Die Prinzessinnen von New York - Scandal

Die Prinzessinnen von New York - Scandal (eBook)

Anna Godbersen

Übersetzung: Franziska Weyer

eBook EPUB
Für Bewertung bitte einloggen!

Ihre Liebe ist ihr gefährlichstes Geheimnis Mädchen, die in schönen Kleidern nächtelang feiern. Junge Männer mit verführerischem Lächeln und gefährlichen Absichten. Das ist die Welt, in der Elizabeth und Diana Holland... (weiter)

€ 9,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Taschenbuch 12,90
  • sofort lieferbar
  • Dies ist ein Download

Gesamtmeinung:
Ø3.5 | 38 Meinungen
davon Rezensionen:
Ø 3.4 |  19 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.6 |  19 Bewertungen

5 Sterne
( 1 )
4 Sterne
( 7 )
3 Sterne
( 4 )
2 Sterne
( 2 )
1 Stern

Alle Bewertungen mit 2 Sternen ( alle anzeigen )
Zurück zum Artikel
Mayersche-Rezension von Melanie, am 01.08.2019
Wow, was habe ich mich auf dieses Buch gefreut, seit ich es in der Lyx-Vorschau entdeckt hatte. Dieses wunderschöne Cover ist ein absoluter Eyecatcher und der Klappentext spricht mich total an, da die Geschichte eine Mischung aus Gossip Girl und Beautiful Liars verspricht, voller Intrigen, Geheimnissen und Skandalen, aber auch einer schönen Liebesgeschichte. Dann kam schon mal direkt die Ernüchterung: Im Prolog erfährt man, dass die Geschichte 1899 spielt. Also reden wir hier von einem historischen Buch und keinesfalls einer modernen New Adult Geschichte. Das Cover, so schön wie es auch ist, passt überhaupt nicht zur Geschichte und leitet vollkommen in die Irre, vor allem im Zusammenspiel mit dem Klappentext, der einem eine ganz andere Geschichte suggeriert, als man sie bekommt. Ich lese tatsächlich auch gerne mal historische Liebesromane, aber dann weiß ich vorher, was ich bekomme. Hier musste ich mich doch erstmal ziemlich umorientieren. Zudem ist bereits der Prolog so verwirrend und vollgepackt mit Namen, dass ich nur sehr schwer in das Buch reinkam. Der Schreibstil ist zudem sehr gestelzt, was zwar in die Zeit passt, allerdings ist er auch so ausschweifend, dass es anstrengend war, zu lesen, teilweise gibt es so lange Sätze, dass ich sie zweimal lesen musste. Die Geschichte selber war dann leider auch sehr unaufgeregt, mit wenigen spannenden Stellen. Ich habe das Buch oft zur Seite gelegt und war dann auch nicht sehr motiviert, weiterzulesen. Ich für meinen Teil bin leider total enttäuscht, dass ich mich von Cover und Klappentext habe blenden lassen. Wer sich für das Buch interessiert, dem rate ich auf jeden Fall zunächst die Leseprobe zu lesen, denn diese gibt einen guten Einblick, ob die Geschichte etwas für einen ist oder nicht. Ich für meinen Teil werde die Reihe nicht weiterverfolgen.
Scandal - Die Prinzesinnen von New York
»Was liest Du?«-Rezension von Lausie, am 08.07.2019

Meine Meinung:

Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde auf Lesejury.de lesen. Vielen Dank an das Portal und dem Lyx-Verlag für das Bereitstellen des Manuskripts.

 

Schon als ich dieses schöne Cover sah, habe ich mich auf dieses Buch gefreut. Und auch der Klappentext hörte sich einfach spannend an. Ich habe mich auf ein Buch voller Intrigen und Geheimnisse mit viel Spannung gefreut, doch leider haben sich meine Erwartungen nicht erfüllt.

Die beiden ungleichen Schwestern Elizabeth und Diana Holland gehören zur New Yorker Oberschicht im Jahre 1899. In dieser Welt gehören Perfektion, Schönheit und das Ansehen der Familie. Nach einem Zwischenfall ist Elizabeth gezwungen, den angesehenen Schönling und Playboy Henry zu heiraten – allerdings gehört ihr Herz bereits einem Anderen. Schnell wird ihr bewusst, dass nicht jeder in der Gesellschaft sich für sie freut und ihre einstige beste Freundin Penelope wird zu ihrer stärksten Feindin.

Doch auch innerhalb des Personals hat Elizabeth in Form ihres Dienstmädchens Lina eine erbitterte Feindin.

 

Die Autorin hat versucht, den Schreibstil der Zeit anzupassen. Leider hat das bei mir den Lesefluss anfangs sehr gestört, obwohl ich doch des Öfteren historische Romane lese. Nach einigen Seiten konnte ich die Geschichte dann aber gut lesen. Der Schreibstil war für mich aber generell sehr langatmig und ich musste mich doch des Öfteren fast dazu zwingen, weiterzulesen. Einige Passagen hat die Autorin auch zu lange erzählt, die auch nicht viel zur Geschichte beigetragen haben. Mir kam es oft vor, als hätte die Autorin eine Art Liste abgearbeitet. Es gab zwar einige Wendungen in der Geschichte, aber das große Geheimnis zu Beginn, war für mich relativ schnell klar. Das Ende kam für mich leider auch viel zu schnell und ich hatte das Gefühl, als musste die Autorin ein schnelles Ende finden. Zwar hat sie eine Art Cliffhanger eingebaut, jedoch hat er bei mir leider keine Spannung aufgebaut.

 

Auch die Charaktere waren leider nur sehr blass gezeichnet und so richtig warm wurde ich mit keiner Person. Besonders zur Hauptperson Elizabeth konnte ich leider kaum einen Bezug herstellen. Ich hatte zwischendurch sogar das Gefühl, dass eigentlich ihre Schwester Diana die Hauptperson in diesem Buch war. Besonders die Liebesgeschichte zwischen ihr und Henry war für mich eher die Hauptgeschichte. Ich hatte oft das Gefühl, das Elizabeth eigentlich eher der Nebencharakter war.

In Penelope und Lina findet man dann allerdings zwei Charaktere, die man „hassen“ kann. Als Penelope erfährt, dass Elizabeth Henry heiraten soll, beginnt sie, Elizabeth regelrecht zu hassen. Sie versucht alles, um Henry wieder für sich zu gewinnen. Es wäre für mich doch spannend zu wissen, wie sie reagiert, sobald sie erfährt, dass Diana und Henry sich lieben.

Auch das Dienstmädchen Lina war die Unsympathie in Person. Auch sie liebt Will und hasst Elizabeth, da diese seine Auserwählte ist. Ihre Handlungen waren für mich sehr unrealistisch und kindisch. Besonders ihr Verhalten zum Ende des Buches passte überhaupt nicht und hat mich sehr gestört.

 

Fazit:

Leider passierte in diesem Buch relativ wenig und auch Spannung kam für mich kaum auf. Die Personen waren allesamt leider sehr blass und ich konnte zu Niemandem richtig Sympathie aufbauen. Das große Geheimnis um Elizabeth, das schon im Prolog aufgebaut wird, war für leider auch zu sehr vorhersehbar. Die Auflösung zum Schluss war da leider keine große Überraschung für mich.

Der „Cliffhanger“ zum Ende des Buches lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Einerseits würde ich gerne wissen, wie Penelopes Reaktion auf Dianas und Henrys Liebe ist, andererseits befürchte ich, dass sich das mit der Spannung auch im zweiten Band nicht viel ändern wird.