit ihrer eigenen Wohnung heraus spurlos verschwinden. Die einzige Verbindung, die zunächst sichtbar ist, scheint ein Lieferdienst zu sein, denn unangetastete Pizzen fanden sich an den Tatorten.

Jens ist ein sehr engagierter Polizist, dem wirklich an den Fällen gelegen ist. Wenn er auf einer Spur ist, dann lässt er sich davon nicht mehr abbringen, wenngleich er Wege abseits der Dienstvorschriften einschlagen muss. Seine Kollegin Rebecca sitzt im Rollstuhl und unterstützt ihn mit ihrer brillanten Auffassungsgabe, ihrem Kombinationstalent und ihrer Fähigkeit, sich Gesichter unauslöschlich einzuprägen.
 Auch privat verbindet die beiden zusehends mehr, was mich für die beiden sehr freut.

Eine völlig abgemagerte, psychisch total verwirrte Frau taucht in einem Wald auf und Jens gelingt es, sie in eine Klinik zu bringen. Offensichtlich wurde sie jahrelang gefangen gehalten, doch niemand weiß, wer sie ist. Bevor sie Hinweise zu ihrer Identität geben kann, verstirbt sie leider.
 Weitere Vermisstenfälle und eine tote Frau geben noch mehr Rätsel auf. Bis sie hinter die ganze Tragweite des Verbrechens kommen, wird es für Rebecca und Jens selbst sehr gefährlich …

Der Schreibstil ist einfach toll zu lesen, ich habe das Buch in einem Rutsch beendet. Wenn man einmal anfängt, kann man es auch kaum noch aus der Hand legen. Winkelmann schreibt fesselnd, eindrücklich, atmosphärisch.
 Seine Charaktere finde ich bestens konstruiert, sie wirken sehr sympathisch, was es leicht macht, mit ihnen mitzufiebern – eine ganz wichtige Komponente in einem Buch.
 Die Story selbst ist beklemmend, erschreckend und obwohl man auch die Sicht des Täters kennenlernt, nicht leicht zu verdauen. Man möchte sich da immer gar nicht vorstellen, dass die Wirklichkeit noch um einiges schlimmer ist, als wir uns ausdenken können.

Ein Thriller, der eher nichts für ängstliche Menschen ist. Weitgehend unblutig, aber psychisch dramatisch. Ich empfehle das Buch gerne an spannungshungrige Leser weiter! Ich fand es super und ich freue mich schon auf eine hoffentlich erscheinende Fortsetzung der Reihe!

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Der neue Thriller von Bestsellerautor Andreas Winkelmann: Seit Wochen hat Viola das Gefühl, verfolgt zu werden. Es ist, als klebe ein Schatten an ihr - immer, wenn sie sich umdreht, ist er verschwunden. Bildet sie sich das nur ein? Ihre Freundin ist die einzige, die ihr glaubt. Doch dann meldet sie sich plötzlich nicht mehr. Viola bleibt jetzt abends lieber zu Hause. Zum Glück gibt es ja Netflix und den Lieferdienst. Die Pizza, die er bringt, wird für immer unangetastet bleiben... Der Hamburger Polizeikommissar Jens Kerner hat einen merkwürdigen Fall auf dem Tisch: Eine bleiche, verstörte und vollkommen unterernährte Frau wurde in den Harburger Bergen aufgegriffen. Als er sie verhören will, stirbt sie. Gemeinsam mit seiner Kollegin Rebecca kommt er einem Täter auf die Spur, der so perfide ist, dass es alle Vorstellungen übersteigt. Als die beiden begreifen, mit wem sie es da zu tun haben, ist es schon fast zu spät...

Winkelmann, Andreas Andreas Winkelmann, geboren 1968 in Niedersachsen, ist verheiratet und hat eine Tochter. Er lebt mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldrand nahe Bremen. Wenn er nicht gerade in menschliche Abgründe abtaucht, überquert er zu Fuß die Alpen, steigt dort auf die höchsten Berge oder fischt und jagt mit Pfeil und Bogen in der Wildnis Kanadas.