Good Night Stories for Rebel Girls

Good Night Stories for Rebel Girls (Buch)

100 außergewöhnliche Frauen

Elena Favilli, Francesca Cavallo

Übersetzung: Birgitt Kollmann

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Sie sind ins All und über den Atlantik geflogen, haben den Erdball schon mit 16 umsegelt und die höchsten Gipfel in Röcken bestiegen. In allen Ländern und zu allen Zeiten gab es Frauen, die mutige Vorreiter... (weiter)

€ 24,00 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Elena Favilli, Francesca Cavallo
Übersetzung Birgitt Kollmann
Edition 17. Aufl.
Seiten 223
EAN 9783446256903
Sprache deutsch
erschienen bei Hanser, Carl GmbH + Co.
Erscheinungsdatum 25.09.2017
Ursprungstitel Good Night Stories for Rebel Girls
Stichwörter Ada Lovelace
Alek Wek
Alfonsina Strada
Alicia Alonso
Ameenah Gurib-Fakim
Kategorie All Ages
Altersfreigabe ab 12 Jahren
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.7 | 31 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.5 |  12 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.7 |  19 Bewertungen

5 Sterne
( 7 )
4 Sterne
( 4 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Mutige Mädchen, machtvolle Möglichkeiten, doch manchmal merkwürdige Moral
»Was liest Du?«-Rezension von Arbutus, am 15.07.2019

Bestehe auf deinem Recht zu denken. Auch falsch zu denken ist besser, als gar nicht zu denken.

Das Zitat stammt von Hypatia von Alexandria, einer einst berühmten ägyptischen Mathematikerin und Philosophin des 4./ 5. Jahrhunderts. Sie ist eine der vielen beeindruckenden Frauen, die in diesem Buch vorgestellt werden. In einfacher, klarer Sprache werden per Kurzbiographie, die nicht selten mit den Worten "Es war einmal ein Mädchen ..." beginnt, ihre Geschichten Kindern nahegebracht. Von jeder vorgestellten Person gibt es ein individuell gestaltetes Portraitbild (hier haben viele Künstlerinnen mitgewirkt), sowie ein Zitat, Lebensdaten und Herkunftsland in einem sachlich-klaren Design. Dabei trifft man auf bekannte Gestalten wie Maria Montessori, Malala Yousafzai, Astrid Lindgren, Marie Curie oder Coco Chanel, staunt aber auch über ganz viele Namen, von denen man noch nie gehört hat, die aber unbedingt in diese außergewöhnliche Sammlung gehören, wie die einst beim Geheimdienst arbeitende Kochbuchautorin Julia Child, Nancy Wake, die Spionin, die während der Nazibesatzung mit dem Fallschirm über Frankreich absprang, um abgestürzten britischen Bomberpiloten bei der Flucht über die Pyrenäen zu helfen, oder Manal Al-Sharif, die in Saudi-Arabien das Autofahr-Verbot für Frauen brach. Dieses Buch ist voll von den unglaublichsten Biographien. Es sind auch sehr berührende Eindrücke darin, die man nicht wieder vergessen möchte, wie die Geschichte von Yusra Mardini, der syrischen Schwimmerin, die auf der Flucht übers Mittelmeer durch ihr beherztes Vorgehen sich selbst und alle ihre Mitreisenden rettete. Schön, dass auch eine koreanische Königin mit von der Partie ist. Oder eine chinesische Naturwissenschaftlerin des 18. Jahrhunderts. Oder eine indische Boxerin. Oder eine afghanische Rapperin. Oder eine italienische Astrophysikerin.

Aber muss man diese wunderbaren Frauen wirklich in gleicher Reihe mit einer Rockmusikerin nennen, deren Verdienst es ist, dass sie in den Siebzigern eine Punkband gründete, die hauptsächlich durch Lautstärke und Freizügigkeit punktete? Und muss man Katharina die Große wirklich deshalb hofieren, weil sie ihren Mann abgesetzt und sich selbst zur Kaiserin gekrönt hat? Vielleicht war es ja berechtigt; ich bin mit ihrer Biographie viel zu wenig vertraut. Aber so wie es im Text rüberkommt, ist es eben auch nur wieder das übliche Gerangel um die Macht. Auch wenn Frauen in diesem Metier seltener vorkommen, so macht es den Umstand nicht besser. Ich will ja nicht sagen, dass Katharina die Große nicht in diese Sammlung gehört, aber das hätte man anders vermitteln müssen. Auf jeden Fall taugt die Figur einer Königin, die ihren Mann absetzte, weil sie ihn "nicht leiden konnte", nicht zum Vorbild für Kinder, egal welchen Geschlechts. Und das gibt einen Punktabzug, so leid mir das tut, weil es nicht der einzige Ausrutscher dieser Art ist.

Die Geschichte von dem Transgendermädchen namens Coy ist für mich echt harter Tobak. Kann man es allen Ernstes gutheißen, an einem kleinen Jungen herumzuschnippeln, damit er ein Mädchen wird? Selbst wenn der das so will? Dies jedenfalls als ultimatives Vorbild für "Rebel Girls" hinzustellen, halte ich für geradezu gewissenlos. Obwohl das Bild von dem geschlechtsumgewandelten Kind sehr niedlich ist, entwertet diese Geschichte in meinen Augen leider das gesamte Buch. Eigentlich hatte ich es gekauft, um es zu verschenken, davon habe ich dann aber doch abgesehen.

