Kaiserschmarrndrama. Ein Provinzkrimi

Kaiserschmarrndrama. Ein Provinzkrimi (Audio-CD)

Ungekürzte Lesung mit Christian Tramitz (6 CDs), Lesung. CD Standard Audio Format

Audio-CD
Für Bewertung bitte einloggen!

Im Wald von Niederkaltenkirchen wird eine nackte Tote gefunden. Sie war erst kurz zuvor beim Simmerl in den ersten Stock gezogen und hat unter dem Namen "Mona" Stripshows im Internet angeboten. Der Eberhofer steht vor pikanten... (weiter)

€ 19,99 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Rita Falk
EAN 9783742404527
Sprache deutsch
erschienen bei Audio Verlag Der GmbH
Erscheinungsdatum 09.02.2018
Stichwörter Bestseller
Franz Eberhofer
Humor
Mordsgaudi
Niederbayern
Rezensionen
Gesamtmeinung:
Ø4.3 | 6 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.5 |  2 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.3 |  4 Bewertungen

5 Sterne
( 1 )
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Ludwigdrama
»Was liest Du?«-Rezension von wal.li, am 28.03.2018

Der Franz Eberhofer ist wieder unterwegs. Im Wald wurde eine Tote gefunden, die wie sich schnell herausstellt beim Simmerl zur Miete gewohnt hat. Etwas pikant dabei ist, dass die Verstorbene zu Lebzeiten mit ihrem Körper im Internet Geld verdient hat. Ihre Kundenliste umfasst beinahe halb Niederkaltenkirchen und das macht das Ermitteln recht schwierig. Ist schon blöd, wenn man etliche der potentiellen Verdächtigen persönlich kennt. Auch im Privatleben hat es der Eberhofer nicht leicht. Der Bau des Doppelhauses, dass die Susi mit dem Leopold zusammen beauftragt hat, schreitet unaufhaltsam voran. Ein Doppelhaus, in das der Franz eigentlich überhaupt nicht einziehen will.

 

Zum neunten Mal erleben wir, wie der Franz Eberhofer einen Fall umschleicht und umstolpert, wie er seine Trägheit durch blitzgescheite Ideen zu kaschieren vermag. Seine Spaziergänge mit Ludwig, der nun auch schon in die Jahre gekommen ist. Seine Sorge um das Paulchen, das häufiger mal in die Kita muss. Seine Lieblingssusi, die doch so ganz andere Vorstellungen vom Zusammenleben hat, die dennoch seine Lieblingssusi bleibt. Nicht zu vergessen der liebenswert schrullige Rest der Familie. Von den vielen privaten Gedanken abgelenkt, ergeben sich die Fortschritte in dem Mordfall eher zufällig und immer spielt die Sorge mit, einer seiner engeren Bekannten könnte der Täter sein.

 

Eberhofer bleibt sich selbst treu, manchmal etwas nervig, etwas stoisch, aber doch immer wieder herzig und ein treuer Freund. Fest verwurzelt in seiner Heimat steht er grantelnd seinen Mann. Man möchte ihn nicht mehr missen. Mit ihm in der bayrischen Provinz. Man fühlt sich versucht, sich aufzumachen, um Land und Leute kennen zu lernen. Obwoh man in neuerer Zeit bei dem Namen Christian Tramitz geneigt ist an eine Krimiserie zu denken, führt als Sprecher einen so gekonnt in die Welt des Franz Eberhofer, dass das Hören ein Genuss ist. Auch in den etwas ernsteren Momenten überzeugt Christian Tramitz mit viel Empathie. Auch wenn einem die Bilder vom Franz und vom Hubsi manchmal im Kopf durcheinander geraten, handelt es sich um ein hervorragend vorgetragenes Hörbuch um einen unserer liebsten Ermittler.

mehr zeigen ...

Einem Serienmörder auf der Spur
»Was liest Du?«-Rezension von sheena01, am 05.03.2018

Inhalt:
Im Wald des fiktiven Dorfes Niederkaltenkirchen wird die erschlagene Leiche einer jungen Frau gefunden. Pikantes Detail am Rande: sie war erst vor kurzem in die Gegend gezogen und hatte im Internet ihre online-Dienste als Stripperin angeboten und viele verheiratete Männer aus Niederkaltenkirchen waren offenbar ihre Kunden. Ein Mordmotiv hätten somit einige. Als dann eine zweite Frauenleiche aufgefunden wird, liegt die Theorie eines Serientäters auf der Hand, und der Scharfsinn des Dorfpolizisten Franz Eberhofer ist gefragt.

