Nächte, in denen Sturm aufzieht (Taschenbuch)

Roman

Jojo Moyes

Übersetzung: Judith Schwaab

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Dies ist die Neuausgabe von "Dem Himmel so nah". Liza McCullen weiß, dass sie ihrer Vergangenheit nicht entfliehen kann. Doch in dem kleinen beschaulichen Örtchen Silver Bay an der Küste Australiens hat sie ein... (weiter)

€ 16,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Taschenbuch 16,99
  • sofort lieferbar
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Gesamtmeinung:
Ø3.9 | 38 Meinungen
davon Rezensionen:
Ø 3.9 |  16 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.8 |  22 Bewertungen

5 Sterne
( 5 )
4 Sterne
( 6 )
3 Sterne
( 3 )
2 Sterne
( 1 )
1 Stern

Alle Bewertungen mit 4 Sternen ( alle anzeigen )
Zurück zum Artikel
Mitreißend, gefühlvoll, Happy End
»Was liest Du?«-Rezension von Schneeweißchen, am 18.03.2019

In "Nächte, in denen Sturm aufzieht" von Jojo Moyes geht es um einen kleinen, verschlafenen Ort in Australien, in dem die Anwohner ein beschauliches und ruhiges Leben führen, allen voran Liza die mit ihrer Tochter Hannah aus Englang floh und bei ihrer Tante Kathleen Unterschlupf fand. Als jedoch ein großer Hotelkomplex gebaut werden soll und damit das zurückgezogene Leben unmöglich macht, nehmen die Dinge ihren Lauf...

Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, auch wenn ich anfangs Schwierigkeiten hatten in den Roman reinzukommen. Die ersten 50-60 Seiten tröpfelten vor sich hin. Als Mike letztlich in Silver Bay wirklich ankommt und nicht nur seine Business-Ziele vor Augen hat, fing das Buch an mir richtig gut zu gefallen.
Die Charaktere finde ich gut ausgearbeitet. Wenngleich Liza einem lange fremd bleibt, waren mir Mike, Hannah und Kathleen doch zeitnah sympathisch.
Das Thema Wale/Delphine ist in diesem Buch sehr wichtig, nicht nur, weil Liza und einige andere ihr Geld damit verdienen Wal-Safaris anzubieten. Vielleicht war dies auch ein Grund, das Buch erneut herauszubringen, da in der heutigen Zeit das Thema Umwelt- & Tierschutz so wichtig ist und man ihm nie zu viel Gehör verschaffen kann. 
Im letzten Drittel erfährt man schließlich alles, was man erfahren muss. Das Geheimnis um Liza, um Letty, man erlebt Mikes Sinneswandel mit, freut sich mit den Charakteren mit, leidet vor allem auch mit. Immerhin, so viel sie verraten: es gibt ein dickes Happy End. Zum Glück!

Fazit: ein überraschend guter Roman (und mein erster von Jojo Moyes überhaupt!), der nach ein paar Startschwierigkeiten viel Potenzial enthält und mit Spannung und Liebe nicht mehr langweilig wird.

Vergangenheit und Gegenwart
»Was liest Du?«-Rezension von Petzi_Maus, am 11.03.2019


Kurz zum Inhalt:
Liza McCullen lebt mit ihrer 10jährigen Tochter Hannah bei ihrer Tante Kathleen im kleinen Örtchen Silver Bay an der Australischen Küste. Die beiden sind erst vor 5 Jahren von England nach Australien gezogen und Liza verdient ihren Lebensunterhalt nun mit Bootsfahrten zur Walbeobachtung. Liza hat eine dunkle Vergangenheit, über die sie nicht spricht.
Eines Tages erscheint der Engländer Mike Dormer in dem beschaulichen Städtchen und quartiert sich für längere Zeit in Kathleens kleinem Hotel ein. Er freundet sich nach und nach mit dem geruhsamen Örtchen, dessen Bewohnern und dem entschleunigten Leben in der Natur an. Doch niemand ahnt, dass Mike eigentlich nach Silver Bay gekommen ist, um den Bau eines Luxusresorts voranzutreiben.


Meine Meinung:
"Nächte, in denen Sturm aufzieht" ist die Neuauflage von "Dem Himmel so nah", welches bereits 2009 erschienen ist. Leider scheint diese Info nicht auf dem Buch auf - nur im Inneren ist es klein vermerkt. 
Der Schreibstil ist 'entschleunigt'. Man lernt das ruhige Örtchen Silver Bay und seine Einwohner kennen und hat das Gefühl, mitten drin zu sein. Wundervolle landschaftliche Beschreibungen sind Kopfkino pur. Es wird abwechselnd aus der Sicht der verschiedenen Protagonisten erzählt, was mir gut gefällt.
Mir gefällt diese Geschichte, die geruhsam losgeht und gegen Ende richtig mitreißend wird.

Ein wichtiger Kernpunkt dieses Romans sind die Themen Umweltschutz und Naturschutz. Die Umweltproblematik beim Bau von großen Hotelanlagen und das Leiden der Meerestiere dadurch werden authentisch dargestellt und regen zum Nachdenken an. Diese Themen werden jedoch nicht mit erhobenem Zeigefinger vor Augen geführt, sondern sind wunderbar in die Geschichte verwebt.
Wunderschön fand ich die Erzählungen über die Delphin- und Walbeobachtungen.
Die Auflösung über Lizas Vergangenheit hat mich überrascht. Es war mir dann zum Schluss aber leider doch zu viel des Guten (es kann nicht immer alles Happy-End sein), daher ziehe ich einen Stern ab.
Das Cover passt gut zum Inhalt und ist in gedeckten pastelligen Farben gehalten; darauf abgebildet ein Mädchen, dessen Haare vom Wind verweht werden und das sehnsuchtsvoll aufs Meer blickt. Gefällt mir sehr gut.

Fazit:
Berührende und emotionale Geschichte darüber, wie die Vergangenheit das Leben in der Gegenwart beeinflussen kann; Ein Roman über die Liebe, das Leben und die Natur. Wunderschön, entschleunigt, bewegend, zum Nachdenken anregend. Ich vergebe 4 Sterne.