Hänschen klein

Hänschen klein (Taschenbuch)

Thriller. Originalausgabe

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Der neue Stern am deutschen Thriller-Himmel Der junge Anwalt Sebastian Schneider bekommt eines Tages einen seltsamen Brief: die erste Strophe des Liedes "Hänschen klein" und das innige Versprechen einer Frau, dass sie und... (weiter)

€ 8,95 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Taschenbuch 10,00
  • nicht lieferbar ?
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland

Details
AutorIn Andreas Winkelmann
Seiten 410
EAN 9783442471256
erschienen bei Goldmann
Erscheinungsdatum 12.01.2010
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4 | 24 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4 |  7 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4 |  17 Bewertungen

5 Sterne
( 2 )
4 Sterne
( 3 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
1 Stern

Etwas dringt in deinen Geist ein...
»Was liest Du?«-Rezension von Sueorange, am 04.05.2016

Eines Tages erhält der junge Anwalt Sebastian Schneider, der mit seinen Eltern auf einem Pferdegestüt etwas abseits des Dorfes lebt, einen anonymen Brief. Auf violettem Papier wurde die erste Strophe des alten Kinderliedes "Hänschen Klein" niedergeschrieben und einige bedrohlich klingende Zeilen beigefügt. Zunächst hält Sebastian das Ganze für einen Irrtum. Doch nach und nach drängt sich immer mehr aus der Vergangenheit in sein Leben. Und diese Frau, die lange Jahre totgeschwiegen und totgeglaubt wurde, die dem Wahnsinn verfallen ist, hat nur ein Ziel, sie will ihr Hänschen ganz für sich alleine und dazu ist ihr jedes Mittel recht.

Und wieder ist es Andreas Winkelmann gelungen etwas Normales aus dem Alltag mit einem schauderhaften Beigeschmack zu belegen. Dieses Mal ein Kinderlied, wobei mir manche Zeilen aus der älteren Version des Liedes noch gar nicht bekannt waren. Allmählich baut sich eine Spannung auf, die sich immer mehr steigert und dieses obwohl der Leser früh weiß, wer der mysteriöse Schreiber des Briefes ist. Selten hat mich eine Person in einem Thriller so sehr verstört, mich so gegruselt, dass sie mich auch nach dem Lesen noch in meinen Gedanken verfolgt. Nicht die Polizeiarbeit steht bei diesem Thriller im Vordergrund, sondern das Leben des Protagonisten.

Der Autor verknüpft Elemente des Horrors mit mystischen Ritualen und erschafft so eine Mischung des subtilen Grauens. Sehr bildhaft beschriebene blutige Szenen erzeugen eine angstbeladene Stimmung, aber das wirklich furchterregende sind die leisen Töne dazwischen. Mich hat dieser Roman gefesselt und gut unterhalten. Ich empfehle den Thriller Lesern mit nicht allzu schwachen Nerven, vielleicht mit ein wenig kindlicher Hintergrundmusik dazu... Aber auch ohne diese musikalische Untermalung wird dieses spezielle Liedchen noch eine Weile in den Ohren weiter klingen.

"Hänschen Klein" - das ist der Stoff, aus dem Albträume gewebt sind!

mehr zeigen ...

Ein Blick in den Abgrund des Wahnsinns
»Was liest Du?«-Rezension von Elena, am 22.04.2015

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘

Auch wenn ich damit das Pferd von hinten aufzäume, das Ende ist klasse und mal völlig anders als sonst und erwartet. Das gefällt mir sehr gut.

Nun aber mal der Reihe nach. Die von Winkelmann geschaffenen Figuren sind lebendig und realistisch. Sie haben ihre Ecken und Kanten und ihre Spleens.

Die Story an sich ist absolut beängstigend und stelleweise fand ich es sehr beklemmend. Für mich war es jedenfalls kein Hörbuch, welches ich abends vom Einschlafen hörte. Das ist ein Kompliment an den Autor, denn es wurde ohne langatmige Passagen eine Stimmung geschaffen, die mal aus Beschreibungen, mal aus kurz-knappen zügigeren Abschnitten hervorging.

Das Ganze wurde von Simon Jägers akzentuierter Vorlesung noch verstärkt.

Auch wenn ich das Hörbuch gehört habe, finde ich, dass der Autor situationsangepasst schreibt und alles locker-flockig daher kommt.

Die unterschiedlichen Handlungsstränge wurde nach und nach miteinander verwoben und jedes, nein, nur fast jedes Puzzleteilchen fiel an seinen Platz. Was mich einen Stern abziehen lässt, ist das Anwalts-Mandat, welches Protagonist Sebastian zu Beginn erhält. Den Sinn sehe ich nicht wirklich, auch wenn die Thematik passen könnte, ist die Ausgangslage jedoch eine völlig andere.

So, gibt es 4 Sterne und ich bin auf weitere Werke Winkelmanns gespannt.

 

‘*‘ Klappentext ‘*‘

Der junge Anwalt Sebastian Schneider bekommt eines Tages einen mysteriösen Brief: die erste Strophe des Liedes "Hänschen klein" verbunden mit dem innigen Versprechen einer Frau, bald für immer mit ihm vereint zu sein. Sebastian glaubt an einen Irrtum. Er ahnt nicht, dass er einen Liebesbrief in Händen hält, der sein Leben zerstören wird. Es ist der Brief einer Mutter, die tot geglaubt und dem Wahnsinn verfallen auf der Jagd nach ihrem Sohn ist. Und dabei ist sie bereit, für ihr "Hänschen klein" über mehr als nur eine Leiche zu gehen ...

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Der neue Stern am deutschen Thriller-Himmel Der junge Anwalt Sebastian Schneider bekommt eines Tages einen seltsamen Brief: die erste Strophe des Liedes "Hänschen klein" und das innige Versprechen einer Frau, dass sie und ihr Hans bald wieder vereint sein werden. Sebastian glaubt an einen Irrtum. Er ahnt nicht, dass er einen Liebesbrief in den Händen hält, der sein Leben zerstören wird: den Brief einer Mutter, die - totgeschwiegen, totgeglaubt, dem Wahnsinn verfallen - auf der Jagd nach ihrem Sohn ist. Und bereit, für ihr Hänschen klein über mehr als eine Leiche zu gehen ...

Andreas Winkelmann, geboren im Dezember 1968, entdeckte schon in jungen Jahren seine Leidenschaft für unheimliche Geschichten. Als Berufener hielt er es in keinem Job lange aus, war unter anderem Soldat, Sportlehrer und Taxifahrer, blieb jedoch nur dem Schreiben treu. Er lebt heute mit seiner Familie nahe Bremen.