Der Strand bei Nacht

Der Strand bei Nacht (Buch)

Elena Ferrante

Übersetzung: Karin Krieger

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Allein am Strand zurückgelassen und ganz auf sich gestellt - die Puppe Celina durchlebt eine schreckliche Nacht. Der schäbige Strandwärter versucht, ihr die Worte zu rauben und sie mit seinem großen Rechen... (weiter)

€ 14,00 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 11,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Elena Ferrante
Übersetzung Karin Krieger
Seiten 47
EAN 9783458194583
Sprache deutsch
erschienen bei Insel Verlag GmbH
Erscheinungsdatum 21.10.2018
Ursprungstitel La spiaggia di notte
Stichwörter Vergessen
Mara Cerri
Kinderbuch
Märchen
Illustration
Kategorie All Ages
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø3.8 | 12 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 3.9 |  5 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.7 |  7 Bewertungen

5 Sterne
( 1 )
4 Sterne
( 3 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern

Kein Kinderbuch
»Was liest Du?«-Rezension von Marta, am 11.05.2019

Über das Büchlein habe ich jetzt lange nachgedacht, hier fällt mir eine Bewertung wirklich schwer, ich muss sie zweiteilen.

Meine Sicht:
Das Buch ist Bestandteil der Insel Bücherei und dementsprechend hochwertig und sehr ansprechend. 

Bereits das Cover in den düsteren Farben der Dämmerung deutet mitsamt dem Titel auf ein eher unheimliches Leseerlebnis hin.
Im Innenteil setzt sich die Stimmung fort - durch aus meiner Sicht wirklich wunderbaren Illustrationen, die die düstere Grundstimmung verstärken. Fast schade, dass das Büchlein so kleinformatig ist, die Zeichnungen hätten große Fläche auch verdient.
Inhaltlich geht es nicht nur um die Puppe, die am Strand vergessen wurde und ihre Gefühlte, sondern auch um geraubte Worte, die sprachlos machen. Eine kleine, aber beeindruckende Geschichte, die mir bis auf den Fäkalsprachgebrauch des grausamen Strandwärters gut gefallen hat.

Die Kindersicht:
Ich hatte zuerst Bedenken, dass es für das Kind zu unheimlich wird, denn die Illustrationen und auch die Geschichte sind diesbezüglich nicht ohne. Das war aber - für mich überraschend - für die Neunjährige gar kein Problem.
Die Fäkalsprache des Strandwärters fand -wenig überraschend- ganz großen Anklang und hat dann das ganze Buch dominiert. Die vermeintliche Witzigkeit hat die eigentliche Handlung überlagert, da das Kind ständig in der Hoffnung war, dass noch einmal so eine Szene kommt. Was gar nicht verstanden wurde, war der Teil mit den geraubten Wörtern. Das war einfach zu abstrakt und hat zu großem Stirnrunzeln geführt. Generell hat das Kind bezweifelt, dass das Buch ein Kinderbuch ist, auch wenn eine Puppe darin vorkam. Die Illustrationen fanden auch keinen Gefallen. 
Der Preis hat dann zu völligem Entsetzen geführt - 14 Euro für so ein dünnes Büchlein - ich finde das durch die Aufmachung durchaus gerechtfertigt, auch da waren wir geteilter Meinung.

Fazit: für uns kein Kinderbuch, es wird aber als Kinderbuch beworben; deshalb nur drei Sterne.

mehr zeigen ...

Kunst fürs Kind
»Was liest Du?«-Rezension von AnnBee, am 19.11.2018

Ein Mädchen vergisst ihre Puppe am Strand, die dort eine Nacht voller Angst und Schrecken verbringt. Das ist alles andere als eine typische Kindergeschichte; schon, was die starken negativen Emotionen wie Hass und Missgunst angeht, und erst die Rätselhaftigkeit des Ganzen: Was hat es mit dem Strandwärter auf sich, der Puppenwörter stiehlt? Hier bleibt viel Raum für Phantasie und Interpretation. Ferrante verkauft ihre jungen Leser auf jeden Fall nicht für dumm; mir scheint es aber doch arg düster für ein Kinderbuch. Die Illustrationen von Mara Cerri sind sehr schön und unterstreichen die beklemmende Atmosphäre, machen das Ganze aber nicht weniger gruselig. Beim Happyend war ich selbst ganz erleichtert!

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Allein am Strand zurückgelassen und ganz auf sich gestellt - die Puppe Celina durchlebt eine schreckliche Nacht. Der schäbige Strandwärter versucht, ihr die Worte zu rauben und sie mit seinem großen Rechen aufzukehren wie Müll, das Feuer will sie verbrennen, und das Meer erhört keines ihrer Gebete. Aber Schlimmste ist: Ihre Puppenmutter, das kleine Mädchen Mati, hat sie vergessen, denn Mati hat jetzt ein kleines Kätzchen zur Spielgefährtin. Ein Unglück folgt aufs Nächste, bis die Nacht sich in einen Tag verwandelt, und als die Sonne aufgeht, sieht Celina plötzlich alles ein wenig klarer. Der Strand bei Nacht ist die rätselhafte, berührende, überraschende Geschichte einer Puppe mit zerbrechlicher Seele und allzu menschlichen Gefühlen. Elena Ferrantes unverwechselbare Verlebendigungskunst und Mara Cerris traumähnliche Bilder fügen sich zu einem eindringlichen Leseerlebnis für kleine und große Ferrante-Fans.

Ferrante, Elena Elena Ferrante hat sich mit dem Erscheinen ihres Debütromans im Jahr 1992 für die Anonymität entschieden. Ihre vierbändige Neapolitanische Saga - bestehend aus Meine geniale Freundin, Die Geschichte eines neuen Namens, Die Geschichte der getrennten Wege und Die Geschichte des verlorenen Kindes - ist ein weltweiter Bestseller. Ab 2018 erscheinen im Suhrkamp Verlag auch Ferrantes jüngster Band Frantumaglia sowie ihre früheren Romane Lästige Liebe, Tage des Verlassenwerdens und Frau im Dunkeln in neuer Übersetzung. Krieger, Karin Karin Krieger übersetzt vorwiegend aus dem Italienischen und Französischen, darunter Bücher von Claudio Magris, Anna Banti, Armando Massarenti, Margaret Mazzantini, Ugo Riccarelli, Andrea Camilleri, Alessandro Baricco und Giorgio Fontana. Sie war mehrfach Stipendiatin des Deutschen Übersetzerfonds und erhielt 2011 den Hieronymusring.