Liebes Kind (eBook)

eBook EPUB
Für Bewertung bitte einloggen!

Dieser Thriller beginnt, wo andere enden Eine fensterlose Hütte im Wald. Lenas Leben und das ihrer zwei Kinder folgt strengen Regeln: Mahlzeiten, Toilettengänge, Lernzeiten werden minutiös eingehalten. Sauerstoff bekommen... (weiter)

€ 14,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Taschenbuch 15,90
  • sofort lieferbar
  • Dies ist ein Download

Details
AutorIn Romy Hausmann
EAN 9783423435611
Sprache deutsch
erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft
Erstverkaufsdatum 28.02.2019
Stichwörter deutschsprachige Thriller
München
Cham
Psychothriller
Stockholm-Syndrom
Leseprobe Leseprobe öffnen
Weitere Informationen
Dies ist ein Downloadprodukt
Kopierschutz social-drm
Dateigröße 0.80 MB
Veröffentlichungsjahr 2019
Rezensionen
Autorenportrait
eBook-Hilfe
Gesamtmeinung:
Ø4.7 | 81 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.7 |  39 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.7 |  42 Bewertungen

5 Sterne
( 24 )
4 Sterne
( 5 )
3 Sterne
( 2 )
2 Sterne
1 Stern

Mir gefiel der Schreibstil nicht
»Was liest Du?«-Rezension von Emma´s Bookhouse, am 08.11.2019

Liebes Kind – Romy Hausmann

Verlag: dtv premium

Taschenbuch: 15,90 €

eBook: 14,99 €

ISBN: 978-3-423-26229-3

Erscheinungsdatum: 28. Februar 2019

Genre: Thriller

Seiten: 432

Inhalt:

Dieser Thriller beginnt, wo andere enden

Eine fensterlose Hütte im Wald. Lenas Leben und das ihrer zwei Kinder folgt strengen Regeln: Mahlzeiten, Toilettengänge, Lernzeiten werden minutiös eingehalten. Sauerstoff bekommen sie über einen »Zirkulationsapparat«. Der Vater versorgt seine Familie mit Lebensmitteln, er beschützt sie vor den Gefahren der Welt da draußen, er kümmert sich darum, dass seine Kinder immer eine Mutter haben. Doch eines Tages gelingt ihnen die Flucht – und nun geht der Albtraum erst richtig los. Denn vieles deutet darauf hin, dass der Entführer sich zurückholen will, was ihm gehört.

In ihrem emotional schockierenden und zugleich tief berührenden Thriller entrollt Romy Hausmann Stück für Stück das Panorama eines Grauens, das jegliche menschliche Vorstellungskraft übersteigt.

Mein Fazit:

Zum Cover:

Das Cover ist jetzt nichts besonderes. Man sieht einen kleinen Käfig und ansonsten nur den Titel und den Namen der Autorin. Es ist in schwarz / weiß gehalten und der Name der Autorin in rot.

Zum Buch:

Ich dürfte dieses Buch als Wanderbuch lesen und ehrlich gesagt bin ich froh, dass ich es mir nicht selbst gekauft habe, aber dazu gleich mehr. Ich wollte es unbedingt lesen, weil es in aller Munde war und total gehypt wurde. Ich verstehe diesen Hype darum ehrlich gesagt nicht, aber auch das ist wieder nur meine persönliche Meinung.

 

Lena wurde vor 14 Jahren entführt und verschleppt, als Matthias eines Tages den Anruf von seinem Polizisten-Freund Gerd bekommt und er ihm sagt, dass sie eventuell Lena gefunden haben, macht dieser sich allein auf den weg ins Krankenhaus. Leider wird er enttäuscht, doch als ein kleines Mädchen den Gang entlang kommt, sieht er sein Lenchen.

Konnte Lena endlich flüchten? Oder ist es gar nicht Lena?

 

Der Schreibstil gefiel mir nicht, trotzdem war das Buch zeitweise wirklich spannend. Wäre es kein Wanderbuch gelesen, hätte ich es vielleicht sogar abgebrochen, aber ich bin doch ganz froh es nicht getan zu haben. Mir waren die Sätze zu abgehakt. Ich hatte das Gefühl, ein Protokoll zu lesen und nicht einen Thriller. Ich schlug mich also durch dieses Buch, es fiel mir zeitweise sehr schwer, aber am Ende war ich wie gesagt, ganz froh darüber.

 

Die Charaktere sind hier unterschiedlich, ich hatte Probleme mich mit denen anzufreunden, am liebsten mochte ich tatsächlich Lenas Mutter, sie hielt sich meist im Hintergrund und hatte eigentlich als einzige den Durchblick. Matthias war mir zu aufbrausend, die Polizei unfähig und Hannah und ihre Gedanken waren mir mitunter zu abstrakt, also ihr seht schon, für mich war dies kein besonderes Buch. Allerdings kann ich sagen es lohnt sich irgendwie es zu Ende zu lesen, denn auf diesen Täter wäre ich nie gekommen. Das war wiederum wirklich gut geschrieben.

