Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid

Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid (Buch)

Roman

Buch
Für Bewertung bitte einloggen!

Der Nr.1-Bestseller und Lieblingsroman aus Schweden: phantasievoll, ergreifend und umwerfend witzig. Wieder ein ganz besonderes Leseerlebnis vom Autor von 'Ein Mann namens Ove', Fredrik Backman. Oma ist 77, Ärztin,... (weiter)

€ 12,00 *
Preis
inkl MwSt.

  • sofort lieferbar ?
  • portofreie Lieferung innerh. Deutschland
  • Geschenkverpackung möglich

Details
AutorIn Fredrik Backman
Edition 3. Aufl.
Seiten 653
EAN 9783596521203
Sprache deutsch
erschienen bei FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum 09.2016
Ursprungstitel Min mormor hälsar och säger förlåt
Serien Fischer TaschenBibliothek
Stichwörter Lindgren
Krebs
Soldat
Abenteuer
Kuchen
Rezensionen
Autorenportrait
Gesamtmeinung:
Ø4.7 | 6 Meinungen

davon Rezensionen:
Ø 4.5 |  2 Rezensionen
davon Bewertungen:
Ø 4.8 |  4 Bewertungen

5 Sterne
( 1 )
4 Sterne
( 1 )
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern

Oma lässt grüßen und vermittelt Achterbahn-Feeling
»Was liest Du?«-Rezension von florinda, am 10.03.2019

Ihr Verhalten sowie dessen Folgen dominieren weitgehend das Geschehen dieser von Fantasy-Anteilen durchzogenen Familiengeschichte: die titelgebende Oma. Protagonistin ist allerdings ihre knapp 8jährige Enkelin Elsa. Die ist - ebenso wie ihre Oma - "anders". Sie ist ein Scheidungskind, wird in der Schule gemobbt und steht auf Superhelden, korrekte Sprache und Bücher sowie Filme über Harry Potter. Vater und Mutter haben bereits neue Partner, letztere erwartet in allernächster Zeit ein Halbgeschwisterchen; eine Tatsache, der Elsa mit gemischten Gefühlen entgegensieht. In ihrem Haus leben eine Menge nicht unkomplizierte Charaktere. Verschiedene Ereignisse und Diskussionen, vom himmlischen Käsehobel über Beziehungen und Glauben lassen den Leser eine emotionale Achterbahnfahrt erleben. Zu einer markanten Nachbarin namens Britt-Marie erschien eine Art Fortsetzung, den ich aber wenn, erst mit einigem zeitlichen Abstand zu lesen gedenke.

mehr zeigen ...

das Warten hat sich gelohnt
»Was liest Du?«-Rezension von wiechmann8052, am 13.02.2018

erst habe ich "ein Mann namens Ove" gelesen und war begeistert und habe auf dieses Buch gewartet. Und dann stand es im Regal bis zu einer besonderen Gelegenheit.
Denn ich finde die Bücher dieses Autors muss man genießen, wie gute Schokolade, langsam und gründlich.

Die Oma erzählte ihrer Enkelin Märchen und zwar so das sie immer mittendrin sind, als Oma stirbt erlebt die sehr intelligente Elsa (kann mit 7 alles lesen und Wikipedia ist ihre liebste Computerseite) das die Superhelden aus den Märchen echte Menschen aus Omas Leben sind mit allen Fehlern Macken und guten wie bösen Taten. Oma hat einen Brief für ihre Enkelin hinterlassen mit einem Auftrag und einem Hinweis der zum nächsten Brief führt. In diesen Briefen entschuldigt sich die Oma für ihre Fehler in der Vergangenheit die eigentlich nur ihrem Ziel die Welt besser zumachen entsprungen sind. z. B.. Sie war Ärztin im Kosovo Krieg und hat dort zwei junge Männer behandelt, der eine ist an seinen Erfahrungen zerbrochen und mißhandelt Frau und Kind, die Oma hilft seiner Familie und entschuldigt sich dafür das sie nicht mehr tun konnte, denn er ist immer noch der Mensch den seine Familie sehr geliebt hat. Sein Freund hat sich ganz in sich zurück gezogen und ist sehr menschenscheu andererseits beschützt er Elsa vor seinem Freund und hilft ihr bei ihrer Aufgabe. Oma schreibt auch an ihrer Tochter Elsas Mutter weil sie eine so schlechte Mutter gewesen ist ( immer unterwegs in Krisengebiete der Welt) aber Elsas Mama sagt sie zwar eine schlechte Mutter aber die beste Oma der Welt.
Einerseits die kindliche aber altkluge Art der Enkelin andererseits die Oma mit ihrer unkonventionellen Art die sich sehr gut ergänzen. Durch das Springen vom Märchen zur Gegenwart und damit die Parallelen zu entdecken ist im Anfang etwas anstrengend aber etwa ab der Mitte des Buches ist man daran gewöhnt.
Diese Erzählweise als Märchen für ein Kind und dann die Übersetzung in die Realität habe ich so noch nicht gelesen und fand es richtig spannend denn wie sonst hätte Oma ihrer Enkelin ihr Leben erklären sollen.

mehr zeigen ...

Der Nr.1-Bestseller und Lieblingsroman aus Schweden: phantasievoll, ergreifend und umwerfend witzig. Wieder ein ganz besonderes Leseerlebnis vom Autor von 'Ein Mann namens Ove', Fredrik Backman. Oma ist 77, Ärztin, Chaotin und treibt die Nachbarn in den Wahnsinn. Elsa ist 7, liebt Wikipedia und Superhelden und hat nur einen einzigen Freund: nämlich Oma. In Omas Märchen erlebt Elsa die aufregendsten Abenteuer. Bis Oma sie eines Tages auf die größte Suche ihres Lebens schickt - und zwar in der wirklichen Welt. "Die erste und inspirierendste Autorin meines Lebens war und ist Astrid Lindgren - 'Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid' ist auch eine Hommage an sie." Fredrik Backman "Versprich mir, dass du mich noch liebhast, wenn du erfährst, wer ich gewesen bin. Und versprich mir, auf das Schloss aufzupassen. Und auf deine Freunde." Oma zu Elsa "Dieses Buch ist ein Volltreffer, der einen zum Lachen und Weinen bringt. Auf dieses Abenteuer müssen Sie sich einfach einlassen - es ist wunderbar." Expressen Söndag

Backman, Fredrik Fredrik Backman ist mit über 12 Millionen verkauften Büchern einer der erfolgreichsten Schriftsteller Schwedens. Sein erster Roman 'Ein Mann namens Ove' wurde zu einem internationalen Phänomen; die Verfilmung mit Rolf Lassgård war für zwei Oscars nominiert, ein Remake mit Tom Hanks ist in Planung. Auch Fredrik Backmans folgende Romane eroberten die obersten Ränge der Bestsellerlisten in Deutschland, Schweden, den USA und vielen anderen Ländern; sein Werk wird in 40 Sprachen übersetzt. Backmans Roman 'Britt-Marie war hier' wurde ebenfalls fürs Kino verfilmt. Der Autor lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Solna bei Stockholm.