Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq Mars

Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq Mars (Taschenbuch)

Roman

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Ein heißer Sommer in Venedig, 1640: Julien de Rochebonne, ein Pariser Adeliger mit einer hohen Meinung von sich und noch höheren Spielschulden, hält um die Hand von Gabriella di Montadori an. Denn mit dem... (weiter)

€ 14,80 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 4,99
  • sofort lieferbar ?
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Nora Berger
Seiten 544
EAN 9783956690778
Sprache deutsch
erschienen bei Bookspot
Erscheinungsdatum 23.02.2017
Serien Edition Carat
Stichwörter Historische Liebesromane
Historische Abenteuerromane
Rezensionen
Gesamtmeinung:
Ø4.1 | 7 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4 |  3 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.1 |  4 Bewertungen

5 Sterne
( 1 )
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern

Interessant, aber teilweise nicht zufriedenstellend
»Was liest Du?«-Rezension von MarySophie, am 02.11.2017

„Sie hatte ihn geliebt und die ganze Tragödie, seinen unaufhaltsamen Aufstieg, seine leichtsinnigen Intrigen, die ihn in Unglück gestürzt haben, miterlebt.“

„Elegant, jung und schön wirkte er auf die anwesenden Frauen wie ein Magnet.“

 

Handlung:

Venedig, 1640: Die junge Gabriella hat ihr Herz an den Hirtenjungen Angelo verschenkt. Eine Liebe, die aufgrund von Standesdünkeln keinen Erfolg haben kann, ihre Eltern wollen außerdem eine standesgemäße Hochzeit für die einzige Tochter. Als idealer Kandidat gilt Julien de Rochebonne. Doch diesem ist Gabriella vollkommen egal, ihn lockt nur das Vermögen der Familie di Montadori. Zur gleichen Zeit steckt Julien, durch seinen besten Freund, dem Marquis de Cinq-Mars mitten in einer riesigen Intrige. Eine Gruppe Verbündeter wollen den Kardinal Richelieu töten, damit der Bruder von König Ludwig XIII., auf den Thron kommt.

 

Cover:

Das Cover finde ich sehr schön. Durch die teilweise leicht verwischten Farben und das etwas unscharfe Bild versprüht das Cover sofort einen nostalgischen Hauch. Dies finde ich aufgrund des Inhalts sehr passend und gibt dem ganzen Charme. Normalerweise bin ich kein Fan davon, wenn Personen auf dem Cover sind, aber bei der jungen Dame kann ich mir sehr gut vorstellen, dass sie wirklich durch die Gärten und Schlösser gelaufen sein könnte. Außerdem erweckt sie in mir sofort ein Bild voller Intrigen und Machtkämpfen.

 

Schreibweise:

Im Großen und Ganzen ließ sich das Buch sehr flüssig und leicht lesen, teilweise fand ich aber manches doch sehr kompliziert umschrieben, sodass ich einiges doppelt gelesen habe, ehe ich den Sinn komplett verstanden habe.
Ich fand es sehr schade, dass der Epilog direkt das Ende verrät und man schon genau weiß, was mit dem Marquis am Ende passieren wird. Grundsätzlich mag ich es nicht, wenn das Ende schon so vorgegriffen wird und man nicht mit den Protagonisten mitfiebern kann.
Insgesamt finde ich die letzten Seiten sehr überstürzt und hastig dargestellt. Ich hätte mir hier mehr Beschreibungen gewünscht. Das Ende hat mich überfallen und war für mich etwas zu abrupt.
Mir hat es gefehlt, dass es zwischendurch keine Hinweise auf Jahreszahlen gibt. Das erzählte Handlung erstreckt sich zwar nur über zwei Jahre, aber manchmal hätte ich gern gewusst, in welchem Jahr man sich gerade befindet.
Sehr gut gefallen hat mir das Personenverzeichnis am Anfang, wo zu den historisch belegten Personen auch immer noch ein paar wichtige Informationen stehen.

 

Protagonisten:

Die Protagonisten fand ich sehr gut beschrieben und dargestellt. Sie sind nicht sehr interessant beschrieben und ich kann mir richtig gut vorstellen, dass sie wirklich im 17. Jahrhundert gelebt haben könnten. Besonders der Marquis de Cinq-Mars ist für mich ein Inbegriff des intriganten und skandalösen Lebens am Hof.
Ich finde, die Sympathien des Lesers werden mit Absicht auf Gabriella und Angelo gelenkt, damit man mit ihnen hoffen und bangen kann. Sie werden als besonders bodenständig und herzlich dargestellt, sodass ihnen die Sympathie zufliegt. Im Gegensatz zu ihnen habe ich das Gefühl, dass die höfischen Personen sehr unsympathisch dargestellt werden, zu ihnen konnte man als Leser keine Bindung aufbauen.

 

Fazit:

Das Buch hat mich sehr gut unterhalten. Jedoch gab es immer mal wieder einige Punkte, die mir nicht nicht zugesagt haben und Handlungen, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte.
Ich kann den Roman jeden weiterempfehlen, der etwas über Intrigen und Machtkämpfe des 17. Jahrhunderts erfahren will. Die Zeit finde ich sehr interessant dargestellt und ich würde nun gerne mehr über die Zeit erfahren

mehr zeigen ...

