Es ist nur eine Phase, Hase (Buch)

Ein Trostbuch für Alterspubertiere

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Pubertät ist schlimm. Klar. Aber nicht so schlimm wie: Alterspubertät! Alterspubertierende sind angegraute, bequeme, oft kurzsichtige Wesen, die die Ruhe lieben, das Wandern, das Wort "früher" und bestuhlte... (weiter)

€ 12,00 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 10,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Maxim Leo, Jochen Gutsch
Seiten 143
EAN 9783864930614
Sprache deutsch
erschienen bei Ullstein extra
Erscheinungsdatum 23.02.2018
Stichwörter Humor
Alter
Mann in den besten Jahren
Falten
graue Haare
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.5 | 2 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.5 |  1 Rezension
davon Bewertungen:
Ø 4.5 |  1 Bewertung

5 Sterne
( 1 )
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Lachend wird man leichter alt
»Was liest Du?«-Rezension von Büchi, am 15.04.2018

Schon der Titel „ Es ist nur eine Phase, Hase“ ist exemplarisch für das ganze Büchlein. Ein tröstender Begleiter auf dem Weg des Älterwerdens. Wobei, was kommt nach dieser Phase ? Aber nein, so weit wollen wir noch nicht denken, sondern uns zunächst in den Seiten des vorliegenden Buches widerfinden.

 

Es kommt unweigerlich der Tag, an dem die Arme einfach zu kurz werden. Eine Lesebrille muss her. Das ist der Einstieg in das Projekt „Älter- und Altwerden“. Obwohl ja gemeinhin, und das ist grammatikalisch falsch, das Älterwerden vor dem Altwerden stattfindet. Die Autoren Maxim Leo & Jochen Gutsch nennen sich und die Menschen in diesem Alter °Alterspubertierende°. Und so ganz falsch ist dieser Begriff nicht gewählt, denn gerne stemmen sich Betroffene trotzig gegen diesen Zustand. Da wird gemutmaßt, dass die Mitte zwanzig Jahre alte Lehrerin ein Auge auf den gestandenen Fünfzigjährigen wirft. Da wird bei AC/DC's „Thunderstruck“ geheadbangt. dass junge Menschen fragen, was da gemacht wird, und auf die Antwort „wild Haare schütteln“ verständnislos gefragt wird: „welche Haare ?“.

 

Überhaupt, die Veränderung des Körpers. Taille, ein Fremdwort; die Schwerkraft sowieso und dass Männer Haare verlieren ist eh ein Gerücht. In Wirklichkeit verlagert sich der Haarwuchs auf dem Kopfe nur einfach woandershin. Meist tiefer und nach hinten.

 

Dennoch, mit allen Kräften hält der Alterspubertierende an seinem früheren Leben fest. Warum nicht mal wieder mit der Clique in der Disco abrocken. Man trifft sich bei einem Paar zuhause. Gut, manche verspäten sich, da die Aufmachung nun mehr Zeit verlangt. Bis alle eingetroffen sind, bereitet die Hausfrau schnell für die Hungrigen ein paar Häppchen vor. Währenddessen nutzt der Rest die Wartezeit für ein Gesellschaftsspiel. Dann schnell gegessen und weg. Doch nach dem opulenten Mahl wird ein kurzes Verdauungsschläfchen eingelegt. Endlich sind auch die letzten Mitrocker eingetroffen und es kann losgehen. Ach nein, zuerst muss die spannende Spielrunde zu Ende gespielt werden. Aber dann, spätestens. Ach nein, jetzt ist es zu spät. Aber bei nächsten Mal gehen wir ganz bestimmt in die Disco abrocken. Denn auf die Frage der Kinder während des Verlaufs des Abends , „wann es denn losgehe“, lautete die Antwort: „ Wir sind schon auf dem Sprung“.

 

Ein wunderbares Buch für „Best Ager“, die allerdings über Humor verfügen müssen. Dann werden sie aus dem Lachen nicht mehr herauskommen.

mehr zeigen ...

Pubertät ist schlimm. Klar. Aber nicht so schlimm wie: Alterspubertät! Alterspubertierende sind angegraute, bequeme, oft kurzsichtige Wesen, die die Ruhe lieben, das Wandern, das Wort "früher" und bestuhlte Pop-Konzerte. Männliche Alterspubertierende zwängen ihren runden Ü45-Körper in Neoprenanzüge und beginnen einen Kitesurf-Lehrgang. Andere laufen Marathon. Weibliche Alterspubertierende flüchten sich gern in die Spiritualität und "wollen sich neu entdecken". Oder Marmelade einkochen. Klingt scheußlich? Ist es auch. Aber eben auch sehr, sehr lustig ... Ein kleiner Trost: Alterspubertierende sind die größte Bevölkerungsgruppe in Europa. Du bist nicht allein.

Maxim Leo ist Kolumnist der Berliner Zeitung. Für seine Familiengeschichte Haltet euer Herz bereit wurde er mit dem Europäischen Buchpreis ausgezeichnet. Er schreibt Tatort-Drehbücher und eine Krimireihe.