Mein Jahr mit Dir (Taschenbuch)

Roman

Julia Whelan

Übersetzung: Veronika Dünninger

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Du kannst dein Leben planen, aber nicht deine große Liebe ... Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch... (weiter)

€ 13,00 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 9,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Gesamtmeinung:
Ø4.1 | 44 Meinungen
davon Rezensionen:
Ø 4.1 |  22 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.2 |  22 Bewertungen

5 Sterne
( 8 )
4 Sterne
( 5 )
3 Sterne
( 4 )
2 Sterne
( 1 )
1 Stern

Alle Bewertungen mit 2 Sternen ( alle anzeigen )
Zurück zum Artikel
Leider nichts für mich...
»Was liest Du?«-Rezension von TARDISgirl, am 20.02.2019

Während meiner Schwangerschaft habe ich die "leichtere" Literatur für mich entdeckt und so ist auch irgendwann dieser Liebesroman auf meinem SUB gelandet. Wer einen klassisch gestrickten Liebesroman sucht, wird hier fündig, weil er genau die Elemente beinhaltet, die man dem Genre klischeehaft zuschreibt.
Schon direkt am Anfang wird auch ohne Kenntnis der Autorin sehr schnell deutlich, dass die Hauptfigur so amerikanisch ist, wie sie nur sein kann - fixiert auf den Wahlkampf für den amerikanischen Präsidenten und gleichzeitig nicht in der Lage, höflich genug zu sein, das Handy wegzulegen und vor den anwesenden Personen die Formalitäten zu erledigen. Diese Unhöflichkeit zieht sich durch das Buch wie ein roter Faden und dadurch fällt Ella immer wieder auf, auch als es zu der angekündigten Begegnung mit der anderen Hauptfigur kommt.
Der Handlungsort Oxford selbst wird so beschrieben, wie man es aus Hochschulbeschreibungen in zahlreichen amerikanischen Filmen wie "Mona Lisas Lächeln", "Club der toten Dichter" usw. kennt, die Studierenden etwas romantisch verklärt und etwas antiquiert und natürlich wohlhabend. Ob das alles so zutrifft, kann ich nicht beurteilen,denn ich war noch nicht dort- es wirkt aber  sehr amerikanisiert. Das sieht man auch daran, dass die Figuren statt ihren Whisky aus einem Tumbler oder einem anderen geeigneten Glas zu trinken, ihn wie billigen Bourbon aus einem Schnapsglas hinunterstürzen. Oder dass die Hauptfigur den anderen Rhodes Studenten als wunderbar ungekünstelt beschreibt - als Nichtamerikaner ist es eher unwahrscheinlich, dass man einen Amerikaner im Vergleich zu einem Briten als ungekünstelt bezeichnet, wage ich zu behaupten. Auch die Aussage, man wolle Europa besuchen, weil man dort noch nie war, während man sich gerade in England befindet (noch ist der Brexit ja nicht durch ;) ) wirkt nur aus amerikanischer Perspektive logisch.
Die meisten Figuren wirken etwas überzeichnet und auch nicht gerade sympathisch, was es etwas schwierig für mich als Leser macht, weil ich mich gerne in Figuren hineinversetze- dazu bedarf es allerdings einer gewissen Grundsympathie. Auch bleiben die Nebenfiguren etwas blass, abgesehen von ihrem Aussehen und jeweiligen Angeschmachteten wird wenig in die Tiefe gegangen und tragen so wenig zur Geschichte bei.
Die kurzen Gedichtstücke am Anfang jedes Kapitels sind eine hübsche Idee, haben aber meistens wenig Verbindung zum Inhalt und stehen dadurch irgendwie etwas ihrer Bedeutung beraubt im leeren Raum.
Auch die Entwicklung der Figuren ist sehr klassisch.


*ACHTUNG SPOILER*
So ist es natürlich der Fall, dass eine Bettgeschichte nicht ohne emotionale Folgen bleibt und es für den dadurch aufgestauten Frust natürlich eine gute Erklärung gibt.
*SPOILER ENDE* 

 

Alles in allem war das Buch für mich ganz nett, aber recht belanglos. Wie der Roman es in die Spiegel-Bestsellerliste geschafft hat, ist für mich nicht erklärlich, aber es ist ja schön, dass dort unterschiedliche Geschmäcker und Vorlieben bedient werden. Für leichte Unterhaltung zwischendurch gut geeignet.