Die Magie der Lüge (Buch)

Roman

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Anderta Passario führt ein Doppelleben. Tagsüber ist sie eine harmlose Wahrsagerin, nachts eine gerissene Diebin. Sie ist glücklich. Doch eines Tages verändert ein Zauber die Wirklichkeit und Anderta scheint... (weiter)

€ 16,00 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 9,99
  • nicht lieferbar ?
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland

Gesamtmeinung:
Ø3.7 | 44 Meinungen
davon Rezensionen:
Ø 3.7 |  24 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.7 |  20 Bewertungen

5 Sterne
( 3 )
4 Sterne
( 10 )
3 Sterne
( 3 )
2 Sterne
( 1 )
1 Stern

Alle Rezensionen
Zurück zum Artikel
Das andere Leben
»Was liest Du?«-Rezension von Sonjalein1985, am 28.09.2017

Inhalt: Anderta Passario ist eine sogenannte Wahrheitsfinderin. Ihre Magie flüstert ihr Dinge zu und entlarvt die Lügen anderer Menschen. Deswegen ist es für sie auch ein Leichtes die Menschen zu betrügen. Zusammen mit ihrem Liebhaber. Als sich dann ihr Leben von einer auf die andere Minute total verändert und sie sogar einen Sohn hat, zweifelt sie an ihrem Verstand. Dann jedoch will sie den Schuldigen finden und der ist niemand anderer als Tirasan Passario. Auch dieser hat durch die Umstellung der Wirklichkeit viel verloren. Immerhin hatte ihm sein bester Freund Rustan gerade seine Liebe gestanden und kann sich nun an nichts erinnern. Dann wird Andertas Sohn entführt und die Magier müssen sich entscheiden ob sie den Jungen oder die Vergangenheit retten wollen.

 

Meinung: „Die Magie der Lüge“ ist der 2 Band der „Magie der Namen“ – Reihe von Nicole Gozdek. Hier entscheiden die Namen was man ist und zu welchem Beruf man auserwählt wurde. Man wird wiedergeboren und kann dann, falls man welche hat, von den Ersparnissen des letzten Lebens leben. Die Kinder sind erst einmal Nummern und erhalten erst später ihre Namen und ihr Schicksal. Als Tirasan genau dies ändert, stellt er Andertas Leben völlig auf den Kopf. Denn Anderta ist nicht dazu bereit plötzlich Mutter zu sein und auch noch ihr Liebesleben dafür zu opfern. Trotzdem war mir diese Figur sehr sympathisch. Anderta ist stark und schlau und ich mochte die Gespräche mit ihrer Magie, die meist sehr trocken ausfallen. Sie ist sehr freiheitsliebend. Was mich allerdings etwas an ihr gestört hat, ist, dass sie ihr Liebensleben über alles stellt. Und dass sie anscheinend unbedingt einen Partner haben möchte. Dies ändert sich jedoch im Laufe des Buches und Anderta wächst immer mehr über sich selbst hinaus.

Dennoch ist Tirasan der sympathischere Charakter. Vorallem im Zusammenspiel mit Rustan. Die beiden sind einfach süß zusammen, auch wenn sie sehr viel streiten.

Die Geschichte ist magisch und voller Abenteuer in einer dem Leser fremden Welt. Die Protagonisten müssen Kämpfe bestreiten und entwickeln sich im Laufe des Buches.

Der Schreibstil ist locker und so konnte mich das Buch schon bald packen.

Man kann „Die Magie der Lüge“ auch gut alleine lesen, da dieses Buch mehr von Anderta handelt, als von Tirasan. Für die Leser des ersten Bandes ist es allerdings ein schönes Widersehen.

 

Fazit: Spannende Fortsetzung mit einem neuen Charakter und viel Magie.

Unbedingt lesen!!
»Was liest Du?«-Rezension von Jaylinn, am 22.09.2017

Auf Instagram habe ich euch bereits meine Begeisterung darüber, dass ich Die Magie der Lüge lesen darf, kundgetan. Heute möchte ich euch mehr über das Buch erzählen und meine Meinung vorstellen.

Allgemeines:

Die Magie der Lüge ist der zweite Band von Nicole Gozdeks Reihe rund um Die Magie der Namen. Der zweite Band der Reihe ist am 01.09.2017 bei Piper Ivi erschien. Das gebundene Buch hat 336 Seiten und passt optisch wunderbar zu seinem Vorgänger. Erneut sind Namen auf dem Buch abgebildet. Einige treten in den Hintergrund, andere sind hingegen gut erkennbar. Einige Protagonisten kann man so bereits auf dem Cover entdecken und doch wirkt es in seiner Zusammenstellung geheimnisvoll und mitnichten überladen.