Schade! Denn die Idee ist toll, die Ausführung vielfach wirklich gelungen. Die Idee zu diesem außergewöhnlichen Buch wurde über Crowd-Funding von Menschen aus aller Welt finanziert, und auch die internationale Vielfalt der beschriebenen Frauenbiographien ist einmalig. Nur die Zitate schwächeln hin und wieder ein bisschen ("Autorennen fahren ist besser als sich verlieben"...). Insgesamt dennoch ein wunderbares Buch. Zum Schluss daher noch ein paar von den guten Zitaten:

Ich kann euch sagen, was Freiheit für mich bedeutet: Ohne Angst leben.
(Nina Simone, afro-amerikanische Sängerin)

Um das Beste zu erreichen, werde ich immer so schwierig wie nötig sein.
(Maria Callas, griechische Opernsängerin)

Ich habe schon als Kind gelernt, dass man Ertrinkende retten muss, unabhängig von ihrer Religion oder Nationalität.
(Irena Sendler, 1910-2008, polnische Widerstandskämpferin, rettete mehr als 2000 jüdische Kinder vor den Nazis)

Mein Arzt sagte, ich würde nie wieder laufen. Meine Mutter sagte das Gegenteil. Ich glaubte meiner Mutter.
(Wilma Rudolph, amerikanische Leichtathletin)
 

mehr zeigen ...

Ihr könnt alles sein!
»Was liest Du?«-Rezension von ulrike rabe, am 13.12.2018

Was haben Angela Merkel, Coco Chanel und Rosa Parks gemeinsam. Diese und noch 97 andere Frauen bekommen Platz in dem großartigen Buch Good Night Stories for Rebel Girls. 100 Kurzbiografien außergewöhnlicher Frauen über alle Grenzen, Altersklassen, Herkunftsländer und Zeiten hinweg erzählen von Politikerinnen, Künstlerinnen, Aktivistinnen, Wissenschaftlerinnen. Bekannte und weniger bekannte Frauen, die stolz sein können auf ihre Leistungen, sei es im Rampenlicht oder im Stillen. Die Botschaft lautet: Habt Mut, macht was ihr wollt, ihr könnt alles sein!

Jede einzelne Lebensbeschreibung wird mit wunderbaren Portraits, gestaltet von 60 Malerinnen, begleitet. Farbenprächtig, lebensfreudig, abstrahiert und nachdenklich, die Gestaltung folgt keinem Muster. Die Texte selber sind prägnant und doch so einfach gehalten, dass auch ganz junge Rebellinnen diesen Geschichten folgen können.

In einem einzigartigen Crowdfunding konnte dieses Buch entstehen, was ich absolut bewundernswert finde. Dieses Buch sollte wirklich auf dem Nachttisch aller 7- bis 97-jährigen liegen. 

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Sie sind ins All und über den Atlantik geflogen, haben den Erdball schon mit 16 umsegelt und die höchsten Gipfel in Röcken bestiegen. In allen Ländern und zu allen Zeiten gab es Frauen, die mutige Vorreiter waren, neugierige Entdeckerinnen, kluge Forscherinnen und kreative Genies. Herrscherinnen, die unter widrigsten Umständen ihre Länder regierten, Aktivistinnen, die gegen Ungerechtigkeit protestierten, Wissenschaftlerinnen, die unbekannte Pflanzen und gefährliche Tiere erforschten. Dieses Buch versammelt 100 inspirierende Geschichten über beeindruckende Frauen, die jedem Mädchen Mut machen, an seine Träume zu glauben. Eine spannende Lektüre, illustriert von über 60 Künstlerinnen aus aller Welt.

Favilli, Elena Elena Favilli ist Unternehmerin und Journalistin. Sie arbeitete fur Zeitschriften, Zeitungen, das Fernsehen und digitale Nachrichtenmagazine. Sie hat einen Master in Semiotik der Universität Bologna und studierte digitalen Journalismus an der University of California in Berkeley. 2011 entwickelte sie Timbuktu, das erste iPad-Magazin für Kinder. Sie ist Gründerin und CEO von Timbuktu Labs. Ihr Kinderbuch Good Night Stories for Rebel Girls (Hanser 2017) entwickelte sich zum Beststeller in über 30 Ländern. 2018 erschien mit Good Night Stories for Rebel Girls 2 die Fortsetzung. Es folgten Good Night Stories for Rebel Girls - Ausmalbuch, ein Malbuch nach Motiven aus den Biografie-Bänden, sowie die Good Night Stories for Rebel Girls - 50 Postkarten. Im Herbst 2019 werden I'm a Rebel Girl - Mein Journal für ein rebellisches Leben und der Kalender für Rebel Girls erscheinen. Cavallo, Francesca Francesca Cavallo ist Autorin und Theaterregisseurin, deren preisgekrönte Stücke in ganz Europa inszeniert wurden. Als leidenschaftliche Innovatorin hat Cavallo Sferracavalli gegründet, ein internationales Festival der nachhaltigen Fantasie in Süditalien. 2011 tat Cavallo sich mit Elena Favilli zusammen, bei Timbuktu Labs arbeitet sie als Kreativdirektorin. Ihr Kinderbuch Good Night Stories for Rebel Girls (Hanser 2017) entwickelte sich zum Beststeller in 44 Ländern. 2018 erschien mit Good Night Stories for Rebel Girls 2 die Fortsetzung. Es folgten Good Night Stories for Rebel Girls - Ausmalbuch, ein Malbuch nach Motiven aus den Biografie-Bänden, sowie die Good Night Stories for Rebel Girls - 50 Postkarten. Im Herbst 2019 werden I am a Rebel Girl - Mein Journal für ein rebellisches Leben und der Kalender für Rebel Girls erscheinen.