Ränkeschmiede am Hofe Ludwig XIII.
»Was liest Du?«-Rezension von Dreamworx, am 01.04.2017

~~1640 Venedig. Die junge Gabriella di Montadori ist heimlich verliebt in den Ziegenhierten Angelo. Doch leider haben ihre Eltern andere Pläne mit ihr, ihrem Stand angemessen soll sie den Pariser Adeligen Julien de Rochebonne ehelichen. Julien allerdings interessiert sich gar nicht für die junge Frau, sondern nur für das Familienvermögen, denn er hat hohe Spielschulden und benötigt dringend Geld, um diese zu tilgen. Gabriella weiß keinen Ausweg aus ihrer Lage, da kommt ihr der Zufall zu Hilfe. Sie belauscht ein Gespräch zwischen ihrem „zukünftigen“ Ehemann und seinem besten Freund, dem Marquis de Cinq-Mars und erfährt so von den Plänen, Kardinal Richelieu zu beseitigen, damit der Bruder Känig Ludwig XIII. den Thron besteigen kann. Gabriella ist sich der Brisanz der Informationen wohl bewusst und stellt weitere Nachforschungen an. Dabei kommt sie einem Geheimnis des Kardinals auf die Spur und muss nun selbst um ihr Leben fürchten. Wem kann sie trauen und wer wird ihr helfen?
Nora Berger hat mit ihrem Buch „Die Intrigen des Marquis de Cinq-Mars“ einen sehr spannenden historischen Roman vorgelegt, der von der ersten Seite an den Leser zu fesseln weiß. Der Schreibstil ist schön flüssig und lässt den Leser schnell eintauchen in eine vergangene und interessante Zeit, die gespickt ist mit Verrat, Machtspielchen, Spionierereien und Intrigen. Gedanklich verbringt man die erste Zeit in Venedig, um dann nach Frankreich zu reisen. Der historische und politische Hintergrund wurde von der Autorin akribisch recherchiert und sehr gekonnt mit der fiktiven Handlung verwoben. So begegnet der Leser neben den erfundenen Protagonisten auch belegten Persönlichkeiten wie Kardinal Richelieu, König Ludwig XIII. und dem Marquis de Cinq-Mars, dem Günstling des Königs. Durch die geschickte Verflechtung von Fiktion und Realität bekommt der Leser das Gefühl, hautnah bei den Begegnungen und Ränkeschmieden dabei zu sein, am französischen Hof zu wandeln und den Gesprächen hinter verschlossenen Türen zu lauschen.
Auch bei der Auswahl der Charaktere beweist die Autorin ein sehr gutes Gespür. Sie alle wurden liebevoll ausgestaltet und wirken lebendig, kraftvoll und real. Gabriella ist zwar noch eine junge Frau, besitzt aber auch einen eigenen Willen und wehrt sich mit Kräften gegen eine Heirat, die sie nicht will. Ihr Herz gehört einem anderen Mann, auch wenn dieser standesgemäß nicht passend erscheint. Aber Gabriella besitzt keinerlei Standesdünkel, obwohl sie einer wohlhabenden Familie entstammt. Sie ist mutig und auch ein wenig leichtsinnig, denn sie bringt sich durch ihre Neugier in große Gefahr. Julian de Rochebonne ist ein arroganter Schnösel, der sich für etwas Besseres hält. Allerdings ist er dumm genug, sich vom Spielen verführen zu lassen. Nun hat er immense Schulden und muss sehen, wie er diese aus der Welt schafft. Marquis de Cinq-Mars ist ein durchtriebener Mann, der die Position als Günstling des Königs über seinen Vater erreicht hat. Er spielt die Menschen gegeneinander aus und benutzt seine Macht für ein gefährliches Spiel, was ihn am Ende alles kostet. Angelo ist ein einfacher junger Mann, der seinen Lebensunterhalt mit dem Hüten von Ziegen verdient. Ihn umgibt ein Geheimnis, dass es innerhalb des Romans zu lüften gilt. Auch die anderen Protagonisten haben ihren Platz in dieser fesselnden Handlung und tragen zur Steigerung der Spannung ihren Anteil bei.
„Die Intrigen des Marquis de Cinq-Mars“ ist ein opulenter, spannender historischer Roman um politische Ränkeschmiede am französischen Hof des 17. Jahrhunderts, der auch eine schöne Liebesgeschichte zum Inhalt hat. Alle Liebhaber dieses Genres werden hier auf ihre Kosten kommen. Absolute Leseempfehlung!

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Ein heißer Sommer in Venedig, 1640: Julien de Rochebonne, ein Pariser Adeliger mit einer hohen Meinung von sich und noch höheren Spielschulden, hält um die Hand von Gabriella di Montadori an. Denn mit dem Vermögen der schwerreichen Familie, aus der die junge Frau stammt, lockt ein Ausweg aus seiner Misere. Doch Gabriella wehrt sich mit Kräften gegen die Heirat, denn sie hat ihr Herz bereits verschenkt - an Angelo, einen Hirtenjungen ... Da belauscht sie ein Gespräch zwischen Julien und dem Marquis de Cinq-Mars, seinem besten Freund und einem ehrgeizigen Günstling König Ludwigs XIII. Gabriella ist schockiert: Kardinal Richelieu soll aus dem Weg geräumt werden! Als sie Nachforschungen anstellt, stößt die junge Frau auf ein streng gehütetes Geheimnis des Kardinals - und gerät in Lebensgefahr. Denn Mademoiselle Praslin, die dem Kardinal bedingungslos ergebene Gouvernante, setzt alles daran, Gabriella zum Schweigen zu bringen ...