Die ewigen Toten (Buch)

Thriller

Simon Beckett

Übersetzung: Karen Witthuhn, Sabine Längsfeld

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Im 6. Teil der Bestsellerreihe um David Hunter ermittelt der forensische Anthropologe in einem verlassenen Krankenhaus mit schreckensreicher Vergangenheit. Nur Fledermäuse verirren sich noch nach St. Jude. Das Krankenhaus... (weiter)

€ 22,95 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Gesamtmeinung:
Ø4.3 | 27 Meinungen
davon Rezensionen:
Ø 4.2 |  11 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.3 |  16 Bewertungen

5 Sterne
( 5 )
4 Sterne
( 2 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
( 1 )
1 Stern

Alle Bewertungen mit 4 Sternen ( alle anzeigen )
Zurück zum Artikel
Vergessene Orte
»Was liest Du?«-Rezension von misery3103, am 23.03.2019

David Hunter wird in ein geschlossenes altes Krankenhaus gerufen, in dem eine mumifizierte Leiche gefunden wurde. Noch während der Bergung stoßen die Ermittler auf einen versteckten Raum, in dem zwei weitere Leichen liegen. Was geschah in dem seit Jahren geschlossenen Krankenhaus? David Hunter versucht die Wahrheit herauszufinden.

Wieder ein spannender Fall für den forensischen Anthropologen David Hunter. Zwischen den Toten scheint es auf den ersten Blick keine Verbindung zu geben, doch nach und nach findet die Polizei die Wahrheit heraus. Während Hunter sich im Umfeld des Krankenhauses um eine alte Frau und ihren bettlägerigen Sohn kümmert, geschehen weitere Unglücke, in deren Mittelpunkt er zu stehen scheint. Auch das Privatleben Hunters geht voran, wobei mich hier der Ausgang traurig gemacht hat. Ich hoffe, dass es im nächsten Buch wieder aufwärts geht mit David und Rachel, waren sie einem Happy End doch schon ganz nah.

Der Ausgang des Falles war überraschend, auch wenn ich teilweise ahnte, worum es gehen könnte. Wieder ein guter Fall für David Hunter, der mich neugierig – gerade in Bezug auf Hunters Privatleben – auf den nächsten Teil warten lässt. Gut!

Die Toten von St. Jude
»Was liest Du?«-Rezension von twentytwo, am 13.02.2019

Der grausige Fund einer mumifizierten Frauenleiche, in einem auf der Abbruchliste stehenden ehemaligen Krankenhaus, erschüttert den forensischen Anthropologen David Hunter mehr als er sich selbst eingestehen will. Als kurz darauf zwei weitere Leichen entdeckt werden, gewinnt der Fall zunehmend an Brisanz. Hunter, der davon ausgeht, dass er auch hier die Untersuchungen durchführen wird, ist ziemlich brüskiert als er erfährt, dass damit ein externes Labor beauftragt worden ist. Dies führt natürlich zu etlichen Reibereien und Kompetenzgerangel, das der Sache wenig dienlich sind und zu unnötigen Verzögerungen führt. Erschwerend kommt hinzu, dass sich auch die Ermittlungen in dem alten Gemäuer als äußerst schwierig erweisen und es dadurch zu zahlreichen Rückschlägen kommt. Obwohl er es, aufgrund seiner Erfahrungen, eigentlich besser wissen müßte, beginnt er auf eigene Faust Nachforschungen anzustellen. Doch damit tritt er eine Lawine los, die ihn am Ende fast zu überrollen droht und seinem Leben eine vollkommen neue Wende gibt.

Fazit
Eine vielschichtige und komplexe Geschichte, die sich sukzessive zuspitzt, bis sie am Ende mit einem nervenaufreibenden Showdown den Horror auf die Spitze treibt.