Die Lüge (Audio-CD)

MP3 Format, Lesung. Gekürzte Ausgabe

Mattias Edvardsson

Übersetzung: Annika Krummacher

Audio-CD
Für Bewertung bitte einloggen!

Verborgen hinter Lügen, liegt eine Wahrheit, die nie ans Licht kommen sollte ... Lund, Schweden: eine ganz normale Familie. Adam ist Pfarrer, Ulrika Anwältin und Stella ihre rebellierende Tochter. Kurz nach ihrem 19.... (weiter)

€ 15,00 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Mattias Edvardsson
Übersetzung Annika Krummacher
Edition Gekürzte Lesung
EAN 9783837146554
Sprache deutsch
erschienen bei Random House Audio
Erscheinungsdatum 25.03.2019
Ursprungstitel En helt vanlig familj (Forum, 2018)
Stichwörter Thriller
Psychologische Spannung
Schweden
Lund
Familie
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø0 | Keine Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 0 |  Keine Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 0 |  Keine Bewertungen

5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Verborgen hinter Lügen, liegt eine Wahrheit, die nie ans Licht kommen sollte ... Lund, Schweden: eine ganz normale Familie. Adam ist Pfarrer, Ulrika Anwältin und Stella ihre rebellierende Tochter. Kurz nach ihrem 19. Geburtstag wird Stella als Mordverdächtige verhaftet. Ein Mann wurde erstochen aufgefunden. Doch woher hätte sie den undurchsichtigen und wesentlich älteren Geschäftsmann kennen sollen und vor allem, warum hätte sie ihn töten sollen? Adam und Ulrika müssen sich fragen, wie gut sie ihr eigenes Kind wirklich kennen - und wie weit sie gehen würden, um es zu schützen ... Einfühlsam, aufbrausend und beeindruckend gelesen von Anna und Nellie Thalbach sowie von Hannes Hellmann (2 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 11h 7)

Mattias Edvardsson lebt mit seiner Frau und den beiden gemeinsamen Töchtern außerhalb von Lund in Skåne, Schweden. Wenn er keine Bücher schreibt, arbeitet er als Gymnasiallehrer und unterrichtet Schwedisch und Psychologie. Mit seinem Roman »Die Lüge« eroberte er auf Anhieb die Top 10 der SPIEGEL-Bestsellerliste und wurde nicht nur von den Lesern gefeiert, sondern auch von der Presse hochgelobt.