Eine Geschichte der Zitrone (Buch)

Jo Cotterill

Übersetzung: Nadine Püschel

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Ein Hymne auf das Lesen und die Freundschaft! Wie gern hätte Calypso eine richtige Freundin! Vielleicht wird es ja Mae, die Neue in der Klasse? Die ist genauso ein Bücherwurm wie sie. Auch wenn für Mae ein Buch... (weiter)

€ 16,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 11,99
  • nicht lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland

Details
AutorIn Jo Cotterill
Übersetzung Nadine Püschel
Seiten 256
EAN 9783551560360
Sprache deutsch
erschienen bei Carlsen Verlag GmbH
Erscheinungsdatum 10.2016
Ursprungstitel A Library of Lemons
Stichwörter Belletristik
Roman
Zitronen
Trauer
Bücher
Altersfreigabe ab 12 Jahren
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.7 | 48 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.7 |  23 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.7 |  25 Bewertungen

5 Sterne
( 13 )
4 Sterne
( 2 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern

Berührender Roman über Freundschaft und Zusammenhalt
»Was liest Du?«-Rezension von booklover2011, am 08.05.2019

Inhalt (dem Klappentext entnommen):
Wie gern hätte Calypso eine richtige Freundin! Vielleicht wird es ja Mae, die Neue in der Klasse? Die ist genauso ein Bücherwurm wie sie. Auch wenn für Mae ein Buch nur gut ist, wenn sie am Ende richtig heulen muss. Aber Calypsos Dad findet, man soll sich nicht auf andere einlassen. Er hat ohnehin keine Zeit für so was – er schreibt sein Meisterwerk über die Geschichte der Zitrone. Und scheint darüber oft zu vergessen, dass er eine Tochter hat. Je mehr Zeit Calypso bei Mae und ihrer herzlichen Familie verbringt, desto klarer wird ihr, wie seltsam, staubig und leer ihr eigenes Zuhause ist. Damit sich das endlich ändert, müssen alle zusammenhelfen.

Meinung:
Der bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist aus der Perspektive von Calypso geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle hautnah miterleben kann.
Seit dem Tod ihrer Mutter hat sich Calypsos Vater völlig dem Schreiben seines Buches über die Geschichte der Zitrone hingegeben, so dass er darüber auch häufig seine Tochter vergisst. Calypso liest gerne und möchte eines Tages Schriftstellerin werden. Freunde hat sie keine, sie ist eine Einzelgängerin. Als die neue Schülerin Mae auftaucht, ändert sich das, denn die beiden verbindet ihre Liebe zu Büchern und sie werden beste Freundinnen. Als Calypso dann auch Zeit bei Mae und ihrer Familie verbringt, erkennt sie, dass bei ihr zu Hause etwas nicht stimmt…
Calypso ist ein wunderbarer Charakter, ebenso wie Mae, und man kann nicht anders als mit ihr mitzuleiden und mitzufühlen. Sie hatte kein leichtes Leben und blüht nun in der Freundschaft mit Mae und der Zeit in Maes Familie regelrecht auf. Dieser tiefgründige Roman ist so wunderbar berührend und erzählt einfühlsam über Trauer, Freundschaft und Zusammenhalt. Absolute Leseempfehlung, ein wahres Königskind.

Fazit:
Ein tiefgründiger und sehr berührender und gefühlvoller Roman über Freundschaft, Trauer und Zusammenhalt, der aber auch Hoffnung versprüht.

mehr zeigen ...

Schönes kurzweiliges Königskind
»Was liest Du?«-Rezension von sjule, am 09.03.2018

Calypso ist eher eine Einzelgängerin, doch plötzlich taucht Mae auf und holt sie aus ihrem Schneckenhaus. Denn Calypso lebt mit ihrem Vater nach dem Tod ihrer Mutter alleine und ihr Vater arbeitet sehr viel, am meisten an seinem Buch "Die Geschichte der Zitrone". Doch als sie Maes Familie und Lebenstil sieht, kommt sie immer mehr ins grübeln, ob alles so richtig läuft bei ihr zu Hause und ob ihr Vater vielleicht doch nicht so gut mit seiner Trauer umgehen kann.

Calypso ist für ihr Alter schon sehr selbsständig, gezwungener maßen. Außerdem ist sie ein riesen Bücherwurm und steckt ihre Nase immer in irgendein Buch. Da können Mae und sie ja nur Freunde werden, den Mae liest auch eine Menge Bücher.


 Wir begleiten Calypso auf ihren Weg aus der Einsamkeit raus. Wir erleben ihre Unsicherheit im Umgang mit anderen Menschen und beginnen den Kopf über ihren Vater zu schütteln. Sie lernt, wie eine funktionierende Familie aussieht und beginnt zu reflektieren, dass bei ihr zu Hause nicht alles richtig läuft.


Jo Cotterill hat eine kleine süße Geschichte geschrieben, über Freundschaft, Familie und Trauerbewältigung. Der Schreibstil ist locker luftig und die Geschichte somit auch schnell durch gelesen. Doch habe ich auch das Gefühl, dass ich Calypso bald wieder vergessen habe. Für diese süße kurzweilige Geschichte gebe ich daher 4 Sterne.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Ein Hymne auf das Lesen und die Freundschaft! Wie gern hätte Calypso eine richtige Freundin! Vielleicht wird es ja Mae, die Neue in der Klasse? Die ist genauso ein Bücherwurm wie sie. Auch wenn für Mae ein Buch nur gut ist, wenn sie am Ende richtig heulen muss. Aber Calypsos Dad findet, man soll sich nicht auf andere einlassen. Er hat ohnehin keine Zeit für so was - er schreibt sein Meisterwerk über die Geschichte der Zitrone. Und scheint darüber oft zu vergessen, dass er eine Tochter hat. Je mehr Zeit Calypso bei Mae und ihrer herzlichen Familie verbringt, desto klarer wird ihr, wie seltsam, staubig und leer ihr eigenes Zuhause ist. Damit sich das endlich ändert, müssen alle zusammenhelfen.

Cotterill, Jo Jo Cotterill hat als Schauspielerin und als Lehrerin gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie hat schon einige Bücher veröffentlicht, die vielfach ausgezeichnet wurden. "Eine Geschichte der Zitrone" ist das erste Buch von Jo Cotterill, das auf Deutsch erscheint. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in der englischen Grafschaft Oxfordshire.