Kurt (eBook)

eBook EPUB
Für Bewertung bitte einloggen!

Von der Suche nach Familie, der Sehnsucht nach dem richtigen Ort und darüber, dass nichts davon planbar ist »Ich bin mit zwei Kurts zusammengezogen. Einem ganzen Kurt und einem Halbtagskurt. Jana und Kurt haben sich... (weiter)

€ 16,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Buch 20,00
  • sofort lieferbar
  • Dies ist ein Download

Details
AutorIn Sarah Kuttner
Edition 1. Auflage
EAN 9783104910192
Sprache deutsch
erschienen bei FISCHER E-Books
Erstverkaufsdatum 13.03.2019
Stichwörter Patchworkfamilie
Landleben
Verlust
Familie
Tragödie
Leseprobe Leseprobe öffnen
Weitere Informationen
Dies ist ein Downloadprodukt
Kopierschutz social-drm
Dateigröße 0.91 MB
Veröffentlichungsjahr 2019
Rezensionen
Autorenportrait
eBook-Hilfe
Gesamtmeinung:
Ø4.9 | 10 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.9 |  5 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.9 |  5 Bewertungen

5 Sterne
( 4 )
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Mutterliebe ohne Nabelschnur
»Was liest Du?«-Rezension von Paperboat, am 03.06.2019

„Kurt“, das sind eigentlich zwei. Der große Kurt, mit dem Lena in einer Beziehung ist und ein Haus draußen vor Berlin in Oranienburg gekauft hat. Eigentlich Stadtmenschen, empfand das Paar es aber passender für den kleinen Kurt, das Kind des großen Kurts aus einer früheren Partnerschaft. Der Titel bezieht sich wohl auf beide Kurts.
Lena liebt beide Kurts auf ihre ganz eigene Weise. Beim Sohn ihres Lebenspartners ist sie sich aber manchmal unsicher und fragt sich wie weit man sich mit einem nicht definierten Status als unleibliche, nicht eingeheiratete Stiefmutter bei geteiltem Sorgerecht und somit geteilter Zeit im gemeinsamen Haus in Erziehungsangelegenheiten einbringen darf? Und dann verunsichert auch die Mutter Kurts, Jana, mit ihrem häufig abweisenden Verhalten sie ständig. Wie lauten die Regeln für so eine Beziehungskonstellation, und wo bitte kann man die nachlesen? „Man“ kann es gar nicht; Lena befindet sich während der Zeit, in der Klein-Kurt bei Papa und seiner Freundin ist, immer wieder in verschiedensten Fragen über ihre Rolle. Mit ihrer Schwester Laura findet sich Lena immer mal wieder im Gespräch über genau dieses Thema. Sie sagt, Lena sei zu gar nichts verpflichtet. Aber Lena hätte gar nichts dagegen ein wenig mehr Verantwortung übernehmen zu dürfen.
Zu einer Antwort allerdings kommt sie nicht – ihre undefinierte Rolle verändert sich, als Kurt bei einem Sturz vom Klettergerüst verstirbt. Lenas Schmerz überwältigt sie, ihre Trauer ist groß, und auch ihr wurde mit Kurts unerwartetem Tod ein Teil aus dem Herz gerissen. Jedoch steht sie mit ihrer Trauer immer abseits. Auch hier findet sie ihre Rolle nicht. Ihr Lebenspartner Kurt fällt in ein tiefes emotionales Loch. Häufig ist er bei Jana, um gemeinsam die Trauer zu bewältigen. Sie traut sich nicht Kurt zu fragen oder mit ihm über den Verlust zu sprechen, denn der hat doch als Blutsverwandter ein viel größeres Recht auf seine Trauer, oder?
Lena fühlt sich unendlich verloren, verlassen und allein. Sie ist hingerissen zwischen ihrer eigenen Trauer, ihrem Wunsch einbezogen zu werden und dem Bedürfnis für Kurt da zu sein.

