Fuchs 8 (Buch)

Gewinner des Man Booker Prize

George Saunders

Übersetzung: Chelsea Cardinal, Frank Heibert

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Fuchs 8 war immer schon neugierig und ein bisschen anders als die anderen Füchse seiner Gruppe. So hat er die menschliche Sprache gelernt, weil er sich gern in den Büschen vor den Häusern versteckte und... (weiter)

€ 12,00 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 9,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn George Saunders
Übersetzung Chelsea Cardinal, Frank Heibert
Edition Deutsche Erstausgabe
Seiten 56
EAN 9783630876207
Sprache deutsch
erschienen bei Luchterhand Literaturverlag
Erscheinungsdatum 22.10.2019
Ursprungstitel Fox 8: A Story
Stichwörter Gewinner des Man Booker Prize
Bestsellerautor
Geschenkbuch
Klassiker
Die Welt retten
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.7 | 26 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.8 |  11 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.6 |  15 Bewertungen

5 Sterne
( 8 )
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Der etwas andere Fuchs und die Menschen
»Was liest Du?«-Rezension von PMelittaM, am 17.03.2020

Fuchs 8 lernt die Menschensprache, indem er zuhört, wie Menschen sich Gute-Nacht-Geschichten erzählen, sogar lesen und schreiben lernt er sie. Als die Menschen den Wald roden, in dem sein Rudel lebt, um dort ein Einkaufszentrum zu bauen, ist dies ein starker Einschnitt, die Füchse haben kaum noch zu essen. Als Fuchs 8 mitbekommt, dass es dort auch etwas zu essen gibt, macht er sich auf, seinem Rudel dort Nahrung zu besorgen. Doch sein Interesse an Menschen wird auf eine sehr harte Probe gestellt. Am Ende schreibt er einen Brief an die Menschen, weil er verstehen möchte, warum jemand, der fähig ist, gute Dinge zu tun, trotzdem so grausam sein kann.

Fuchs 8 schloss ich schnell ins Herz, er ist ein bisschen anders als die anderen, aber sehr sympathisch. Das ganze Buch ist in seinem eigenen Schreibstil geschrieben, er schreibt wie man spricht, für den erfahrenen Leser sollte das aber keine große Herausforderung sein, ich empfand es als genialen Kunstgriff des Autors, auch, weil man so immer vor Augen hat, wer hier erzählt.

Gibt es zunächst noch einiges zu schmunzeln, übernimmt später Ernst, Trauer und Unverständnis, manches geht einem sehr nahe, vieles ist entlarvend.

Gelungen sind in meinen Augen auch die Illustrationen von Chelsea Cardinal, schwarzweiß, die Füchse aber in rot.

Das kleine Büchlein erzählt eine Geschichte, die einen schmunzeln lassen, aber auch Tränen in die Augen treiben kann. Ich finde die Idee und die Ausführung genial, vergebe gerne volle Punktzahl und wünsche dem Büchlein viele Leser!

mehr zeigen ...

herzergreifend
»Was liest Du?«-Rezension von Meike Westermann, am 01.03.2020

Fuchs 8 hat uns Menschen einen Brief geschrieben. Und wir sollten ihn lesen. Unbedingt!!!

Fuchs 8 mag die Menschen, er verbringt viel Zeit damit, ihnen durch geöffnete Fenster zuzuhören, wenn sie ihren Kindern vorlesen und so lernt er auch ihre Sprache. Allerdings lernt er nicht ihre Schrift und daher ist der Brief zur Gänze in lautmalerischer Schrift verfasst. Das tut dem Inhalt aber keinen Abbruch, denn die Geschichte, die uns der Fuks erzählt, ist rührend und traurig und beschämend. Man schmunzelt über die Schreibweise, aber niemals über den Inhalt.

Das Herz des Fuchses ist so rein, da ist kein Platz für unmotivierte Aggression - und doch muss er schmerzlich lernen, dass es Wesen gibt, bei denen das anders ist und dass es sich bei diesen Wesen ausgerechnet um die von ihm so gemochten Menschen handelt.

Es hat mir beim Lesen mein kleines Herz gebrochen, weil ich weiß, dass auch sein Herz gebrochen ist und dass die Menschen dafür verantwortlich sind. Nehmen wir uns seinen Appell zu Herzen und seien wir einfach netter zueinander. Die Welt wäre eine andere und ich würde gern darin leben!

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Fuchs 8 war immer schon neugierig und ein bisschen anders als die anderen Füchse seiner Gruppe. So hat er die menschliche Sprache gelernt, weil er sich gern in den Büschen vor den Häusern versteckte und zuhörte, wenn die Menschen ihren Kindern Gutenachtgeschichten vorlasen. Die Macht der Worte und Geschichten befeuert seine Neugier auf diese Wesen, bis Gefahr am Horizont auftaucht: Der Bau eines riesigen Einkaufszentrums zerstört den Wald, in dem die Füchse leben, und sie finden kaum noch Nahrung. Dem stets belächelten Tagträumer Fuchs 8 bleibt nur eines: Er beschließt, seine Fuchsfamilie zu retten, und macht sich auf den Weg zu den Menschen ...

Saunders, George George Saunders wurde 1958 in Amarillo, Texas, geboren, lebt heute mit seiner Frau und zwei Töchtern in Oneonta, New York, und ist Dozent an der Syracuse University. Er hat mehrere Bände mit Kurzgeschichten veröffentlicht, erhielt u.a. 2013 den PEN/Malamud Award und 2014 den Folio Prize. Das Echo auf seinen ersten Roman »Lincoln im Bardo« war überwältigend: Man Booker Prize 2017, Shortlist für den Golden Man Booker Prize, Premio Gregor von Rezzori 2018, New York Times-Nr.1-Bestseller, SWR-Bestenliste Platz 1 und Spiegel-Bestseller.