GPU powered VDI

GPU powered VDI (eBook)

Virtuelle Desktops mit NVIDIA GRID

eBook EPUB
Für Bewertung bitte einloggen!

Die Anforderungen der Benutzer an die Systeme sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Hinzu kommt, dass immer mehr Software-Produkte - insbesondere auch das Betriebssystem Windows selbst – die grafische... (weiter)

€ 9,99 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • Dies ist ein Download

Details
AutorIn Jan Hendrik Meier
Seiten 170
EAN 9783739401522
Sprache deutsch
erschienen bei via tolino media
Erstverkaufsdatum 05.11.2017
Stichwörter Citrix
NVIDIA
GRID
XenDesktop
XenApp
Leseprobe Leseprobe öffnen
Weitere Informationen
Dies ist ein Downloadprodukt
Kopierschutz no-drm
Dateigröße 4.17 MB
Veröffentlichungsjahr 2017
Rezensionen
Autorenportrait
eBook-Hilfe
Gesamtmeinung:
Ø0 | Keine Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 0 |  Keine Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 0 |  Keine Bewertungen

5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Die Anforderungen der Benutzer an die Systeme sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Hinzu kommt, dass immer mehr Software-Produkte - insbesondere auch das Betriebssystem Windows selbst – die grafische Darstellung nicht mehr auf der CPU (Central Processing Unit) berechnen, sondern auf der hierfür optimierten GPU (Graphics Processing Unit). Steht keine GPU zur Verfügung, erfolgt die Berechnung weiterhin auf der CPU. Da die grafische Darstellung aber immer aufwändiger wird, ist die CPU-Belastung hierdurch sehr deutlich spürbar. Gerade beim Einsatz von virtuellen Desktops – also Desktops die im Rechenzentrum bereitgestellt werden – ist die fehlende GPU oft ein deutlicher Nachteil gegenüber klassischen PCs. Zudem steigt die Belastung der entsprechenden Server deutlich und die Anzahl der Benutzer pro physikalischem Server sinkt. Die Kosten pro Benutzer steigen also. Die Industrie hat diesen Nachteil bereits vor einigen Jahren erkannt und die GPU-Passthrough Technologie eingeführt. Hierbei wird eine physikalische Grafikkarte einer virtuellen Maschine zugeordnet. Diese kann dann die volle Leistungsfähigkeit der Grafikkarte nutzen. Jede virtuelle Maschine benötigt hierbei allerdings ihre eigene Grafikkarte. NVIDIA hat die GRID Technologie veröffentlicht. Hiermit wird es möglich, dass mehrere virtuelle Maschinen sich eine Grafikkarte teilen, aber dennoch die volle Leistung erhalten können – ähnlich wie dies bereits in allen virtuellen Umgebungen mit der CPU passiert. Sie erfahren, was sie bei der Planung einer GPU unterstützten Umgebung beachten müssen und lernen Schritt für Schritt, wie Sie diese mit Citrix und NVIDA bereitstellen. Anschließend folgen die Überwachung der Umgebung und die Behebung bekannter Fehler. Inhalte (Auszug): Plan (v)GPU Typen Lizenz-Varianten HDX / HDX 3D Pro Do Grafikkarten Lizenz Server Virtual Delivey Agent Check Monitoring GPU Check GPU Monitoring NVIDIA-SMI GPU Profiler Act Systemlast 3Dconnexion Geräte Troubleshooting

Jan Hendrik Meier ist ein Experte für Infrastruktur- und Virtualisierungs-Lösungen mit einem Fokus auf virtuelle Desktop Umgebungen (VDI). Vor dem Hintergrund von mehr als 15 Jahren Erfahrung mit Microsoft- und Citrix-Produkten verfügt er über einen breiten Wissensschatz und tiefes Verständnis der technischen Zusammenhänge. Er beschäftigt sich mit dem Einsatz von Grafikkarten im VDI-Umfeld seit dem ersten Beta-Release von NVIDIA GRID.

Sie benötigen Hilfe bezüglich eBooks und den Dateiformaten?
Besuchen Sie unsere Hilfeseite!