Sarah Kuttner hat mit dieser Geschichte ein sehr kontroverses Thema aufgegriffen, von dem ich merke, dass ich darüber noch nachdenke, nachdem die letzte Seite gelesen ist. Ihre Charaktere lässt sie überraschende, rationale und grübelnswerte Meinungen äußern. Das Buch regt zum Nachdenken an. Besonders schön fand ich – ohne spoilern zu wollen – dass Kurt Lenas ganz persönlichen Trauerort auf eine besondere Weise gewürdigt hat.
Das Buch als physisches Objekt hat auch eine sehr interessante Ausstattung, was die Bindung betrifft. Eckig wie der Schriftzug auf dem Cover. Wirkt sehr alternativ und ungewöhnlich, definitiv ein kleiner Hingucker.

mehr zeigen ...

Trauerbewältigung
»Was liest Du?«-Rezension von Lesemone, am 27.05.2019

Gefallen haben mir die Charaktere des Buches. Ich fand es sehr amüsant, dass Vater und Sohn den gleichen Namen tragen. Der kleine Kurt hat das Herz auf dem richtigen Fleck und agiert sehr unterhaltsam und sehr kess. Der tragische Tod des Jungen wird leider nur sehr kurz angerissen und das Buch konzentriert sich eher auf die Trauerbewältigung der Hinterbliebenen. Jeder geht mit dem Thema natürlich anders um und das wird auch im Buch sehr deutlich. Die Handlung und die Charaktere haben mir gut gefallen. Jedoch hat mich die Sprache im Buch gestört. Das war mir zu neutral geschrieben. Mich hat die Geschichte nicht so sehr berührt, weil alles so sachlich dargestellt wurde. Außerdem fand ich die Sprache einfach zu derb. Für mich war das Buch eher nicht so geeignet.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Von der Suche nach Familie, der Sehnsucht nach dem richtigen Ort und darüber, dass nichts davon planbar ist »Ich bin mit zwei Kurts zusammengezogen. Einem ganzen Kurt und einem Halbtagskurt. Jana und Kurt haben sich entschieden, dass sie ihr Sorgerecht teilen, vor allem wenn Kurt schon extra aufs Land zieht. Und so pendelt das Kind nun wochenweise zwischen seinen beiden Oranienburger Zuhauses hin und her: zwei Häuser, zwei Kinderzimmer, unterschiedliche Regeln und alle Menschen, die er liebt. Und dann bin da noch ich.« Lena hat mit ihrem Freund Kurt ein Haus gekauft. Es scheint, als wäre ihre größte Herausforderung, sich an die neuen Familienverhältnisse zu gewöhnen, daran, dass Brandenburg nun Zuhause sein soll. Doch als der kleine Kurt bei einem Sturz stirbt, bleiben drei Erwachsene zurück, deren Zentrum in Trauer implodiert. Sarah Kuttner erzählt von einer ganz normalen komplizierten Familie, davon, was sie zusammenhält, wenn das Schlimmste passiert. Sie erzählt von dieser Tragödie direkt und leicht und zugleich mit einer tiefen Ernsthaftigkeit, so einfach und kompliziert, wie nur Sarah Kuttner das kann.

Sarah Kuttner wurde 1979 in Berlin geboren und arbeitet als Moderatorin. Sie wurde mit ihren Sendungen ¿Sarah Kuttner ¿ Die Show¿ (VIVA) und ¿Kuttner.¿ (MTV) bekannt und arbeitete mehrfach f¿r die ARD. Bei zdf.neo hat sie das Gro¿tadtmagazin ¿Bambule¿ und die Talkshow ¿Kuttner plus Zwei¿ moderiert. Seit 2016 produziert und moderiert sie die monatliche Veranstaltungsreihe ¿Kuttners sch¿ne Nerdnacht¿ und seit 2017 moderiert sie gemeinsam mit Stefan Niggemeier den Podcast ¿Das kleine Fernsehballett¿ auf Deezer. Ihre Kolumnen f¿r die S¿ddeutsche Zeitung und den Musikexpress wurden im Fischer Taschenbuch Verlag ver¿ffentlicht. Ihr erster Roman ¿M¿elexemplar¿ erschien 2009 und stand wochenlang auf der Bestsellerliste. Danach erschienen die Romane ¿Wachstumsschmerz¿ (2011) und ¿180 Grad Meer¿ (2015). Sarah Kuttner lebt in Berlin.

Sie benötigen Hilfe bezüglich eBooks und den Dateiformaten?
Besuchen Sie unsere Hilfeseite!