Nächte, in denen Sturm aufzieht

Nächte, in denen Sturm aufzieht (Taschenbuch)

Roman

Jojo Moyes

Übersetzung: Judith Schwaab

Taschenbuch
Für Bewertung bitte einloggen!

Liza McCullen weiß, dass sie ihrer Vergangenheit nicht entfliehen kann. Doch in dem kleinen beschaulichen Örtchen Silver Bay an der Küste Australiens hat sie ein Zuhause gefunden für sich und ihre Tochter... (weiter)

€ 16,99 *
Preis
inkl MwSt.

Auch erhältlich als:
Taschenbuch 16,99
  • nicht lieferbar ?
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland

Details
AutorIn Jojo Moyes
Übersetzung Judith Schwaab
Seiten 480
EAN 9783499275692
Sprache deutsch
erschienen bei Rowohlt TB.
Erscheinungsdatum 29.01.2019
Ursprungstitel Silver Bay
Stichwörter Wale
Bucht
Ein ganzes halbes Jahr
Australien
Meer
Rezensionen
Gesamtmeinung:
Ø3.6 | 25 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 3.6 |  12 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 3.7 |  13 Bewertungen

5 Sterne
( 1 )
4 Sterne
( 8 )
3 Sterne
( 1 )
2 Sterne
( 1 )
1 Stern

Liebe findet ihren Weg
»Was liest Du?«-Rezension von Seelensplitterchen, am 28.04.2019

Meine Meinung zum Roman:

Nächte, in denen Sturm aufzieht

Inhalt in meinen Worten:

Liza ist ihrer Vergangenheit entflohen, doch der Alptraum ihrer Vergangenheit lässt sie nicht los und als dann auch noch aus England Besuch kommt, der eigentlich vor hat, das idyllische Leben zu zerstören, das Liza mit ihrer Tochter und ihrer Tante leben darf, und mit den Walen steht eines fest, sie kämpft und auch wenn es bedeutet sie kämpft gegen ihre Dämonen der Vergangenheit an, ob das klappt und was der Engländer Mike Dormer damit zutun hat, das erfahrt ihr, wenn ihr das Buch aufschlagt.

 

Wie ich das Gelesene empfinde:

Das ist der zweite Roman den ich von der Autorin lesen darf und ich muss sagen, wieder einmal schaffte sie es, mich in eine Welt hinein zu holen, die ich so gar nicht kenne, denn mit Walen und Delfinen kenne ich mich nicht so sehr aus, aber dank diesem Buch ist mein Wissensschatz gewachsen.

Doch auch die Geschichte die ich hier entdecken darf, bewegte mich. Denn sein eigenes Kind zu verlieren und auf der Flucht vor der eigenen Vergangenheit zu sein, ist wirklich nicht einfach, doch Liza ist nicht verdammt irgendwo festzustecken, sondern es kommt jemand der ihr hilft wieder den Sinn in ihr Leben hineinzulassen und das bewegte mich, denn wünscht sich nicht jede Frau einen Mann wie es Mike ist?

 

Thema:

Achtung hier wird gespoilert!

Gewalt an Frauen ist ein Thema das schwer ist, denn jeden kann es treffen und jeder muss seinen eigenen Weg gehen um daraus zu entfliehen gar nicht so einfach, wenn Steine im Weg liegen, unbedachte Worte das unfassbare herausfordern und nur noch eines bleibt, die Flucht nach vorne, auch wenn man etwas geliebtes zurücklassen muss. Das greift die Autorin realistisch und hautnah auf. Ich hatte das Gefühl mit Liza mitzufühlen und zu verstehen was in ihr vorgeht.

Was ich aber auch richtig klasse fand, war das die Meerestiere aufgegriffen wurden und was es bedeutet diese zu schützen und wie unbedarft durch einen Fehler alles zerstört werden kann, als dann auch noch das Geisternetz auftaucht und wie die Autorin diesen Vorgang beschreibt bekam ich mehr als eine Schnappatmung, denn mit Hanna – die Tochter von Liza – fühlte ich auch deutlich mit, die Angst hatte ihre geliebten Freunde zu verlieren.

Spoiler Ende!

 

Aufbau des Buches:

Ich finde es gut, die Geschichte mal durch mehrere andere Menschen zu entdecken, denn Hanna, Liza und Mike erzählen diese Geschichte und dank der Schreibweise und der verschiedenen Handlungen der Charaktere schaffte ich es richtig schnell mich in der Welt von Nächte in denen Sturm aufzieht zu bewegen und ich hatte dadurch auch das Gefühl mir wurde es durch die Art und Weise leichter gemacht, das schätze ich auch an der Autorin.

 

Charaktere: 

Ein Kind, ein Mann der Reichtum kennt und eine Frau die alles verlor und neu aufbauen musste, das ist auf diese drei Worte absolut nicht herunter zu brechen, denn es steckt so vieles in den Charakteren, in den Entwicklungen, einfach alles zusammen macht eine Geschichte und Charaktere aus, die man selten so antrifft und doch hat mir das ein oder andere mal ein bisschen was gefehlt, das lag aber daran, das ich manchmal das Gefühl hatte die Charaktere werden bewusst in diese Schleife geschickt.