Handlung:
Dies ist der neunte Teil der Regionalkrimiserie rund um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer, welcher wie alle anderen Teile in der tiefsten bayrischen Provinz spielt. Nicht nur beruflich hat Eberhofer alle Hände voll zu tun, auch privat läuft für ihn nicht alles rund: Seine Freundin Susi, mit der zusammen er den kleinen Paul hat, möchte mit ihm zusammenziehen und ist eifrig darum bemüht, zusammen mit Franz‘ Bruder Leopold den Bau eines Doppelhauses zu forcieren, was Franz aber aus Leibeskräften zu boykottieren versucht, da er um seine kleine Wohnung, einem umgebauten Saustall fürchten muss. Zudem hat Franz momentan auch einige Probleme mit seinem Spezi Rudi, seinem ehemaligen Polizeikollegen, der nach einem gemeinsamen Unfall wochenlang zuerst im Spital und danach auf Reha verbringen muss. Bei so vielen privaten Geschehnissen werden die Ermittlungstätigkeiten Eberhofers ziemlich an den Rand gedrängt und so nebenbei gelöst.

Schreibstil:
In unnachahmlich witziger Art beschreibt Rita Falk das Leben des bayrischen Dorfpolizisten Franz Eberhofers. Mit trockenem Humor und viel Gespür für Situationskomik beschreibt sie die einzelnen Szenen, wobei sie sich kräftig des bayrischen Dialekts bedient, was das Ganze sehr urig und lebendig wirken lässt.

Charaktere:
Die einzelnen Charaktere werden liebevoll gezeichnet, mal schrullig, mal pedant, mal nervend, aber immer mit einem gewissen Augenzwinkern und einer gehörigen Portion Humor wird jedem einzelnen Leben eingehaucht, jeder so seine Ecken und Kanten, die die Figuren aber sehr authentisch wirken lassen. Dabei wird jedes nur erdenkliche Klischee über die bayrische Bevölkerung bedient, die vielzitierte bayrische Gemütlichkeit hat hier oberstes Gebot, so dringend kann kein Mordfall sein, dass nicht trotzdem noch zwischendurch Zeit für ein Leberkässemmerl bleibt!

Cover:
Das Cover, mit seiner riesigen pinkfarbenen Tapete im 70er-Jahre-Stil wirkt sehr urig, bei genauerem Hinschauen erfasst dieses Bild mit seinen vielen Details die gesamte Geschichte, angefangen vom Hanfpflänzchen im Vordergrund, dem sich Franz‘ Vater mit besonderer Hingabe widmet, dem Hund Ludwig, der in der Geschichte besondere Beachtung findet, die Polizeikappe als Symbol für die Ermittlungstätigkeit, die Pfanne mit Kaiserschmarrn und nicht zuletzt das Haus im Hintergrund, bei dem gerade „Richtfest“ gefeiert wird.

Autor:
Rita Falk wurde in Oberammergau geboren, und war als Bürokauffrau tätig bevor sie sich dem Schreiben widmete. Heute lebt die Mutter dreier erwachsener Kinder zusammen mit ihrem Mann, einem Polizisten in München.

Sprecher:
Christian Tramitz als Sprecher haucht den Figuren durch seine witzige Art und Weise Leben ein, er verpasst jeder einzelnem Charakter eine einzigartige Note, besonders gelungen sind dabei die Darstellungen der Oma Eberhofers oder die Figur des ewig nörgelnden Bürgermeisters. Durch Tramitz bekommt die Geschichte erst den richtigen Schliff, durch seine oftmalig witzige Darstellungsweise verleiht Tramitz der Geschichte auf einer unterschwelligen Ebene noch zusätzlichen Charme.

Meinung:
Wer einen spannenden Krimi mit gruseligen Details sucht, ist hier an einer völlig falschen Adresse, hier passieren die Morde und deren Aufklärung so nebenbei, Hauptaugenmerk wird hier auf das Zwischenmenschliche gelegt, und menschliche Sonderlichkeiten werden hier ebenso aufs Korn genommen wie die Dienstbeflissenheit so mancher Beamten und sorgen bei den Hörern für heitere sieben Stunden und 50min.

Fazit:
Bayrische Gemütlichkeit gepaart mit Situationskomik vom Feinsten, wobei hier besonders das Hörbuch ans Herz zu legen ist!

mehr zeigen ...

Im Wald von Niederkaltenkirchen wird eine nackte Tote gefunden. Sie war erst kurz zuvor beim Simmerl in den ersten Stock gezogen und hat unter dem Namen "Mona" Stripshows im Internet angeboten. Der Eberhofer steht vor pikanten Ermittlungen, denn zum Kreis der Verdächtigen zählen ein paar ihrer Kunden, darunter der Leopold, der Simmerl und der Flötzinger. Harte Zeiten für den Franz, auch privat: Das Doppelhaus vom Leopold und der Susi wächst in dem Maße wie Franz' Unlust auf das traute Familienglück. Dann: die zweite Tote im Wald. Das gleiche Beuteschema. Ein Serienmörder in Niederkaltenkirchen? Ungekürzte Lesung mit Christian Tramitz 6 CDs ca. 7 h 54 min