Die Spiegelreisende

Die Spiegelreisende (eBook)

Band 1 - Die Verlobten des Winters

Christelle Dabos

Übersetzung: Amelie Thoma

eBook EPUB
Für Bewertung bitte einloggen!

Am liebsten versteckt sie sich hinter ihrer dicken Brille und einem Schal, der ihr bis zu den Füßen reicht. Dabei ist Ophelia eine ganz besondere junge Frau: Sie kann Gegenstände lesen und durch Spiegel reisen. Auf der... (weiter)

€ 3,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Buch 18,00
  • sofort lieferbar
  • Dies ist ein Download

Details
AutorIn Christelle Dabos
Übersetzung Amelie Thoma
Edition 1. Auflage
EAN 9783458766001
Sprache deutsch
erschienen bei Insel Verlag GmbH
Erstverkaufsdatum 11.03.2019
Serien Die Spiegelreisende
Stichwörter Bestseller
Frankreich
Zeitreisen
Abenteuer
La Passe-Miroir
Altersfreigabe ab 12 Jahren
Leseprobe Leseprobe öffnen
Weitere Informationen
Dies ist ein Downloadprodukt
Kopierschutz social-drm
Dateigröße 2.78 MB
Veröffentlichungsjahr 2019
Rezensionen
Autorenportrait
eBook-Hilfe
Gesamtmeinung:
Ø4.5 | 15 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.4 |  7 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.6 |  8 Bewertungen

5 Sterne
( 2 )
4 Sterne
( 3 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Mal was anderes
»Was liest Du?«-Rezension von Katharina_, am 13.09.2019

~~Klappentext:

Am liebsten versteckt sie sich hinter ihrer dicken Brille und einem Schal, der ihr bis zu den Füßen reicht. Dabei ist Ophelia eine ganz besondere junge Frau: Sie kann Gegenstände lesen und durch Spiegel reisen. Auf der Arche Anima lebt sie inmitten ihrer riesigen Familie und kümmert sich hingebungsvoll um das Erbe der Ahnen. Bis ihr eines Tages Unheilvolles verkündet wird: Ophelia soll auf die eisige Arche des Pols ziehen und einen Adligen namens Thorn heiraten. Was hat es mit der Verlobung auf sich? Wer ist der Mann, dem sie von nun an folgen soll? Und warum wurde ausgerechnet sie, das zurückhaltende Mädchen mit der leisen Stimme, auserkoren? Ophelia ahnt nicht, welche tödlichen Intrigen sie auf ihrer Reise erwarten, und macht sich auf den Weg in ihr neues, blitzgefährliches Zuhause

Das Cover ist wirklich wunderschön und detailliert, es passt irgendwie gut zur Geschichte und ich liebe es einfach.

Auch der Schreibstil hat mir gefallen, auch wenn ich die ersten paar Kapitel gebraucht habe, um mich so richtig an ihn zu gewöhnen - ich würde einen Blick in die Leseprobe empfehlen. Er ist flüssig und einfach zu lesen. Man kann sich relativ gut in Ophelia hineinversetzen und ihre Gefühle und meistens auch ihre Handlungen nachvollziehen.

Ophelia hat mir als Charakter eigentlich wirklich gut gefallen, sie denkt viel nach, ist manchmal dann aber doch etwas naiv. Gerne hätte ich noch etwas mehr über ihre Fähigkeiten gelesen, die eine ziemlich wichtige Rolle spielen. Aber auch ihre Vergangenheit hätte mich definitiv noch sehr interessiert. Mit Thorn bin ich nicht so richtig warm geworden (hahaha - wer das Buch gelesen hat, könnte verstehen, was ich so lustig daran finde) und besonders bei ihm hätte ich mir mehr Infos gewünscht, da man bis zum Schluss kaum etwas über ihn und seine eigenen Ziele und Wünsche weiß. Mir haben besonders die Nebencharaktere gefallen, die eine wichtige Rolle spielen.

Insgesamt ein gelungener erster Teil, der neugierig auf die weiteren Bände macht. Es ist mal etwas anderes und auch wenn die erste Hälfte etwas ruhiger ist, passiert umso mehr in der zweiten Hälfte.
 

mehr zeigen ...

Faszinierende Welt, in die es sich lohnt einzutauchen
»Was liest Du?«-Rezension von _Sternenstaub_, am 27.07.2019

Klapptext

Am liebsten versteckt sie sich hinter ihrer dicken Brille und einem Schal, der ihr bis zu den Füßen reicht. Dabei ist Ophelia eine ganz besondere junge Frau: Sie kann Gegenstände lesen und durch Spiegel reisen. Auf der Arche Anima lebt sie inmitten ihrer riesigen Familie und kümmert sich hingebungsvoll um das Erbe der Ahnen. Bis ihr eines Tages Unheilvolles verkündet wird: Ophelia soll auf die eisige Arche des Pols ziehen und einen Adligen namens Thorn heiraten. Was hat es mit der Verlobung auf sich? Wer ist der Mann, dem sie von nun an folgen soll? Und warum wurde ausgerechnet sie, das zurückhaltende Mädchen mit der leisen Stimme, auserkoren? Ophelia ahnt nicht, welche tödlichen Intrigen sie auf ihrer Reise erwarten, und macht sich auf den Weg in ihr neues, blitzgefährliches Zuhause.
(Quelle: Insel Verlag)

