Elias & Laia - Eine Fackel im Dunkel der Nacht (Buch)

Sabaa Tahir

Übersetzung: Barbara Imgrund

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Das Schicksal hat Elias und Laia zusammengeführt und sie im Widerstand gegen das Imperium vereint. Gemeinsam fliehen sie aus Schwarzkliff, um im Gefängnis von Kauf Laias inhaftierten Bruder aus seiner Zelle zu... (weiter)

€ 17,00 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Sabaa Tahir
Übersetzung Barbara Imgrund
Edition 3. Aufl. 2016
Seiten 512
EAN 9783846600382
Sprache deutsch
erschienen bei ONE
Erscheinungsdatum 11.11.2016
Ursprungstitel A Torch Against the Night
Stichwörter All Age (Bücher für Jugendliche + Erwachsene)
Liebe / Beziehung
Vertrauen
Große Gefühle
Verrat
Altersfreigabe ab 14 Jahren
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.6 | 73 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.6 |  33 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.5 |  40 Bewertungen

5 Sterne
( 21 )
4 Sterne
( 7 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern

Eine Fackel im Dunkel der Nacht
»Was liest Du?«-Rezension von NiWa, am 24.08.2018

Elias und Laia sind auf ihrem Weg im Widerstand gegen das Imperium vereint. Sie entkommen den Machthabern in Schwarzkliff und kämpfen sich den Weg in Richtung Kauf frei. Laias Bruder soll aus dem berüchtigten Gefängnis befreit werden, weil sein Wissen die Rebellion entscheiden kann. 

„Elias und Laia. Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ ist die Fortsetzung von „Elias und Laia. Die Herrschaft der Masken“. Der erste Band hat mich wahnsinnig beeindruckt und ich konnte kaum erwarten, den weiteren Weg der Figuren zu verfolgen. Allerdings habe ich gezögert, weil ich fürchtete, der Zauber des Orients könnte verflogen sein. 

Der zweite Teil schließt nahtlos an den Vorgängerband an. Sobald man das Buch aufschlägt, ist man mittendrin in Elias und Laias Flucht. Man riecht den Rauch der Brände, drückt sich an Wände und kämpft erneut gegen mächtige Gegner an. 

Elias, der die Ausbildung zum Elite-Soldaten mit Bravour gemeistert hat, stellt sich gegen das Imperium, um dem Sklavenmädchen Laia zu helfen. Schon lange hat er am Soldatentum, der Unterdrückung durch das Imperium, und dem Lebensstil gezweifelt. Er sieht sich durch die vorhergehenden Ereignisse in seiner Entscheidung bestärkt.

Das Sklavenmädchen Laia wurde von den Rebellen als Spionin in Schwarzkliff eingeschleust. Obwohl sie im Widerstand gegen das Imperium einen wichtigen Kampf sieht, geht es ihr an erster Stelle darum, ihren Bruder aus der Gefangenschaft in Kauf zu befreien. 

Hingegen hat sich Elias Freundin und bisherige Mitstreiterin Helena, dem Imperium als Elitesoldatin verschrieben, und ihr wird die höchste Position als Blutgreif zuteil. Ihr Auftrag ist es, den abtrünnigen Elias zur Strecke zu bringen. Damit erweist sie nicht nur dem Imperium die Ehre, sondern garantiert die Sicherheit ihrer Familie. 

Allein an den Figuren lässt sich ablesen, dass es sich um eine äußerst brutale Geschichte handelt. Genau wie im ersten Band, scheut Sabaa Tahir keine Konflikte, keine Kämpfe, und lässt den Wüstenstand im Blut ertrinken.

Der orientalische Zauber hält weiterhin an, weil bösartige Dschinns durch die Wüste ziehen, Karawanen von Händlern vor den Soldaten des Imperiums fliehen, und sich Elias und Laia mitten durch die Gefahren ihren Weg nach Kauf bahnen.

Allerdings hat mich die Handlung nicht mehr so wie im ersten Band an die Seiten gebannt. Es gibt Intrigen, diabolische Überraschungen, bezaubernde Momente und blutige Auseinandersetzungen, dennoch hat mir das Prickeln zwischen den Charakteren gefehlt. 

