Die Stimme des Zorns (Taschenbuch)

Thriller

Ethan Cross

Übersetzung: Dietmar Schmidt

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Den Geschmack an Schmerzen und Qual hat Francis Ackerman jr. nicht verloren. Aber er lebt seine Lust an Gewalt nur noch an grausamen Verbrechern und Mördern aus. In seinem ersten Fall als Sonderermittler des FBI trifft... (weiter)

€ 12,90 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Ethan Cross
Übersetzung Dietmar Schmidt
Edition 2. Aufl. 2019
Seiten 400
EAN 9783404179091
Sprache deutsch
erschienen bei Lübbe
Erscheinungsdatum 20.12.2019
Ursprungstitel The Man Without Fear
Serien Bastei Lübbe Taschenbücher
Stichwörter 20. - 21. Jahrhundert
USA
Francis Ackerman jr.
Nadia Shirazi
FBI
Altersfreigabe ab 16 Jahren
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø3.8 | 44 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 3.9 |  20 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.8 |  24 Bewertungen

5 Sterne
( 6 )
4 Sterne
( 9 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
( 1 )
1 Stern
( 1 )

jetzt jage ICH
»Was liest Du?«-Rezension von dru07, am 16.02.2020

 

Jetzt jagt Francis Ackerman jr. im Auftrag des FBI grausame Verbrecher und Mörder. Schon in seinem ersten Fall trifft Ackermann auf einen außergewöhnlichen Killer. Das „Alien“ wie der Täter von der Presse genannt wird, hinterlässt sezierte Leichen in Kornkreisen. Im Moment befindet sich gerade eine Expertin für Außerirdische in seiner Gewalt. Ackermann soll ihn Aufspüren bevor sie zu seinem nächsten Opfer wird. Doch es nicht so leicht, wenn man einen Aufpasser in Form von Nadia Shirazi, die auch kein unbeschriebenes Blatt ist, an die Seite gestellt bekommt. Sie soll aufpassen, dass Ackermann nicht durchdreht und selber wieder zum brutalen Killer wird.

 

Ich war gespannt wie mir das Buch gefallen wird. Ich kenne nur „Ich bin die Nacht“ (die anderen Bände liegen noch ungelesen auf meinem SUB und warten darauf alle hintereinander, genauso wie der erste Teil, verschlungen zu werden). Ich kenne Ackermann jr. nur als hinterhältigen und unzurechnungsfähigen Killer. Ich hatte jetzt nicht so wirklich das Gefühl, das ich etwas verpasst habe (obwohl im ersten Teil noch nicht bekannt wurde, dass Francis und Marcus Brüder sind  - das hat mir leider jemand bei der Leserunde damals schon verraten). Doch denke ich, dass es nicht schadet vorher die „ Ich bin...“ zu lesen. Das Buch fand ich spannend und flüssig geschrieben. Ich habe mitgefiebert, dass die beiden es noch rechtzeitig schaffen werden, die Entführte zu retten. Ebenso war ich erstaunt, was Francis alles aushalten konnte. Aufgrund des ersten Teils von „Ich bin..“ hatte ich mehr Brutalität erwartet, mehr grausiges Blutvergießen, aber vielleicht bin ich schon etwas zu abgestumpft in dieser Hinsicht. Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und der Schluss verrät uns natürlich, dass es ein weiteres Buch von Francis Ackermann jr. geben wird. 5 von 5*.

mehr zeigen ...

Nicht mein Buch gewesen - leider nur zwei Sterne
»Was liest Du?«-Rezension von diekleineraupe, am 11.02.2020

 

Ethan Cross - Die Stimme des Zorns

Den Geschmack an Schmerzen und Qual hat Francis Ackerman jr. Nicht verloren, im Gegenteil. Aber er hat beschlossen, seine Schuld an der Gesellschaft zu begleichen, und lebt nun seine Lust an Gewalt nur noch an grausamen Verbrechern und Mördern aus.

