GIER - Wie weit würdest du gehen?

GIER - Wie weit würdest du gehen? (eBook)

Roman - Der neue Bestseller vom Blackout-Autor

eBook EPUB
Für Bewertung bitte einloggen!

Wenn Fiktion zur Realität wird, dann macht Marc Elsberg einen Bestseller daraus! Nach BLACKOUT, ZERO und HELIX der neue Thriller zu einem explosiven Thema. »Stoppt die Gier!«, rufen sie und »Mehr Gerechtigkeit!«. Auf der... (weiter)

€ 19,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Buch 24,00
  • sofort lieferbar
  • Dies ist ein Download

Details
AutorIn Marc Elsberg
EAN 9783641215170
Sprache deutsch
erschienen bei Blanvalet Verlag
Erstverkaufsdatum 25.02.2019
Stichwörter Wirtschaft
bestseller bücher
Lobby
Thriller deutsch
Bad Banks
Weitere Informationen
Dies ist ein Downloadprodukt
Kopierschutz social-drm
Dateigröße 4.16 MB
Veröffentlichungsjahr 2019
Rezensionen
Autorenportrait
eBook-Hilfe
Gesamtmeinung:
Ø3.7 | 6 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 3.7 |  3 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.7 |  3 Bewertungen

5 Sterne
( 1 )
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern

Wirtschaftswunder
»Was liest Du?«-Rezension von wal.li, am 16.03.2019

In Berlin entkommt der junge Pfleger Jan Wutte nur knapp einen Unfall. Eine Limousine kommt von der Straße ab und landet kopfüber auf dem Seitenstreifen. Jan versucht, zu helfen, doch zu spät. Er muss mit ansehen wie das Wrack verbrennt. Mord. Doch keiner will Jan glauben, er gerät sogar selbst unter Verdacht. Die einzige Möglichkeit, die Wahrheit ans Licht zu bringen, besteht erstmal in einer Flucht. Derweil bereitet sich Berlin auf den großen Gipfel vor. Eine Wirtschaftskrise droht und unter anderem das hat viele Demonstranten an den Ort des Treffens gelockt. Von diesen sind die Teilnehmer des Gipfels gut abgeschirmt.

 

Widmet man sich nach der Lektüre auch dem Nachwort, so wird man feststellen, dass hier eine Wirtschaftstheorie in Romanform vorgestellt wird, wobei der Autor eng mit den Wissenschaftlern zusammengearbeitet hat. Bestimmt nicht so einfach, ein Theorem in eine so einfache und auch spannende Handlung zu kleiden, dass es vom Leser verstanden wird und der Leser gleichzeitig gut unterhalten wird. Nach den Wünschen des Autors kann man dieses Buch als Thriller oder auch als Utopie betrachten. Sicherlich ist es auch eine hervorragende Anregung, nachzudenken, über das, was schiefläuft in der heutigen Zeit und es gibt eine Anregung, wie man es besser machen könnte, bestünde nur die Möglichkeit viele Menschen von der Idee zu überzeugen.

 

Allerdings sind die erklärenden Ausflüge in die Wirtschaftstheorie und verschiedene andere mathematischen und anderen Erläuterungen schon manchmal etwas trocken. Auch wenn die Bauernfabel mit ihren in eine kleine Geschichte verpackten Erklärungen sehr plastisch ist, fragt man sich doch, ob die Sache eine Chance hätte. Tatsächlich ist der  Thrillerteil der Handlung sehr spannend und gekonnt rasant geschrieben, während man der Utopie einer gerechteren Wirtschaft, einer gerechteren Verteilung, tatsächlich das Gelingen wünscht, beim Blick in die Zeitung oder ins TV-Programm aber eher trübe Gedanken aufkommen. Sicher bleibt jedem nur, bei sich selbst anzufangen. Geben ist seliger denn Nehmen heißt es schon in der Bibel und manchmal waren die Alten nicht so dumm. Es scheint eher als sei die heutige Gesellschaft auf den Hund gekommen.

 

Ein Buch mit einer Mission, das wohl eher bei denen etwas erreichen kann, die sowieso schon ihr Denken in sinnvolle Bahnen lenken.

mehr zeigen ...

Bedrückendes Weltuntergangsszenario mit sehr viel Action
»Was liest Du?«-Rezension von LadySaphira, am 14.03.2019

Gier beginnt sehr actionlastig, aber mir fehlte irgendwie der Zugang zum eigentlichen Thema. Die Szenen wechseln sehr schnell und der etwas abgehackte - oder vornehmer ausgedrückt stakkatohafte - Schreibstil hat mir so gar nicht gefallen. Gott sei Dank ändert sich das nach einer Weile ein bisschen und das Thema Geld und Verteilung, um das es ja eigentlich geht,  rückt wieder etwas mehr in den Fokus.