Am Ende ist es mir vor allem schwer gefallen mich von Liza zu trennen, die endlich ihr Lebensglück dabei war zu finden.

 

Spannung:

Das ist der einzige Punkt bei dem es bei mir etwas hakte. Ich hätte mir mehr Spannung gewünscht dafür weniger lange Längen in den einzelnen Handlungen, aber gerade weil immer wieder etwas völlig anderes geschah als ich im ersten Moment dachte, machte die Geschichte wirklich wieder richtig lebendig und es war ein Ausflug an das Meer.

 

Empfehlung:

Mögt ihr es, euch ein Glas Wein/Tee/Kaffee einzuschenken und dann einfach Füße hoch, in die Decke kuscheln und zu lesen und euch in eine Welt zu träumen, wo ihr die Meeresbrise direkt schnuppert und auch die Haut eines Meerestieres streifen dürft, dann solltet ihr einen Blick in die Geschichte werfen, und vielleicht macht sie euch genauso wie es bei mir der Fall war, Lust auf Meer und Baden.

 

Bewertung:

Für mich war dieses Buch ein perfektes Sommerbuch, der einzige Punkt der mir schwer gefallen war, war die Spannung wo ich mir etwas mehr gewünscht hätte, aber im großen und ganzen spürte ich einfach die Entwicklung der Charaktere und wie mutig jeder für sich selbst vorangegangen ist und sich in die Veränderung stellte, die es brauchte um diese Geschichte lebendig zu gestalten, deswegen gibt es auch vier Sterne.

mehr zeigen ...

Ein Buch mit Gänsehautmomenten
»Was liest Du?«-Rezension von moewe13, am 06.03.2019

Die Familie McCullen lebt schon seit über 70 Jahren in dem kleinen ruhigen Küstenörtchen „Silver Bay“, an der Küste Australiens und betreibt dort ein gemütliches Pensionshotel. Die Menschen dort genießen ihr beschauliches Leben in der Bucht, mit wenig Touristen und ein wenig Walbeobachtung. Auch Liza Mc Cullen und ihre Tochter Hannah, schätzten die geruhsame Bucht, ist es doch das ideale Versteck vor der Welt da draußen, die sie so verletzt hat. Doch plötzlich taucht ein geschniegelter Engländer Mike Dormer aus London auf, der so gar nicht in diese Landschaft passt, aber er hat ein Zimmer im Hotel bei Tante Kathleen gebucht……

 

„Nächte, in denen Sturm aufzieht“, von der Bestsellerautorin JoJo Moyes, ist ein sehr beschauliches Buch, das vom geruhsamen Leben in einer Kleinstadt im fernen Australien erzählt. Es beschreibt den Alltag und das Leben der Bewohner und nimmt erst im Laufe der Geschichte Fahrt auf! Hauptcharaktere sind zwei Frauen und ein kleines Mädchen, verwandtschaftlich verbunden und von einem Geheimnis umgeben. Doch das interessiert dort am Ende der Welt so gut wie Niemanden, aber als Mike Dormer auftaucht, nimmt die Handlung Fahrt auf. 

Die Beschreibungen ihrer Protagonisten ist der Autorin ganz wunderbar geglückt, es sind doch einige an der Zahl und sie erzählen aus ihren unterschiedlichen Perspektiven ihre Empfindungen, Ängste und Sorgen. Auch die Natur kommt nicht zu kurz, die Fahrten aufs Meer und die Beobachtungen von Walen und Delfinen. Ein aktuelles Thema, der Tourismus und seine Auswirkungen werden angesprochen und die Probleme die daraus erwachsen können. Natürlich geht es auch um Beziehungen, Liebe, Geheimnisse und das Leben an sich. 

Eine gute unterhaltsame Mischung bietet diese Neuauflage von „Dem Himmel so nah“ auf alle Fälle. Besonders gelungen fand ich die Wandlung des adretten Engländers Mike, man könnte sagen er wandelt sich vom Saulus zum Paulus;)

mehr zeigen ...

Alle Rezensionen ansehen

Liza McCullen weiß, dass sie ihrer Vergangenheit nicht entfliehen kann. Doch in dem kleinen beschaulichen Örtchen Silver Bay an der Küste Australiens hat sie ein Zuhause gefunden für sich und ihre Tochter Hannah. Die idyllischen, unberührten Strände, der Zusammenhalt in der kleinen Gemeinde und die majestätischen Wale, die in der Bucht vor Silver Bay leben, bedeuten ihr alles. Täglich fährt sie mit ihrem Boot hinaus aufs Meer und bietet Walbeobachtungstouren an für die wenigen Touristen, die sich nach Silver Bay verirren. Als der Engländer Daike Dormer aus dem fernen London anreist und sich in der kleinen Pension von Lizas Tante einquartiert, gerät das beschauliche Leben in Gefahr. Der gutaussehende Fremde in den zu schicken Klamotten passt nicht nach Silver Bay, und niemand ahnt, dass er Pläne schmiedet, die den kleinen Fischerort für immer verändern und Lizas geliebte Wale bedrohen könnten.