Gleich in seinem ersten Fall als Sonderermittler des FBI trifft Ackerman auf einen Täter, der seinesgleichen sucht: Das sogenannte „Alien“hinterlässt sezierte Leichen in Kornkreisen und hat gerade eine Expertin für Außerirdische entführt. Ackermann gibt alles, um das Alien zu fangen, bevor auch dieses Opfer tot in einem Kornkreis endet. Aber das ist leichter gesagt, als getan, denn seine Zielperson gibt nicht kampflos auf. Hat Ackerman endlich einen würdigen Gegner gefunden?


 

Die Stimme des Zorns ist der erste Teil einer neuen Reihe rund um den ehemaligen Serienmörder Francis jr. Ackerman. Nachdem ich alle sechs Teile der „Ich bin die“ - Reihe gelesen habe, habe ich mich riesig auf diese Reihe gefreut. Ich war sehr gespannt wie sich Ackerman als Sonderermittler beim FBI anstellen würde. Die Aufmachung des Buch ist sehr einfach gehalten und hat definitiv einen großen Wiedererkennungswert zur vorherigen Reihe.

Der Schreibstil ist wie immer sehr knackig und der Autor hält sich weiterhin an seine kurzen Kapitel. Da kann sich ein Buch sehr schnell zu einem Pageturner entwickeln, denn kurze Kapitel liest man einfach viel schneller also ewig lange. Dadurch war ich auch sehr schnell in der Geschichte drin und habe die ersten 130 Seiten nur so weg gelesen.

Doch dann kam die Wende! Irgendwie hatte ich viel zu hohe Erwartungen an seine neue Reihe. Es war für mich einfach kein Thriller mehr. Ich habe die Lust am Lesen verloren weil es sich einfach nur noch in die Länge gezogen hat, was auch am Thema liegen kann.Es war einfach nur noch langweilig und passiert ist nichts. Szenen wurden unnötig in die Länge gezogen, sodass ich viele Seiten nur überflogen habe, in der Hoffnung, dass vielleicht doch noch was passiert. Viele Thriller haben nichts mehr mit Realität zu tun, doch dieser ist noch viel weiter von der Realität weg als alles andere und dadurch wirkt das ganze für mich sehr unglaubwürdig und habe dann nach über der Hälfte des Buches leider abbrechen müssen.

Ethan Cross ist in meinen Augen ein wirklich begabter Autor mit wahnsinnig viel Potential, aber Ackerman in einen netten und freundlichen Sonderermittler des FBIs zu verwandeln war in meinen Augen leider keine wirklich innovative Idee. Ich behalte lieber den selbstverliebten Serienkiller in Erinnerung und werde dann diese Reihe nicht weiter lesen.

Aber auch hier: Jeder sollte sich seine eigene Meinung bilden, denn jeder hat nun mal einen eigenen Lesegeschmack.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Den Geschmack an Schmerzen und Qual hat Francis Ackerman jr. nicht verloren. Aber er lebt seine Lust an Gewalt nur noch an grausamen Verbrechern und Mördern aus. In seinem ersten Fall als Sonderermittler des FBI trifft Ackerman auf einen Täter, der seinesgleichen sucht: Das sogenannte "Alien" hinterlässt sezierte Leichen in Kornkreisen und hat gerade eine Expertin für Außerirdische entführt. Ackermann gibt alles, um das Alien zu fangen, bevor auch dieses Opfer tot in einem Kornkreis endet. Aber das ist leichter gesagt, als getan. Hat Ackerman endlich einen würdigen Gegner gefunden? Band 1 einer neuen Serie rund um Francis Ackerman jr.

Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors. Er hat die Welt fiktiver Serienkiller um ein besonderes Exemplar bereichert: Francis Ackerman junior. Der gnadenlose Serienkiller erfreut sich seitdem großer Beliebtheit: Jeder Band der Reihe stand wochenlang auf der "SPIEGEL"-Bestsellerliste. Der Autor lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Illinois.