 

Die bildliche Darstellung ist ganz ok, einige Szenen wurden gut herausgearbeitet, andere wiederum nur angeschnitten. Bei manchen bekam ich schon ein beklemmendes Gefühl und wollte nicht in der Haut der Opfer stecken.

 

Ich gebe hier 3 von 5 Sternen, aber auch nur weil es trotz Schreibstil der mir nicht gefiel, an manchen Stellen spannend war.

mehr zeigen ...

Athmosphärisch duster
»Was liest Du?«-Rezension von ichlesgern, am 04.08.2019

Liebeskind

Herausgeber ist  dtv Verlagsgesellschaft (28. Februar 2019) und hat 432 Seiten.

Kurzinhalt: Dieser Thriller beginnt, wo andere enden

Eine fensterlose Hütte im Wald. Lenas Leben und das ihrer zwei Kinder folgt strengen Regeln: Mahlzeiten, Toilettengänge, Lernzeiten werden minutiös eingehalten. Sauerstoff bekommen sie über einen »Zirkulationsapparat«. Der Vater versorgt seine Familie mit Lebensmitteln, er beschützt sie vor den Gefahren der Welt da draußen, er kümmert sich darum, dass seine Kinder immer eine Mutter haben. Doch eines Tages gelingt ihnen die Flucht – und nun geht der Albtraum erst richtig los. Denn vieles deutet darauf hin, dass der Entführer sich zurückholen will, was ihm gehört.

In ihrem emotional schockierenden und zugleich tief berührenden Thriller entrollt Romy Hausmann Stück für Stück das Panorama eines Grauens, das jegliche menschliche Vorstellungskraft übersteigt

Meine Meinung: Eine ganze Zeit konnte mich kein Buch so richtig packen und da dachte ich, ach, liest mal rein, vielleicht ist es ja was. Und dann war ich an dem Abend gleich bei der 50. Seite. Und das Buch hatte mich. Es war gut geschrieben, der Schreibstil ist irgendwie fesselnd und spannend. Die kapitel sind auch relativ kurz. Und es ist auch dadurch spannend, weil esimmer die verschiedenen Erzählperspektiven gibt, die 3 Stück, die von Hannah, Matthias und Jasmin/Lena! Es ist absolut schockierend, wie ein Mann einfach so Kinder und Frau einfach so erniedrigen kann und sie nicht rauslassen kann aus dem Haus. Und so fängt es ja erst an, als Jasmin vor ein Auto rennt, aber was dann alles ans Licht kommt, ist schon abscheulich. Und mit dieser eindringlichen Grundstimmung in dem Buch wiegt dieses Alles umso bedrückender. Was mich nicht ganz so glücklich machte, war das Ende, dass war für mich so 0815, nach dem Buch hätte ich eigenltich etwas besseres , spannenderes erwartet. Aber alles in allem ein Buch, was man gelesen haben muss.

Mein Fazit: Sehr gut, bis auf das unbefriedigende Ende, was mir zu sehr nach Hollywood schrie. Ich vergebe 5 Sterne und werde die Autorin auf jeden Fall weiter beobachten. Irgendwie fesselnd und atmosphärisch duster!Klare Leseempfehlung von mir.

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Dieser Thriller beginnt, wo andere enden

Eine fensterlose Hütte im Wald. Lenas Leben und das ihrer zwei Kinder folgt strengen Regeln: Mahlzeiten, Toilettengänge, Lernzeiten werden minutiös eingehalten. Sauerstoff bekommen sie über einen »Zirkulationsapparat«. Der Vater versorgt seine Familie mit Lebensmitteln, er beschützt sie vor den Gefahren der Welt da draußen, er kümmert sich darum, dass seine Kinder immer eine Mutter haben. Doch eines Tages gelingt ihnen die Flucht - und nun geht der Albtraum erst richtig los. Denn vieles deutet darauf hin, dass der Entführer sich zurückholen will, was ihm gehört.

In ihrem emotional schockierenden und zugleich tief berührenden Thriller entrollt Romy Hausmann Stück für Stück das Panorama eines Grauens, das jegliche menschliche Vorstellungskraft übersteigt.

Romy Hausmann, Jahrgang 1981, hat sich mit ihrem Thrillerdebüt ,Liebes Kind' (Februar 2019) sogleich an die Spitze der deutschen Spannungsliteratur geschrieben: ,Liebes Kind' landete auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste, Übersetzungen erscheinen in 11 Ländern, Crime Cologne Award 2019, hochkarätige Verfilmung in Arbeit. ,Marta schläft' ist ihr zweiter Thriller. Romy Hausmann wohnt mit ihrer Familie in einem abgeschiedenen Waldhaus in der Nähe von Stuttgart. Weitere Informationen unter www.romy-hausmann.de

Sie benötigen Hilfe bezüglich eBooks und den Dateiformaten?
Besuchen Sie unsere Hilfeseite!