Obwohl Laia titelgebend ist, hat mich Helena von Anfang an mehr fasziniert. Sie ist ein komplexer Charakter, hochintelligent, gefährlich und gleichzeitig mit einem liebevollem Herz gesegnet. Hingegen hat Laia eher naiv, manchmal sogar blass, auf mich gewirkt, weil sie als Spielball zwischen den Mächten fungiert. Elias ist der unschlagbare Elite-Soldat, der unter der Last seiner Entscheidungen am Zusammenbrechen ist. Sein Part hat mich gefesselt. Ich mag sein strategisches Denken, seine ausbildungsbedingte Überlegenheit, und es gefällt mir, dass er trotz allem realistisch bleibt.  

Zum Ende hin wartet Sabaa Tahir mit großartigen Überraschungen auf. Sie schafft es, der gefährlichen Reise von Elias und Laia eine unvermutete Wendung zu verleihen, und geht dabei auf sagenhafte Hintergründe ein. 

Alles in allem habe ich „Elias und Laia. Eine Fackel im Dunkel der Nacht“ gerne gelesen, mich im Wüstensand verzaubern lassen, und habe mich an der Seite von Elias den Kampf gegen Masken gestellt. Obwohl es dem Vergleich mit dem ersten Teil nicht standhält, ist es eine märchenhafte Fortsetzung, die im orientalisch-anmutenden Stil in 1001 Nacht entführt. 

Die Reihe um Elias & Laia:
1) Elias & Laia. Die Herrschaft der Masken
2) Elias & Laia. Eine Fackel im Dunkel der Nacht

mehr zeigen ...

Die abenteuerliche Reise geht weiter und ist noch nicht zu Ende...
»Was liest Du?«-Rezension von city of books, am 24.05.2018

Der erste Band ist bei mir jetzt schon seit längerem gelesen, allerdings habe ich nie zu dem zweiten Band gegriffen, da ich auf den dritten Band warten wollte. Da dieser aber so extrem lange auf sich warten lässt, habe ich nun doch zum zweiten Band gegriffen (um überhaupt noch in die Geschichte zu kommen...bin da teilweise etwas vergesslich).

Der Schreibstil von Sabaa Tahir war wieder etwas ganz besonderes. Die Autorin kann definitiv richtig toll schreiben, findet super Um- und Beschreibungen und weiß es den Leser an die Geschichte zu fesseln. Mir hat es auch sehr gut gefallen, dass wir die Geschichte aus der Perspektive von Laia, Elias und Helena erleben können. Alle drei haben völlig unterschiedliche Positionen und dementsprechend mit unterschiedlichen Problemen zu kämpfen, weshalb es sehr spannend war die Geschichte aus diesen Sichten erleben zu können.

Laia und auch Elias habe ich schon im ersten Band ziemlich schnell in mein Herz geschlossen und auch hier im zweiten Band konnten mich die beiden wieder absolut von sich überzeugen. Beide sind wirklich starke Protagonisten, die für ihre Ideale und die Menschen, die ihnen wichtig sind, kämpfen und ich kann sie immer wieder nur bewundern. Aber auch der Imperator, die Kommandantin und all die anderen weniger sympathischen Charaktere, welche nur auf ihr eigenes Wohl und Macht aus sind, wurden sehr gut und realistisch dargestellt.

Die Handlung hat mir auch ziemlich gut gefallen. Elias und Laia sind auf der Flucht, müssen sich immer wieder verstecken, Pläne aushecken und treffen natürlich auf viele Gefahren, wodurch die Geschichte voller Spannung ist. Auch haben die fantastischen Elemente wieder Platz in der Geschichte gefunden. Sie sind zwar, wie auch im ersten Band, eher im Hintergrund, aber trotzdem konnten sie mich wieder begeistern. Das einzig wirklich negative ist, dass das Buch etwas in die Länge gezogen wurde. Meiner Meinung nach hätte man das Buch auch um 100 Seiten kürzen können und alles wichtige hätte trotzdem Platz gefunden.

Insgesamt ein wirklich toller zweiter Band. Elias und Laia sind weiterhin ein großartiges Team und ich freue mich schon riesig auf das große Finale!

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Das Schicksal hat Elias und Laia zusammengeführt und sie im Widerstand gegen das Imperium vereint. Gemeinsam fliehen sie aus Schwarzkliff, um im Gefängnis von Kauf Laias inhaftierten Bruder aus seiner Zelle zu befreien. Mit seinem Wissen könnte er von großem Wert sein für die Rebellen. Doch werden Elias und Laia es schaffen, sich unbemerkt bis ans andere Ende des Landes durchzuschlagen? Immerhin ist ihnen Helena dicht auf den Fersen. Und als rechte Hand des Imperators hat sie einen klaren Auftrag: Die beiden Verräter zu finden - und zu töten ...

Sabaa Tahir