Hundeherz und Liebesglück

Hundeherz und Liebesglück (eBook)

eBook EPUB
Für Bewertung bitte einloggen!

Flugbegleiterin Elke hat sich auf entspannte Urlaubstage im Wellness-Hotel gefreut. Stattdessen ist sie jetzt in der Ferienwohnung auf einem Bauernhof untergebracht, wo sie sich völlig fehl am Platz fühlt. Nur schwer kommt... (weiter)

€ 2,99 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar
  • Dies ist ein Download

Details
AutorIn Petra Schier
EAN 9783955769956
Sprache deutsch
erschienen bei Mira Taschenbuch Verlag
Erstverkaufsdatum 01.03.2019
Stichwörter Urlaubsroman
Ferien auf dem Bauernhof
Landleben
Hunderoman
Liebesgeschichte
Leseprobe Leseprobe öffnen
Weitere Informationen
Dies ist ein Downloadprodukt
Kopierschutz social-drm
Dateigröße 3.43 MB
Veröffentlichungsjahr 2019
Rezensionen
Autorenportrait
eBook-Hilfe
Gesamtmeinung:
Ø4.9 | 9 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 5 |  4 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.8 |  5 Bewertungen

5 Sterne
( 4 )
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Liebesglück zwischen den Dünen
»Was liest Du?«-Rezension von Carmens Buecherkabinett, am 30.10.2019

Eigentlich wollte sich Elke 3 Wochen lang von ihrem stressigen Job las Flugbegleiterin erholen. Wellness im Hotel an der Nordsee. So ihr Plan. Doch das Schicksal macht ihr einen Strich durch Rechnung. Statt Wellness und Hotel heißt es Urlaub in einer Ferienwohnung auf einem Bauernhof. Und als wäre das noch nicht genug, scheint sich die Hofhündin Ania in Elke verliebt zu haben. Dabei mag Elke keine Hunde hat sogar Angst vor ihnen. Auch die Wirtin und ihr Sohn Bruno sind Elke nicht so ganz geheuer. Doch nach und nach schient die Landluft Elke zu entspannen und auch gegen die Gesellschaft von zwei- und vierbeinigen Gefährten hat Elke plötzlich nichts mehr einzuwenden. Kann Elke zwischen den Dünen an der Nordsee wirklich ihr Glück finden?

 

Die Autorin Petra Schier ist bekannt dafür, dass sie romantische, gefühlvolle, landschaftlich schön gelegene Geschichten schreibt, in denen ein Hund keine unbedeutende Rolle spielt. So ist es auch hier wieder der Fall. Elke, eine junge Frau, die hauptsächlich arbeitet, um nicht in einer leeren Wohnung sitzen zu müssen, wird nicht nur ausgebremst, sondern mit einer völlig anderen Welt konfrontiert. Zunächst kann Elke mit ihrer Wirtin und deren Sohn Bruno wenig anfangen, vor der Schäferhündin Ania hat sie sogar Angst. Doch Elke entwickelt sich, entspannt und passt sich an. Gerade diese Entwicklung hat mir sehr gut gefallen. Ania trägt mit ihrer Hartnäckigkeit nicht unerheblich zu dieser Veränderung bei. Immerhin schient Ania gleich zu Beginn schon zu spüren, dass Elke sie braucht.

 

Sprachlich ist der Text sehr humorvoll mit vielen spritzigen Dialogen und Situationskomik. Zeitgleich ist die Geschichte einfühlsam, ohne gleich schmalzig zu werden. Ein richtiger Wohlfühlroman, der zum Abschalten und Träumen einlädt mit einer ordentlichen Portion Lokalkolorit.

 

Fazit:

Ein wunderschöner entspannender Roman, der mich eintauchen lies in ein tolles Urlaubsfeeling an der Nordsee und bei dem ich Elkes Entwicklung mitverfolgen konnte. Meine Empfehlung für einen leichten Sommerroman.

mehr zeigen ...

