Mord im Dirnenhaus

Mord im Dirnenhaus (Taschenbuch)

Historischer Roman. Originalausgabe

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Sündige Jungfern, tote Freier und eine scharfsinnige Apothekerin 1396: Köln steht Kopf - ein ehrenwerter Kölner Bürger nach dem anderen wird tot im Dirnenhaus aufgefunden. Der mit dem Fall betraute Ratsherr... (weiter)

€ 8,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
eBook EPUB 8,99
  • sofort lieferbar ?
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Petra Schier
Edition 4. Aufl.
Seiten 352
EAN 9783499243295
Sprache deutsch
erschienen bei Rowohlt Taschenbuch
Erscheinungsdatum 02.2007
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.6 | 33 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.7 |  14 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.5 |  19 Bewertungen

5 Sterne
( 8 )
4 Sterne
( 3 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Spannender historischer Roman
»Was liest Du?«-Rezension von amena25, am 20.12.2016

Die Handlung spielt in Köln im Jahre 1396. Im Dirnenhaus wird der Ratsherr Thönnes von Kneyart ermodert. Wie sich später herausstellt, wurde er vergiftet. Kurz darauf stirbt ein weiterer Ratsherr und eine Dirne auf dieselbe Weise. Sofort wird die alte Ludmilla, eine Hebamme und Kräuterfrau, verdächtigt und eingesperrt. Die Apothekerin Adelina nimmt auf Bitten des Ratsherren Georg Reese ,,Ermittlungen“ auf, da sie in einem früheren Fall schon einmal die Wahrheit herausgefunden hat. Als sich aber erweist, das die Opfer durch das Konfekt, das Adelina in ihrer Apotheke herstellt, vergiftet wurden, gerät sie selbst in Verdacht.

Dies ist der 2. Fall für die patente und sympathische Adelina, den man allerdings auch sehr gut ohne Vorkenntnis lesen kann. Die Krimihandlung bleibt dabei eher im Hintergrund, das Hauptaugenmerk liegt auf Adelina und ihrer großen Familie. Neben ihrem demenzkranken Vater, ihrem behinderten Bruder, für den sie die Mutterrolle übernimmt, führt sie die Apotheke ihres Vaters weiter. Ihr Mann Neklas überrascht sie mit einer unehelichen Tochter, die er von einer Reise zu seiner kranken Mutter mitbringt. So hat Adelina alle Hände voll zu tun, was sie aber sehr  pragmatisch meistert. Anschaulich werden ihre Tätigkeiten im Haushalt, in der Apotheke, aber auch ihre Gedanken und Gefühle geschildert. Sympathisch wird Adelina dadurch, dass sie auch mal ärgerlich und zornig wird. Besonders gut haben mir die Beschreibungen der Atmosphäre und der Gerüche auf dem Markt, in den kleinen Gassen, in der Stadt gefallen. Sie lassen das mittelalterliche Leben intensiv und bildhaft, fast wie in einem Film, vor dem inneren Auge entstehen.

Wie im Untertitel genannt, handelt es sich ja um einen historischen Roman und weniger um einen Krimi, was das Buch aber selbst für Krimifreunde auf jeden Fall lesenwert macht.

 

mehr zeigen ...

Spannender historischer Roman
»Was liest Du?«-Rezension von amena25, am 20.12.2016

Die Handlung spielt in Köln im Jahre 1396. Im Dirnenhaus wird der Ratsherr Thönnes von Kneyart ermodert. Wie sich später herausstellt, wurde er vergiftet. Kurz darauf stirbt ein weiterer Ratsherr und eine Dirne auf dieselbe Weise. Sofort wird die alte Ludmilla, eine Hebamme und Kräuterfrau, verdächtigt und eingesperrt. Die Apothekerin Adelina nimmt auf Bitten des Ratsherren Georg Reese ,,Ermittlungen“ auf, da sie in einem früheren Fall schon einmal die Wahrheit herausgefunden hat. Als sich aber erweist, das die Opfer durch das Konfekt, das Adelina in ihrer Apotheke herstellt, vergiftet wurden, gerät sie selbst in Verdacht.

Dies ist der 2. Fall für die patente und sympathische Adelina, den man allerdings auch sehr gut ohne Vorkenntnis lesen kann. Die Krimihandlung bleibt dabei eher im Hintergrund, das Hauptaugenmerk liegt auf Adelina und ihrer großen Familie. Neben ihrem demenzkranken Vater, ihrem behinderten Bruder, für den sie die Mutterrolle übernimmt, führt sie die Apotheke ihres Vaters weiter. Ihr Mann Neklas überrascht sie mit einer unehelichen Tochter, die er von einer Reise zu seiner kranken Mutter mitbringt. So hat Adelina alle Hände voll zu tun, was sie aber sehr  pragmatisch meistert. Anschaulich werden ihre Tätigkeiten im Haushalt, in der Apotheke, aber auch ihre Gedanken und Gefühle geschildert. Sympathisch wird Adelina dadurch, dass sie auch mal ärgerlich und zornig wird. Besonders gut haben mir die Beschreibungen der Atmosphäre und der Gerüche auf dem Markt, in den kleinen Gassen, in der Stadt gefallen. Sie lassen das mittelalterliche Leben intensiv und bildhaft, fast wie in einem Film, vor dem inneren Auge entstehen.

Wie im Untertitel genannt, handelt es sich ja um einen historischen Roman und weniger um einen Krimi, was das Buch aber selbst für Krimifreunde auf jeden Fall lesenwert macht.

 

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Sündige Jungfern, tote Freier und eine scharfsinnige Apothekerin 1396: Köln steht Kopf - ein ehrenwerter Kölner Bürger nach dem anderen wird tot im Dirnenhaus aufgefunden. Der mit dem Fall betraute Ratsherr erinnert sich daran, dass Adelina schon einmal einen Mordfall aufgeklärt hat und bitte sie um Hilfe. Die junge Frau hat gerade die Apotheke ihres Vaters übernommen und eigentlich anderes zu tun, als auf Mörderjagd zu gehen. Sie lässt sich jedoch erweichen - und wird plötzlich selbst zur Hauptverdächtigen ...

Schier, Petra Petra Schier, Jahrgang 1978, lebt mit ihrem Mann und einem Schäferhund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur und arbeitet seit 2003 als freie Autorin. Ihre historischen Romane, darunter die Reihe um die Apothekerin Adelina, vereinen spannende Fiktion mit genau recherchierten Fakten. Petra Schier ist Mitglied des Vorstands der Autorenvereinigung DELIA.