Inhalt:

„Anderta Passario führt ein Doppelleben. Tagsüber ist sie eine harmlose Wahrsagerin, nachts eine gerissene Diebin. Sie ist glücklich. Doch eines Tages verändert ein Zauber die Wirklichkeit und Anderta scheint die Einzige zu sein, die sich an ihre Vergangenheit erinnert. War ihr ganzes Leben nur eine Lüge? Anderta ist wild entschlossen, ihr altes Leben mit allen Mitteln von dem schuldigen Magier zurückzufordern: Tirasan Passario. Dieser ahnt zwar nichts von Andertas Plänen, aber auch ihn schmerzt der Verlust seiner Vergangenheit. Gerade die Beziehung zu seinem Freund Rustan ist komplizierter denn je, denn Tirasan weiß genau, was dieser heimlich für ihn empfindet – nur hat Rustan sein Liebesgeständnis von einst vergessen. Dabei war Tir ihm noch eine Antwort schuldig! Doch sowohl Anderta als auch Tirasan müssen feststellen, dass es nichts bringt, der Vergangenheit nachzutrauern, wenn man die Gefahren der Gegenwart nicht erkennt.“ (Quelle: Piper Ivi)

Meine Meinung:

In meiner Rezension zu Die Magie der Namen habe ich euch bereits von Nicole Gozdek vorgeschwärmt. Ich habe mich sofort in ihren Schreibstil verliebt. Sie hat eine magische Welt voller Faszination und mit völlig neuen Elementen kreiert. Deshalb waren natürlich auch meine Erwartungen an den zweiten Band ihrer Reihe bereits vor dem Lesen sehr hoch. Und für mich konnte Frau Gozdek diese nicht nur erfüllen, sondern auch übertreffen!

Ich sage mit Absicht, dass die Autorin meine Erwartungen erfüllen konnte. Denn wie ich bereits in einigen Rezensionen und Beiträgen zu Die Magie der Lüge gelesen habe, war das nicht bei allen Lesern so. Ich habe in diversen sozialen Medien und auf anderen buchigen Kanälen vermehrt gelesen, dass viele Leser davon enttäuscht waren, eine Protagonistin vorzufinden. Viele gingen offensichtlich mit der Erwartungshaltung an den zweiten Band, dort weiterhin Tirasan Passario, den Helden des ersten Bandes, bei seinen Abenteuern zu begleiten. Und nicht Anderta Passario, die der aufmerksame Leser jedoch ebenfalls bereits aus dem ersten Band kennt. Doch mir hat dieser Twist besonders gut gefallen. Von einem männlichen Helden auf eine weibliche Heldin umzusteigen – oder überhaupt von einem bewährten und detailliert aufgebauten Protagonisten auf eine zunächst unbekannt erscheinende Protagonistin umzusteigen –  das erfordert Mut. Und diesen Mut hatte Frau Gozdek. Anderta Passario ist keine für uns völlig unbekannte Person. Wir haben bereits im ersten Band vieles über sie gehört, aber konnten sie nicht „persönlich“ kennenlernen. Und das ist eigentlich schade, denn sie ist eine wahrhaftige interessante Protagonistin. Ich glaube, man kann sie nur lieben oder hassen. Irgendwas dazwischen würde nicht funktionieren. Ich habe sie bereits nach wenigen Seiten ins Herz geschlossen und mochte ihre etwas verwunderliche und manchmal beinahe nervige Art. Ihre Entwicklung in Die Magie der Lüge ist beeindruckend.

Und auch die wachsende Welt, die im zweiten Band wesentlich komplexer ist als im ersten, hat mich erneut fasziniert. Es wirkt nicht so als hätte sich die Autorin wahllos irgendwelche Dynastien aus den Fingern gesogen und nun ihrem Universum hinzugefügt. Nein, ihre komplexer werdende Welt wirkt grundlegend durchdacht, als ob alles von vorneherein so angelegt gewesen wäre. Auch die Magie spielt erneut eine relevante, aber leicht veränderte Rolle. Doch welche wird das sein?

Das Ende des ersten Bandes, das bei einigen Lesern für einen Aufschrei gesorgt hatte, wird aufgegriffen, in die Geschichte eingeflochten und beeindruckend gelöst.  Mehr möchte ich euch aber an dieser Stelle nicht verraten, denn ihr solltet selbst in diesem magischen zweiten Band einer großartigen deutschsprachigen Autorin lesen.

Fazit:

Die Magie der Lüge schließt an die Abenteuer des Tirasan Passario an, beleuchtet aber eine ganz andere Perspektive der Namensmagie und eröffnet neue Blickwinkel auf die Geschehnisse. Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte. Was soll ich bloß bis zum Erscheinen des dritten Bandes tun?