Urlaub auf dem Bauernhof
»Was liest Du?«-Rezension von mabuerele, am 22.03.2019

„...Ach, wissen Sie, oft sind es die Umwege, die wir einschlagen, die unser Leben erst richtig interessant machen...“

 

Das Buch beginnt in der Gegenwart. Seit drei Jahren ist Schäferhündin Ania tot. Dabei war die erste Begegnung zwischen Elke und Ania alles andere als angenehm. Elke erinnert sich:

 

„...Ihr Puls verdreifachte sich in Sekundenschnelle, und ein flaues Gefühl breitete sich in ihrer Magengrube aus, als sie den großen schwarzbraunen Schäferhund erblickte er nur zwei Schritte von ihr entfernt stand und sie ganz ruhig anblickte...“

 

Das ist nun 16 Jahre her. Elke arbeitete als Flugbegleiterin. Ihren Jahresurlaub wollte sie in einem Wellness – Hotel an der See verbringen. Das aber war wegen eines Wasserrohrbruchs geschlossen und vermittelte Elke nun eine Ferienwohnung auf dem Bauernhof. Als sie hörte, dass der Jungbauer Bruno hieß, hatte sie so ihre eigenen Vorstellungen. Nicht nur an den Schäferhund, auch an den etwas rauen Ton von Brunos Mutter muss sie sich erst gewöhnen.

Die Autorin hat eine amüsante Liebesgeschichte geschrieben. Dabei steckt allerdings viel Realität in der Erzählung.

Der Schriftstil lässt sich angenehm lesen. Der Großteil spielt in der Vergangenheit. Ab und an aber gibt es kurze Szenen im Heute und Jetzt. Elke war mit ehrgeizigen Eltern aufgewachsen. Die Kinder sollten studieren und eine Karriere anstreben. Daraus war sie als schwarzes Schaf der Familie ausgebrochen.

Nach wenigen Tagen beginnt sich Elke zu langweilen. Spaziergänge mit Ania, an die sie sich mittlerweile gewöhnt hat, können die Leere nicht füllen. Also fragt sie, ob sie mit zugreifen kann. Nicht nur im Hofladen wird jede Hand gebraucht.

Sehr gut wird in die Geschichte integriert, wie moderne, aber trotzdem verantwortungsbewusste Landwirtschaft funktioniert. Für Bruno ist der Hof sein Leben. Er ist zwar ein ansehnlicher Mann, aber keine Frau ließ sich bisher für das Leben auf den Hof gewinnen. Dabei zeichnet ihn auch ein feiner Humor aus, wie das folgende Zitat beweist:

 

„...Die Milch hat noch ihren vollen Fettgehalt, und der ist nicht ohne. Wenn Sie das nicht gewöhnt sind, landen Sie schneller auf dem stillen Örtchen, als Sie Klopapier sagen können...“

 

Anfangs gehen sich Bruno und Elke gekonnt aus dem Weg. Beide trauen ihren Gefühlen nicht, wenn auch aus unterschiedlichen Gründen.

Als Zugabe gibt es am Schluss des Buches das Rezept für „Arme Ritter“.

Die Geschichte hat mir ausgezeichnet gefallen. Sie bestätigt die Worte aus dem Eingangszitat.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Flugbegleiterin Elke hat sich auf entspannte Urlaubstage im Wellness-Hotel gefreut. Stattdessen ist sie jetzt in der Ferienwohnung auf einem Bauernhof untergebracht, wo sie sich völlig fehl am Platz fühlt. Nur schwer kommt sie mit der unverschämt offenen Art der Bäuerin klar und dass Schäferhündin Ania ihr kaum von der Seite weicht, macht ihr Angst. Als dann auch noch Jungbauer Bruno auftaucht, ist Elke völlig überfordert. Warum rüttelt schon sein Anblick ihre Gefühlswelt so durcheinander? Am liebsten würde sie gleich wieder abreisen. Aber dann spürt sie, wie mit jedem weiteren Tag ihre Anspannung nachlässt. Langsam beginnt sie, sich auf das ruhige Landleben einzulassen, genauso wie auf die Liebe der treuen Ania und vielleicht sogar ein wenig auf Bruno.

Seit Petra Schier 2003 ihr Fernstudium in Geschichte und Literatur abschloss, arbeitet sie als freie Autorin und Lektorin. Neben ihren zauberhaften Weihnachtsromanen schreibt sie auch historische Romane. Sie lebt heute mit ihrem Mann und einem deutschen Schäferhund in einem kleinen Ort in der Eifel.

Sie benötigen Hilfe bezüglich eBooks und den Dateiformaten?
Besuchen Sie unsere Hilfeseite!