Mathe

Das Thema Wohlstand und die Verteilung desselben wird dann ausgiebig von verschiedenen Seiten betrachtet, allerdings bin ich nun so gar kein Fan von Mathematik(weil ich einfach nicht besonders gut darin bin). Die sehr wissenschaftlichen Betrachtungen und Berechnungen haben mich erst erschlagen und später dann gelangweilt. Vielleicht hätte man diese Erklärungen auch irgendwie anders anbringen können? Ehrlicherweise muss ich aber zugeben, dass ich auch nicht wüsste wie.

Jammern

Anders als bei z.B. Black Out konnte ich hier nur schwer für mich persönlich etwas in der Geschichte finden. Die handelnden Personen waren mir zu klischeehaft und nervten zum Teil schon sehr. Allen voran Jan, der immer nur jammert, weil er sich von der Gesellschaft verar… verraten fühlt und grundsätzlich allen reichen Leuten misstraut. Es tut mir leid, aber ich mag solche stetig jammernden Menschen einfach nicht.

Demonstrationen

Das Setting allerdings, rund um politische Konferenzen und den entsprechenden Demonstrationen, ist grundsätzlich gut gewählt. Es ist ja noch nicht lange her, da ging es in Hamburg bei ähnlicher Gelegenheit ebenfalls sehr hoch her, so dass ich durchaus passende Bilder dazu im Kopf hatte. Aber im Buch konnte das Geschehen mich nicht so wirklich überzeugen und erreichen. Der Vortrag über eine neue oder auch alte Theorie wird die Welt nicht umstürzen können, selbst dann nicht, wenn man den Redner ermordet.

Oma

Was für mich bleibt ist ein sehr actionlastiges Buch, mit sehr vielen Matheformeln und einer ganzen Staffage an handelnden Personen, die mich nicht mal ansatzweise erreichen konnten. Wobei die Oma mich an meine Oma erinnerte, mit all ihren weisen Sprüchen, die ich in jüngeren Jahren auch nicht hören wollte. Aber sie tauchte im Buch ja eher selten auf und konnte so auch nicht viel herausreißen.

Mein Fazit:

Gier - Wie weit würdest du gehen? ist nicht mein Buch. Ich mochte weder die Leute die darin vorkamen, noch den sehr eigenwilligen Schreibstil - obwohl ich das Grundthema durchaus sehr interessant fand. Schade drum, aber für mich war es leider eine Fehlentscheidung.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Wenn Fiktion zur Realität wird, dann macht Marc Elsberg einen Bestseller daraus! Nach BLACKOUT, ZERO und HELIX der neue Thriller zu einem explosiven Thema.

»Stoppt die Gier!«, rufen sie und »Mehr Gerechtigkeit!«. Auf der ganzen Welt sind die Menschen in Aufruhr. Sie demonstrieren gegen drohende Sparpakete, Massenarbeitslosigkeit und Hunger – die Folgen einer neuen Wirtschaftskrise, die Banken, Unternehmen und Staaten in den Bankrott treibt. Nationale und internationale Konflikte eskalieren. Nur wenige Reiche sind die Gewinner. Bei einem Sondergipfel in Berlin will man Lösungen finden.
Der renommierte Nobelpreisträger Herbert Thompson soll eine Rede halten, die die Welt verändern könnte, denn angeblich hat er die Formel gefunden, mit der Wohlstand für alle möglich ist. Doch dazu wird er nicht mehr kommen. Bei einem Autounfall sterben Thompson und sein Assistent – aber es gibt einen Zeugen, der weiß, dass es Mord war, und der hineingezogen wird in ein gefährliches Spiel. Jan Wutte will wissen, was hinter der Formel steckt, aber die Mörder sind ihm dicht auf den Fersen …

Marc Elsberg wurde 1967 in Wien geboren. Er war Strategieberater und Kreativdirektor für Werbung in Wien und Hamburg sowie Kolumnist der österreichischen Tageszeitung »Der Standard«. Heute lebt und arbeitet er in Wien. Mit seinen internationalen Bestsellern BLACKOUT, ZERO und HELIX etablierte er sich auch als Meister des Science-Thrillers. BLACKOUT und ZERO wurden von »Bild der Wissenschaft« als Wissensbuch des Jahres in der Rubrik Unterhaltung ausgezeichnet und machten ihn zu einem gefragten Gesprächspartner von Politik und Wirtschaft.

Sie benötigen Hilfe bezüglich eBooks und den Dateiformaten?
Besuchen Sie unsere Hilfeseite!