Eigene Meinung

Mit diesem Buch taucht man ein in eine fantastische und fantasiereiche Welt, die einen von der ersten Seite an gefangen nimmt. Vor allem überzeugt dieses Buch mit seinen neuen Ideen, die eine einzigartige Welt schaffen. Ein Schal, der einem Haustier gleicht und Gebäude, die eigene Gefühle haben, gehören genauso dazu wie Türen, die überall hinführen und die Möglichkeit durch Spiegel zu reisen. Dem Leser erwarten mit diesem Buch viele liebevoll ausgearbeitet Details, die einem in eine fremde Welt entführen aus der man niemals auftauchen möchte.
Grade diese vielen Details führen besonders im Mitteilteil des Buches dazu, dass von der Geschichte her nicht wirklich viel passiert und man stellenweise das Gefühl hat, dass der Lesefluss etwas zäh wird. Denn hier wird viel erklärt und erläutert. Dies ist sicherlich notwendig um diese komplexe Welt richtig einzusteigen. Dennoch frage ich mich rückblickend, ob man nicht einige Informationen erst in den Folgebänden einführen hätte können. Es war zwar alles sehr interessant aber stellenweise doch schon viel zum Verdauen. Dies dürfte Leser, die sonst keine so komplexen Geschichten lesen, sicherlich leicht abschrecken, auch wenn der Schluss für vieles entschädigt.
Wie es sich heutzutage leider schon für eine mehrteilige Reihe gehört, ist dieser Band nicht in sich abgeschlossen. So bleibt das Ende sehr offen und lockt mit unerwarteten Wendungen, die es fast unmöglich machen sich nicht auf den zweiten Band zu freuen.
Besonders schön fand ich an diesem Buch Ophelias Charakter. In dieser Weise ist mir ihre Persönlichkeit noch in keinem Roman begegnet. Sie war mir von Anfang an symphatisch mit ihrer leichten Tollpatschigkeit und ich bewundere ihre Stärke sich nicht zu verbiegen und immer sie selbst zu sein. Und dies ist wahrlich nicht einfach bei den ganzen Gefahren, die auf sie am Pol warten.
Interessant fand ich auch Thorns Charakter. Er ist ein Meister der Manipulation und sein Verhalten hat mich an einigen Stellen geschockt und sprachlos zurückgelassen. Und dies keinesfalls in negativer Weise. Nein, dieser Charakter ist so präzise ausgearbeitet, dass alles zusammenpasst, auch wenn man an vielen Stellen nicht mit seiner Reaktion rechnet.
Zusammen mit den toll ausgearbeiteten Charakteren und der fantastischen neuen Welt, ist dies ein absolutes Highlight, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Fazit

Mit diesem Buch findet man eine Geschichte mit einer fantastischen Welt, die von Ideenreichtum nur so glänzt. Man ist sofort gefangen von der liebevollen Ausarbeitung und kann auch über längere Erklärungen und Erläuterungen dieser Welt gut hinwegschauen. Hier kann ich eine ganz klare Kauf- und Leseempfehlung geben.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Am liebsten versteckt sie sich hinter ihrer dicken Brille und einem Schal, der ihr bis zu den Füßen reicht. Dabei ist Ophelia eine ganz besondere junge Frau: Sie kann Gegenstände lesen und durch Spiegel reisen. Auf der Arche Anima lebt sie inmitten ihrer riesigen Familie und kümmert sich hingebungsvoll um das Erbe der Ahnen. Bis ihr eines Tages Unheilvolles verkündet wird: Ophelia soll auf die eisige Arche des Pols ziehen und einen Adligen namens Thorn heiraten. Was hat es mit der Verlobung auf sich? Wer ist der Mann, dem sie von nun an folgen soll? Und warum wurde ausgerechnet sie, das zurückhaltende Mädchen mit der leisen Stimme, auserkoren? Ophelia ahnt nicht, welche tödlichen Intrigen sie auf ihrer Reise erwarten, und macht sich auf den Weg in ihr neues, blitzgefährliches Zuhause.

Eine unvergessliche Heldin, eine atemberaubende Welt von Archen und Familienklans, eine Geschichte, wie sie noch nicht erzählt wurde - Christelle Dabos hat mit ihrer Serie um die Spiegelreisende ein sagenhaftes Universum geschaffen, in dem man ewig verweilen möchte.

<p>Christelle Dabos wurde 1980 an der C&ocirc;te d&rsquo;Azur geboren. Nach ihrem Studium zog sie nach Belgien und arbeitete als Bibliothekarin. Als sie 2007 an Krebs erkrankte, begann sie zu schreiben. Zun&auml;chst ver&ouml;ffentlichte sie Ausz&uuml;ge aus <em>Die Spiegelreisende</em> im Internet. Nachdem sie den Jugendbuchwettbewerb von Gallimard Jeunesse gewonnen hatte, wurde der erste Band der Serie, <em>Die Verlobten des Winters</em>, publiziert und entwickelte sich rasch zu einem Bestseller. Die auf das Deb&uuml;t folgenden B&auml;nde der Saga, <em>Die Verschwundenen vom Mondscheinpalast</em> und <em>Das Ged&auml;chtnis von Babel</em>, erscheinen 2019 auf Deutsch im Insel Verlag. Gerade hat Christelle Dabos den vierten Band der Tetralogie fertiggeschrieben.</p>

Sie benötigen Hilfe bezüglich eBooks und den Dateiformaten?
Besuchen Sie unsere Hilfeseite!