Drei Frauen am See (Taschenbuch)

Roman

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Drei Freundinnen, vier Leben und ein Haus am See Die bewegende Geschichte einer ganz besonderen Frauenfreundschaft, erzählt aus den Perspektiven von Alexandra, Marie, Friederike und Jule ... Der neue große Roman... (weiter)

€ 16,90 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 14,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Dora Heldt
Seiten 576
EAN 9783423262064
Sprache deutsch
erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum 08.2018
Stichwörter beste Freundinnen
Erbschaft
Frauenclique
Frauenunterhaltung
Freundschaft
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.4 | 4 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 5 |  1 Rezension
davon Bewertungen:
Ø 4.2 |  3 Bewertungen

5 Sterne
( 1 )
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Toller Schmöker – hat mich berührt und bereichert.
»Was liest Du?«-Rezension von Hermione, am 23.10.2018

Marie, Friederike, Alexandra und Jule sind beste Freundinnen seit der Schulzeit. Dreißig Jahre lang treffen sie sich jedes Jahr zu Pfingsten im Haus am See, bis ein großer Streit sie entzweit.
Als Marie zehn Jahre später stirbt, hat sie nur einen großen letzten Wunsch, nämlich die anderen wieder zusammenzubringen. Sie vererbt ihnen das Haus am See, aber nicht ohne Bedingungen. Sie sollen sich fünf Jahre lang jedes Jahr zu Pfingsten dort treffen.
Werden die drei früheren Freundinnen über ihren Schatten springen?
Was ist damals passiert, dass sie so viele Jahre lang keinen Kontakt mehr hatten?
 
 
Meine Meinung:
Ich habe bisher alle Bücher von Dora Heldt verschlungen und mich deshalb auch besonders auf dieses neue Werk der Autorin gefreut, von dem ich zunächst schon das Hörbuch gehört hatte.
Meine hohen Erwartungen wurden auch dieses Mal nicht enttäuscht. Dank der wunderbar flüssigen Erzählweise bin ich sofort tief in die Geschichte eingetaucht.

Die vier Freundinnen werden sehr liebevoll aus verschiedenen Perspektiven und in verschiedenen Zeiten beschrieben, so dass man sich recht schnell ein gutes Bild von den so unterschiedlichen Frauen machen kann. Durch die Perspektivwechsel und diverse Zeit- und Ortssprünge wird die Geschichte unglaublich lebendig und spannend sowie hintergründig. Nach und nach kommt man als Leserin dahinter, was wohl in der Vergangenheit passiert ist, das die Frauen entzweit hat, die doch so lange so gut und intensiv befreundet waren.

Durch den Tod von Marie und diverse andere Schicksalsschläge wird die Geschichte teilweise auch sehr emotional, jedoch völlig ohne kitschig zu wirken. Mich hat die Geschichte beim Lesen teilweise so berührt, dass ich Tränen in den Augen hatte.
Sehr schön fand ich, dass manches im Buch doch nochmal etwas ausführlicher geschildert wurde als im Hörbuch. Ich habe es daher genossen, das Buch zu lesen, obwohl ich vorher schon das Hörbuch gehört hatte.

Die gewohnt flüssige Schreibe von Dora Heldt hat das Lesen wieder zu einem reinen Vergnügen gemacht. 
 
Fazit:
Die Geschichte und die Art der Erzählung haben mir unglaublich gut gefallen. Ich bin froh, dass ich nach dem Hörbuch auch noch das Buch gelesen habe, denn es hat mir aufgrund seiner kurzweiligen und berührenden Machart manch schöne Stunde geschenkt.

mehr zeigen ...

Drei Freundinnen, vier Leben und ein Haus am See Die bewegende Geschichte einer ganz besonderen Frauenfreundschaft, erzählt aus den Perspektiven von Alexandra, Marie, Friederike und Jule ... Der neue große Roman von Dora Heldt Sie sind enge Freundinnen von Kindesbeinen an: Marie, Alexandra, Friederike und Jule. Egal, wohin ihre Lebenswege sie verschlagen hatten: Jeden Freitag vor Pfingsten trafen sie sich auf Einladung von Marie im wunderschönen Haus am See, in dem sie schon als Kinder herrliche Sommer verbracht hatten. Marie, die sensible Fotografin, war die Seele der vier. Die Nachricht von Maries Tod mit Anfang fünfzig trifft sie alle wie ein Schock. Denn seit ihrem Streit zehn Jahre zuvor hatten sie kaum noch Kontakt miteinander. Aber selbst nach ihrem Tod hält Marie eine Überraschung für ihre Freundinnen bereit: eine Einladung zum Notar. Die Vorstellung, sich wiederzusehen, erfüllt jede von ihnen mit Unbehagen. Entziehen können sie sich jedoch nicht. Was ist es, wovor sie sich fürchten? Und was ist es, das sie dazu bringt, trotzdem anzureisen? Ein kluges Buch über Lebenslügen, den Wert der Freundschaft und das Glück der Erinnerung.

Heldt, Dora Dora Heldt, 1961 auf Sylt geboren, ist gelernte Buchhändlerin und lebt heute in Hamburg. Mit ihren Romanen führt sie seit Jahren die Bestsellerlisten an, die Bücher werden regelmäßig verfilmt.